26. Mai 2021

Energieausweise nach GEG werden Pflicht

Energieausweise für Bestandsgebäude müssen seit Anfang Mai 2021 entsprechend des Gebäudeenergiegesetzes (GEG) ausgestellt werden

Seit 1. Mai 2021 gelten neue Regelungen: In neu ausgestellten Energieausweisen muss zusätzlich zum Energieverbrauch bzw. Energiebedarf auch der jeweilige jährliche CO2-Ausstoß des Gebäudes ausgewiesen werden. Geregelt sind die Vorgaben zum Energieausweis in den Paragraphen §§ 79-88 des neuen GEG: MEHR.

Zuvor waren die Vorschriften für die Nachweise in der Energieeinsparverordnung (EnEV) festgelegt. Bereits seit November 2020 liegt die Zuständigkeit im GEG. Dieses enthält eine Übergangsfrist zur Umsetzung der neuen Vorgaben, die nun seit dem 1. Mai 2021 gültig sind.

Bei Verbrauchsausweisen sind Eigentümer in Zukunft verpflichtet, detaillierte Angaben zur energetischen Bewertung des Gebäudes zu machen. Diese waren bislang nur bei Bedarfsausweisen angegeben. Die energetische Qualität des Gebäudes muss mit inspektionspflichtiger Klimaanlagen inklusive des Fälligkeitsdatums der nächsten Untersuchung detailliert angeben werden.

Stellen Eigentümer Daten für den Energieausweis bereit, sind sie für die Richtigkeit der Angaben verantwortlich. Die Aussteller von Energieausweisen müssen die Informationen sorgfältig prüfen und dürfen diese nur dann verwenden, wenn kein Zweifel an ihrer Richtigkeit besteht. Dazu sollen die Berater die Gebäude vor Ort oder zumindest anhand geeigneter Fotos bewerten, um Empfehlungen zu Modernisierungsmaßnahmen geben zu können.

Die Pflicht, bei Vermietung, Verpachtung oder Verkauf eines Wohngebäudes spätestens bei der Besichtigung einen Energieausweis vorzulegen, gilt in Zukunft nicht nur für den

Da Energieausweise grundsätzlich nur zehn Jahre gültig sind, gelten die Änderungen neben den Neuausstellungen für alle Energieausweise, die 2011 oder früher ausgestellt worden sind.

Energieausweismuster zum Gebäudeenergiegesetz

Aufgrund von § 85 Absatz 8 Gebäudeenergiegesetz (GEG) sind für Energieausweise, die nach dem GEG ausgestellt werden, die Ausweismuster zu verwenden, die durch die zuständigen Bundesministerien bekannt gemacht worden sind. Die Verwendung dieser Muster ist also obligatorisch. MEHR..

Seit 1. Mai 2021 gelten neue Regelungen: In neu ausgestellten Energieausweisen muss zusätzlich zum Energieverbrauch bzw. Energiebedarf auch der jeweilige jährliche CO2-Ausstoß des Gebäudes ausgewiesen werden. Geregelt sind die Vorgaben zum Energieausweis in den Paragraphen §§ 79-88 des neuen GEG: MEHR. Zuvor waren die Vorschriften für die Nachweise in der Energieeinsparverordnung (EnEV) festgelegt. Bereits seit November 2020 liegt die Zuständigkeit im GEG. Dieses enthält eine Übergangsfrist zur Umsetzung der neuen Vorgaben, die nun seit dem 1. Mai 2021 gültig sind.

Bei Verbrauchsausweisen sind Eigentümer in Zukunft verpflichtet, detaillierte Angaben zur energetischen Bewertung des Gebäudes zu machen. Diese waren bislang nur bei Bedarfsausweisen angegeben. Die energetische Qualität des Gebäudes muss mit inspektionspflichtiger Klimaanlagen inklusive des Fälligkeitsdatums der nächsten Untersuchung detailliert angeben werden.

Stellen Eigentümer Daten für den Energieausweis bereit, sind sie für die Richtigkeit der Angaben verantwortlich. Die Aussteller von Energieausweisen müssen die Informationen sorgfältig prüfen und dürfen diese nur dann verwenden, wenn kein Zweifel an ihrer Richtigkeit besteht. Dazu sollen die Berater die Gebäude vor Ort oder zumindest anhand geeigneter Fotos bewerten, um Empfehlungen zu Modernisierungsmaßnahmen geben zu können.

Die Pflicht, bei Vermietung, Verpachtung oder Verkauf eines Wohngebäudes spätestens bei der Besichtigung einen Energieausweis vorzulegen, gilt in Zukunft nicht nur für den

Da Energieausweise grundsätzlich nur zehn Jahre gültig sind, gelten die Änderungen neben den Neuausstellungen für alle Energieausweise, die 2011 oder früher ausgestellt worden sind.

Energieausweismuster zum Gebäudeenergiegesetz

Aufgrund von § 85 Absatz 8 Gebäudeenergiegesetz (GEG) sind für Energieausweise, die nach dem GEG ausgestellt werden, die Ausweismuster zu verwenden, die durch die zuständigen Bundesministerien bekannt gemacht worden sind. Die Verwendung dieser Muster ist also obligatorisch. MEHR