Das Passivhaus – Technik, Wirtschaftlichkeit und Gestaltung

Effizienz und Klimaschutz | Grundlagen, Standarddefinitionen, Planungsprinzipien | Solare Optimierung | Kompaktes Bauen, Homogenitätsprinzip | Lüftungskonzepte/-zonierung | Sommerliche Behaglichkeit | Konstruktionen, Anschlussdetails | Haustechnikkonzepte | Gestalterische und konzeptionelle Spielräume bei der Planung | Anforderungen bei Nichtwohngebäuden | Praxisbeispiele

Seminar:
18508

Termin:
23. März 2018 10:00 Uhr - 17:30 Uhr

Referent:
Dr.-Ing. Rainer Vallentin, Architekt, Stadtplaner, München.

Teilnehmergebühr:
80,- €

Veranstalter:
Architektenkammer Rheinland-Pfalz
Hindenburgplatz 6
55118 Mainz

Ort:
Architektenkammer Rheinland-Pfalz
Hindenburgplatz 6
55118 Mainz
Anfahrt

Die Seminarreihe „Basiswissen für Absolventen in der Praxis (AiP)“ richtet sich vorrangig an alle Hochschulabsolventen, die in absehbarer Zeit eine Eintragung in die Architektenliste beabsichtigen.

Inhalt:

Passivhäuser entsprechen heute dem technischen Standard des energieeffizienten Bauens. Bei sorgfältiger Planung erreichen Passivhäuser regelmäßig die projektierten niedrigen Verbrauchswerte und Energiekosten im Betrieb. Die Akzeptanz des Konzepts hat aber auch zur Folge, dass sich eine gewisse "Laissez-faire"-Haltung bei der Planung eines Passivhauses verbreitet und sich immer häufiger über fundamentale Planungsprinzipien und Grundsätze des Passivhauskonzepts hinweggesetzt wird. Das kann angesichts der geringen Leistungsreserven des Heizungssystems zu unangenehmen Überraschungen für die späteren Nutzer führen. Daher wurde neben der Zertifizierung von Passivhausprojekten nun auch eine Zertifizierung für Passivhausplaner eingeführt. Neben planerisch-technischen Anforderungen werden besonders Entwurfsaspekte und baukonstruktive Fragen besprochen.

Zudem wird die neue Bewertung von Passivhäusern in einem ausschließlich erneuerbaren Energiesystem (PER) vorgestellt

Themen

Effizienz und Klimaschutz | Grundlagen, Standarddefinitionen, Planungsprinzipien | Solare Optimierung | Kompaktes Bauen und das Homogenitätsprinzip | Lüftungskonzepte und Lüftungszonierung im Passivhaus | Sommerliche Behaglichkeit | Passivhaustaugliche Konstruktionen und Anschlussdetails | Haustechnikkonzepte und deren architektonische Integration | Gestalterische und konzeptionelle Spielräume bei der Planung | Besondere Anforderungen bei Nichtwohngebäuden | Zertifizierung (Gebäude/Planer) und Qualitätssicherung | Beispiele

Themenbereich:
1.1 Kostenplanung/ Wirtschaftlichkeit des Planens und Bauens (8 Stunden)

siehe Satzung "Grundsätze über Inhalt und Umfang der Fortbildungsmaßnahmen für Absolventen in der Praxis (AiP)" Mehr (PDF, 28 KB)

 

 

8 Unterrichtsstunden