28. September 2007

Gründungskonvent der Stiftung Baukultur

Nach der Einrichtung der Stiftung Baukultur Rheinland-Pfalz nimmt nunmehr auch die Bundestiftung Baukultur ihre Arbeit auf. Am 21. September 2007 berieten rund 400 Teilnehmer des Gründungskonvents über die inhaltliche Ausrichtung und wählten ihre Vertreter für den Stiftungsrat.

Rund 400 Vertreter aller Disziplinen des Planens und Bauens fanden sich zum Gründungskonvent der Bundesstiftung am künftigen Sitz der neuen Stiftung in Potsdam zusammen. Erfahrungsträger aus diesen Bereichen sowie Träger und Stifter bedeutender Baukultur-Preise diskutierten die inhaltliche Ausrichtung der Stiftungsarbeit, sprachen Empfehlungen für die ersten Arbeitsschritte aus und wählten die Konventvertreter für den Stiftungsrat und für den Beirat der Stiftung. Mit 13 Mitgliedern ist der Stiftungsrat nun komplett und wird als erste Aufgabe den Vorstand der Bundesstiftung Baukultur bestellen, der seine Arbeit zum Januar 2008 aufnehmen soll.

Der Förderverein Bundesstiftung Baukultur e.V. setzt sich für die Stärkung der Baukultur in Deutschland und die Arbeit der Stiftung ein. Die durch Bundesgesetz errichtete Stiftung soll:

  • Als eine unabhängige Institution bei allen Fragen der Baukultur beraten
  • Neue Qualitätsmaßstäbe in der Baukultur erarbeiten und in die Diskussion bringen
  • Interessierte und engagierte Bürger in ihrem Engagement für Baukultur stützen
  • Die Öffentlichkeit über hinderliche und förderliche Verfahren aufklären.

Förderverein Bundesstiftung Baukultur e.V.: www.bundesstiftung-baukultur.de

Die Stiftung Baukultur Rheinland-Pfalz wurde bereits 1993 mit dem Ziel gegründet, die Baukultur, Baukunst und Umweltgestaltung zu fördern. Sie will Architektur mit ihrer Bedeutung für den Alltag jedes Menschen stärker ins Bewusstsein rücken. Die Stiftung bietet ein Forum für die aktuelle Auseinandersetzung um Planen und Bauen sowie für die bestimmenden gesellschaftlichen Rahmenbedingungen; seit diesem Jahr auch an einem eigenem Standort, dem zb:zentrumbaukultur in Mainz (www.zentrumbaukultur.de).