Materialkonzepte für ressourcenschonendes Bauen

Webinar Logo
© Trueffelpix

Das Zusammenführen der Materialwahl in ein Gesamtkonzept ist eine Kernaufgabe von Bauschaffenden. Immer häufiger stellt sich hier die Frage, welcher Baustoff besonders ökologisch für eine Bauaufgabe ist oder ob es vergleichbare Konstruktionen mit einer besseren Performance im Lebenszyklus gibt.

Seminar:
21061

Termin:
28. September 2021 09:00 Uhr - 17:00 Uhr

Referent:
Dr.-Ing. Martin Zeumer, Architekt, Energieberater, Darmstadt

Teilnehmergebühr:

150,- € / 185,- € Gäste

Veranstalter:
Architektenkammer Rheinland-Pfalz

Hindenburgplatz 6

55118 Mainz


Herstellung, Instandhaltung, Rückbau – einmal durch den Lebenszyklus

Das Zusammenführen der Materialwahl in ein Gesamtkonzept ist eine Kernaufgabe von Bauschaffenden. Immer häufiger stellt sich hier die Frage, welcher Baustoff besonders ökologisch für eine Bauaufgabe ist? Oder ob es vergleichbare Konstruktionen mit einer besseren Performance im Lebenszyklus gibt?

Der Lebenszyklus bietet dabei viele Ansätze: Ausgehend von der Ökobilanzierung von Bauteilen und Bauwerken werden Optionen diskutiert und die Chancen von entsprechenden Materialkonzepten aufgezeigt. Denn was ist besser: Nutzung wiederverwendeter Bauteile, die erhöhte Nutzung von nachwachsenden Rohstoffen durch Holzbau oder eine besonders recyclinggerechte Konstruktion?

Material wirkt aber nicht nur global über Emissionen und Ressourcenströme – es hat auch Konsequenzen auf die lokale Umwelt. Daher sind bei der Errichtung von Bauwerken und der Baustoffauswahl auch Schadstoffquellen und die Wirkung auf die Innenraumhygiene zu beachten. Ressourcenschonung und Schadstoffarmut als gemeinsames Ziel ermöglichen nachhaltige und überzeugende Materialkonzepte.

Inhalte des Seminars sind:

  • Material- und Gebäudelebenszyklus
  • Kreisläufe der wichtigsten Massenbaustoffe sowie Hebel zur Optimierung der Planun
  • Ökobilanz als Instrument zur Einschätzung von globalen Umweltwirkunge
  • Hilfen wie Ökobau.dat, Nutzungsdauertabellen, WECOBI
  • Umweltwirkungen von Bauweise
  • Instandhaltungs- und Recyclinggerechtes Bauen
  • Bauteiloptimierung für Tragkonstruktion, Wand, Fenster, Boden und Decke
  • Typische Schadstoffquellen an Regelbauteilen


Die Veranstaltung wird für die Eintragung bzw. Verlängerung der Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes mit 8 Unterrichtseinheiten (Wohngebäude), 8 Unterrichtseinheiten (Energieberatung im Mittelstand), 8 Unterrichtseinheiten (Nichtwohngebäude) angerechnet.
 

Zur Information:
Mit der Anmeldung zu diesem Seminar erklären Sie sich bereit, dass wir Ihre Teilnehmerdaten elektronisch weiterverarbeiten. Anders kann eine Teilnahme an dem Seminar leider nicht gewährleistet werden. Hier können Sie unseren Hinweis zur Datenverarbeitung gem. § 13 DS GVO einsehen: MEHR

8

Unterrichtsstunden

Architektur – Innenarchitektur