Leipzig Charta 2.0 – Strategien für die nachhaltige Stadtentwicklung

Die europäische Stadt im Wandel – neue Leitbilder? Stadtplanerisches Kolloquium TU Kaiserslautern

Termin:
15. Januar 2020 18:00 Uhr

Teilnehmergebühr:
kostenfrei

Veranstalter:
Lehrstuhl Stadtplanung, Fachbereich Raum- und Umweltplanung, TU Kaiserslautern

Veranstaltungsort:
Pfaffenbergstr. 95, Gebäude 1, Raum 160, 67663 Kaiserslautern

Das Stadtplanerische Kolloquium startet in das fünfte Semester mit dem Titel „Die Europäische Stadt im Wandel – neue Leitbilder?“. Die Auswirkungen des Klimawandels machen deutlich, dass in der Stadtentwicklung dringend ein Leitbildwandel erforderlich ist. Die Leipzig Charta zur nachhaltigen Stadtentwicklung wird zur Zeit überarbeitet – eine wichtige neue Schwerpunktsetzung ist der Klimawandel, und auch das Konzept der Europäischen Stadt als Wertemodell in einer demokratischen und pluralistischen Gesellschaft. Für die Raumplanung stellt sich dabei insbesondere die Frage des Planungsinstrumentariums und der Umsetzungsstrategien.

mit:

Dr. Oliver Weigel, Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat
Hilmar von Lojewski, Deutscher Städtetag
Thomas Münchow, Bundesfachschaftsrat/TUK

Moderation: Dr. Martin Rumberg, TU Kaiserslautern

5.2. Kolloquium: “Leipzig Charta 2.0 – Strategien für die nachhaltige Stadtentwicklung”

Die Leipzig Charta von 2007 ist ein wichtiges Leitbild der EU für eine nachhaltige Stadtentwicklung, mit Zielen wie kompakte Stadt, integrierte Stadtentwicklung und sozialgerechte Stadterneuerung, umgesetzt in der Nationalen Stadtentwicklungspolitik des Bundes. Sie wird für die deutsche EU-Ratspräsidentschaft 2020 fortgeschrieben – neue Zielsetzungen liegen u. a. im Klimawandel und im Mobilitätswandel. Eine wichtige Frage ist, ob die bisherigen Planungsinstrumente ausreichend sind für die Umsetzung der dringenden Zukunftsaufgaben.

Oliver Weigel ist Referatsleiter im zuständigen Bundesministerium und verantwortlich für die Fortschreibung und Umsetzung der Leipzig Charta. Hilmar von Lojewski ist Beigeordneter beim Deutschen Städtetag und vertritt die Interessen der Städte bei der Weiterentwicklung der Stadtentwicklungspolitik. Thomas Münchow studiert an der TUK und ist Mitinitiator des Papiers „Planning for future“ des Bundesfachschaftrats.

Auf der anschließenden Podiumsdiskussion werden die Vortragsthemen mit Kollegen des Fachbereichs Raum- und Umweltplanung vertieft und mit dem Plenum diskutiert.

Flyer PDF MEHR...

Das Kolloquium wird freundlicherweise unterstützt von der Vereinigung für Stadt-, Regional- und Landesplanung (SRL), der Deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung (DASL) sowie von der Architektenkammer Rheinland-Pfalz (Anerkennung als Fortbildung mit zwei
Unterrichtsstunden für Architekten und Stadtplaner).

2

Unterrichtsstunden

Architektur – Stadtplanung