Schallschutz bei der Gebäudesanierung

Webinar Logo
© Trueffelpix

Bei Umnutzung und der Sanierung von Altbauten gehört die Gewährleistung eines ausreichenden Schallschutzes zu den Leistungen von Architekten und Bauhandwerkern. Schalltechnische Anforderungen und Bedeutung der DIN 4109.

Seminar:
21062

Termin:
29. September 2021 09:00 Uhr - 17:00 Uhr

Referent:
Prof. Rainer Pohlenz, Beratender Ingenieur für Bauphysik, ö.b.u.v. Sachverständiger für Schallschutz im Hochbau, Aachen

Teilnehmergebühr:

150,- € / 185,- € Gäste

Veranstalter:
Architektenkammer Rheinland-Pfalz

Hindenburgplatz 6

55118 Mainz


Bei Umnutzung und der Sanierung von Altbauten gehört die Gewährleistung eines ausreichenden Schallschutzes zu den Leistungen von Architekten und Bauhandwerkern. Häufig führen eine falsche Einschätzung des zivilrechtlich geschuldeten Schallschutzes sowie Planungs- und Ausführungsfehler, die auf ungenügende Kenntnis schalltechnischer Zusammenhänge zurückzuführen sind, zu mangelhaften Konstruktionen. Diese Mängel sind durch kompetente Planung zu vermeiden.

Ziel dieses Seminars ist es mit den besonderen Problemstellungen des Schallschutzes bei der Altbauerneuerung vertraut zu machen. Es wird erörtert, welche schalltechnischen Anforderungen zu beachten sind und welche Bedeutung der DIN 4109 Schallschutz im Hochbau und anderen Regelwerken in diesem Zusammenhang zukommt.

Im technischen Teil des Seminars wird auf für die Gebäudesanierung typische Bauteiltypen und die mit ihrer Sanierung verbundenen Problemstellungen eingegangen. Es werden häufig auftretende Schallschutzmängel benannt und Konstruktionsempfehlungen gegeben.

Inhalte:

Beurteilungskriterien für den Schallschutz

  • Bauordnungsrechtlich erforderlicher und zivilrechtlich geschuldeter Schallschutz: DIN 4109, VDI 4100, DEGA 103
  • Beurteilungskriterien für den Schallschutz: Sprachverständlichkeit, tiefe Frequenzen, Spektrum-Anpassungswerte


Luftschallschutz von Wänden
Typische Schallschutzprobleme, Konstruktionsempfehlungen für die Gebäudesanierung

  • Verbesserung der Luftschalldämmung unzureichend dämmender Massivwände
  • Verbesserung der Luftschalldämmung von Fachwerkwänden
  • Leichte (nachträgliche) Wohnungstrennwände


Luft- und Trittschallschutz von Decken
Typische Schallschutzprobleme, Konstruktionsempfehlungen für die Gebäudesanierung

  • Verbesserung der Trittschalldämmung unzureichend dämmender Massivdecken: geeignete und ungeeignete Konstruktionen, typische Schallschutzmängel
  • Verbesserung des Schallschutzes von Holzbalkendecken: Einfluss von Gewicht, Art und Ausbildung der Ober- und Unterschale


Auswirkung von Wärmeschutzmaßnahmen auf den Schallschutz von Außenbauteilen
Typische Schallschutzprobleme, Konstruktionsempfehlungen für die Gebäudesanierung

  • Anforderungen an den Schallschutz von Außenbauteilen
  • Wärmedämmverbundsysteme
  • Innendämmsysteme


Die Teilnehmer*innen haben Gelegenheit, während der Vorträge individuelle Fragestellungen zu diskutieren.

Grundkenntnisse im Schallschutz sind von Vorteil, aber nicht Voraussetzung für die Seminarteilnahme.
 

Zur Information:
Mit der Anmeldung zu diesem Seminar erklären Sie sich bereit, dass wir Ihre Teilnehmerdaten elektronisch weiterverarbeiten. Anders kann eine Teilnahme an dem Seminar leider nicht gewährleistet werden. Hier können Sie unseren Hinweis zur Datenverarbeitung gem. § 13 DS GVO einsehen: MEHR

8

Unterrichtsstunden

Architektur – Innenarchitektur