WEBINAR: Gestörter Bauablauf - Was tun?

Webinar Logo
© Trueffelpix

Ziel des Seminars ist es, die rechtlichen und baubetrieblichen Voraussetzungen für die Geltendmachung aber auch die Abwehr von unbegründeten Behinderungsansprüchen aufzuzeigen und anhand praktischer Beispiele zu erläutern, wie ein entsprechender Nachtrag aufgestellt bzw. geprüft werden muss.

Seminar:
20058

Termin:
03. September 2020 09:00 Uhr - 17:30 Uhr

Referent:
Dipl.-Wirtsch.-Ing Frank A. Bötzkes; ö.b.u.v. Sachverständiger für Bauablaufstörungen, Braunschweig

Teilnehmergebühr:
150,- € / 185,- € Gäste

Veranstalter:
Architektenkammer Rheinland-Pfalz
Hindenburgplatz 6
55118 Mainz

Heute ist nahezu jeder Bauablauf gestört; darüber herrscht Einigkeit. Diese Einigkeit fehlt allerdings regelmäßig bei der Beurteilung, wer Störungen im Bauablauf zu vertreten hat und wie sich diese konkret ausgewirkt haben.

Die Analyse gestörter Bauabläufe ist deshalb normalerweise dem baubetrieblichen Gutachter vorbehalten. In diesem Seminar soll jedoch eine Analysemethodik vorgestellt werden, die angewendet werden kann, um gestörte Bauabläufe konkret zu analysieren. Auch wenn diese Analyse nicht baubegleitend von den Beteiligten selbst ausgeführt werden kann, so soll durch dieses Seminar das Fachwissen aufgefrischt werden, wie ein Bauablauf zu dokumentieren ist und wie auf Störungen im Bauablauf reagiert werden kann.

Für Auftragnehmer ist es immens wichtig, einen gestörten Bauablauf substantiiert nachweisen zu können, um Ansprüche zu sichern und durchzusetzen. Für Auftraggeber ist es andererseits wichtig, solche Forderungen von Auftragnehmern sachlich prüfen zu können. Nachdem der gestörte Bauablauf analysiert wurde, ist die Mehrkostenbewertung erforderlich. Hier wird insbesondere der Entschädigungsanspruch gemäß § 642 BGB unter Berücksichtigung der aktuellen Rechtsprechung aus baubetrieblicher Sicht erläutert.

Inhalt:

  1. Zur Nachweisführung eines gestörten Bauablaufs
    • Der unsubstantiierte Nachtrag
    • Rechtliche Anforderungen an den Nachtrag
    • Baubetriebliche Methoden der Nachweisführung

  2. Vertragliches Bausoll: Geplanter Bauablauf 0

  3. Konstruktive Nachtragsleistungen: Geänderter Bauablauf 1

  4. Bauablaufstörungen: Gestörter Bauablauf 2

  5. Beschleunigungsmaßnahmen: Beschleunigter Bauablauf 3

  6. Tatsächliche Bauausführung: Tatsächlicher Ist-Bauablauf 4

  7. Die terminlichen Folgen gestörter Bauabläufe: Bauzeitänderunge

  8. Die kostenmäßigen Folgen gestörter Bauabläufe: Mehrkosten
    • Leerkosten von Personen und Geräten während des gestörten Bauablaufs
    • Anspruchsgrundlagen unter Berücksichtigung der aktuellen Rechtsprechung
    • § 2 Abs. 5 VOB/B: geänderte Vergütung
    • § 6 Abs. 6 VOB/B: Schadensersatzanspruch
    • § 642 BGB: Entschädigungsanspruch
    • Beschleunigungskosten von Personen und Geräten während des beschleunigten Bauablaufs
    • Lohn- und Stoffpreisveränderung während der Bauzeitverlängerung
    • Baustellengemeinkosten während der Bauzeitverlängerung
    • Allgemeine Geschäftskosten während der Bauzeitverlängerung
    • Zusammenstellung der Mehrkosten als Entschädigungsanspruch
    • Alternative Bewertung auf Grundlage des geänderten und tatsächlichen Personaleinsatzes

  9. Vereinfachte Anwendungsbeispiele für die Praxis

  10. Streitlösung am Bau
    • Wirtschaftsmediation, Schlichtung, Adjudikation, Schiedsgutachten, Schiedsgericht



8

Unterrichtsstunden

Architektur – Innenarchitektur – Landschaftsarchitektur