Einfamilienhaus mit Garage in Schillingen

Anerkennung im Rahmen des Architekturpreises Energie 2013

Baujahr Fertigstellung: 2011
Entwurfsverfasser: Manfred Müller & Partner Achitekten BDA, Trier, Architekt Joachim Weber
Mitarbeiterinnen: Birgit Scherer, Beate Kathöfer
Bauherrin: Familie Mergens, Schillingen

Ein modernes und günstiges Haus hatten sich die Bauleute gewünscht. Modern in der Gestaltung und im Umgang mit den Ressourcen, günstig in der Erstellung und im Betrieb. Für diesen Traum stand eine Baulücke am Ortsrand der 1400 Einwohner zählenden Gemeinde Schillingen im Kreis Trier-Saarburg zur Verfügung. Durch einen gewissen Anteil an Eigenleistung konnten die Baukosten auf 1.100 Euro pro Quadratmeter beschränkt werden. Das unkomplizierte Familienhaus kann also als Beweis dafür gelten, dass energetisch optimierendes Bauen nicht teuer sein muss.
Katrin Vetters


Sparsam in Erstellung und Unterhalt

"Das Einfamilienhaus entstand am Ortsrand des 1.200 Einwohner zählenden Orts Schillingen (Kreis Trier-Saarburg) in einer Baulücke. Von der Nachbarbebauung hebt es sich durch seine schlichte Modernität, die verwendeten Materialien und die kompakte Form ab. (...)

Der Wechsel von raumhohen Glasflächen und silbrig ergrauter Lärchenschalung verleiht der Fassade einen ruhigen, konsequenten Rhythmus. Das Erdgeschoss öffnet sich mit Küche und Wohnraum sowohl zum östlich gelegenen Tal als auch nach Süden und Westen. Wie bei der Außengestaltung diente auch im Inneren das Prinzip der Reduktion als gestalterischer Grundsatz. (...) Der Bodenbelag aus dunklem Massivholz gibt dem großen, offenen Wohnraum ein warmes Ambiente und knüpft assoziativ an den nahegelegenen Wald an. Einen Akzent setzt die Treppe zum Obergeschoss, die durch eine Wand aus Sichtbeton vom Wohnraum abgetrennt ist.
Schlichtheit und Geradlinigkeit finden sich auch bei der Technik. Die Wahl einer Kombination aus Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung und elektrischer Wärmepumpe hat sich schon in der ersten Heizperiode als richtig und dem Projekt angemessen erwiesen. Bei laut Auskunft der Bauherrin unter 30 Euro Heizkosten im Monat - deutlich weniger als berechnet - lassen sich sicher keine weiteren wirtschaftlich vernünftigen Einsparmöglichkeiten empfehlen."
Aus der Jurybewertung

  • Jahres-Primärenergiebedarf 52,0 kWh/(m2a)
  • Unterschreitung 39,88 %
  • Transmissionswärmeverlust 0,254 HTW/(m2K)
  • Unterschreitung 36,5%
  • CO2-Emissionen 12,4 kg/(m2a)