Die Rolle der Kommunen beim Hochwasser- und Starkregenmanagement

Erfahrungen aus der Ahrtalkatastrophe

Termin:
08. Juni 2022 - 00:00 Uhr

Teilnehmergebühr:

159,00 Euro

Veranstalter:
Stadt Pirmasens

Veranstaltungsort:

Hotel-Restaurant Kunz, Bottenbacher Str. 74, 66954 Pirmasens

Zielgruppe

Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen  Stadtentwässerung, Stadtplanung, Hoch- und Tiefbau sowie Grünflächenplanung, ferner für Beschäftigte in Ingenieur- und Architekturbüros

Seminarziel

Vermittlung von praxisorientierten Empfehlungen für ein umfassendes Hochwasserrisikomanagement inkl. Starkregenvorsorge und für hochwasserkompatibles Planen und Bauen.

Seminarinhalte

Vor dem Hintergrund aktueller Schadensereignisse wird deutlich, wie sehr Hochwasser und Starkregenereignisse die Städte und Gemeinden herausfordern, nicht zuletzt drohen diese zum Haftungsfall für Kommunen und Planer zu werden. Fragen der Entwässerungstechnik, Stadtentwicklung, aber auch Infrastruktur- und Gebäudeplanung greifen ineinander.

Hochwasserrisikomanagement-Strategien werden zunehmend wichtiger; das Management örtlicher Hochwasser- und Starkregenereignisse gerät mehr und mehr in den Fokus kommunaler Planung.

Gestützt auf langjährige Erfahrungen in für den Hochwasserschutz zuständigen Funktionen im Umweltministerium werden anhand zahlreicher Beispiele aus der Berufspraxis konkrete Empfehlungen für ein effizientes kommunales Hochwasserrisikomanagement gegeben.

In diesem Seminar werden auch die Möglichkeiten, wie solche Maßnahmen mit staatlichen Mitteln gefördert werden können, besprochen.

Dozenten
Herr Werner Theis
Rechtsanwalt und Lehrbeauftragter an der Universität Koblenz und Ministerialrat Rolf Schernikau, Umweltministerium RLP

Frau Dr. Annalena Goll
Referentin für Hochwasservorsorge im Klimaschutzministerium Rheinland-Pfalz

Informationen und Anmeldung: MEHR