22. April 2021

4. Mainzer Architekturquartett 2021

Vor dem Hintergrund der Coronakrise geht es um den öffentlichen Raum in der Stadt Mainz.

Die Kammergruppenteams haben auch 2021 die Möglichkeit ein außergewöhnliches Projekt in der Öffentlichkeitsarbeit mit Hilfe des Sonderbudgets in Höhe von insgesamt 12.000 Euro umzusetzen. Drei Kammergruppen mit ganz unterschiedlichen Projektideen haben sich im Februar für die Gelder beworben. Anfang März wurden die Projektanträge dem Vorstand vorgestellt und anschließend in der Vorstandssitzung ausführlich diskutiert. Der Vorstand beschloss in der digitalen Sitzung, alle drei Anträge mit unterschiedlichen Förderbeträgen zu bewilligen.

4. Mainzer Architekturquartett "Städtischer Raum – Wie bitte?"

Die Kammergruppe 7, Stadt Mainz, Landkreis Mainz-Bingen, vertreten durch Sprecherin Ina Seddig, wird auch 2021 das erfolgreiche Format im vierten Jahr weiterführen und weiterentwickeln. Unter dem Titel "Städtischer Raum – Wie bitte?" wird es um den öffentlichen Raum in der Mainzer City gehen.
Anhand der Umgestaltung der Großen Langgasse, des Münsterplatzes, der Bahnhofstraße und der Boppstraße soll das Thema „Was wird aus der Stadt?“ vor dem Hintergrund der Coronapandemie diskutiert werden.

  • Dürfen Fußgänger, Roller, Fahrräder und Fußgänger den Autos den Raum, die Flächen streitig machen?
  • Wie kann eine gerechte Verteilung des Straßenraums gelingen?
  • Bedingt die Aufwertung des öffentlichen Raums eine krisenfestere Struktur?

Saubere Luft, mehr Grünflächen und Aufenthaltsqualität sind drängende Aspekte öffentlichen und städtischen Raums.

Das „Mainzer Architekturquartett“ hat ein Alleinstellungsmerkmal in der Stadt. Fachlich herausragenden Podiumsteilnehmer*innen sollen die Qualität der Diskussionsplattform sichern. Mit Expert*innen aus Stadtplanung und Landschaftsarchitektur, einer Person aus dem Bereich Klimawandel und Umwelt sowie einer Journalisten oder eines Journalisten zusammensetzen.

Die Veranstaltung soll im September 2021 stattfinden.