Smart Grids und Virtuelle Kraftwerke

10. Fachtagung der Verteilnetzbetreiber

Termin:
19. März 2020 10:00 Uhr - 16:45 Uhr

Teilnehmergebühr:
120,00 €
Kommunale Teilnehmer 30,00 €
Studenten 10,00 €
Mitarbeiter der TH Bingen 30,00 €
jeweils zuzüglich 19% Mehrwertsteuer

Veranstalter:
TSB - Transferstelle Bingen

Veranstaltungsort:
Wasems Kloster Engelthal, Oberlichtsaal, Edelgasse 15, 55218 Ingelheim

Das Stromsystem der Zukunft wird neuen Herausforderungen gegenüberstehen, es wird digitalisiert sein und es wird geprägt sein von sehr viel höheren Schwankungen als heute: Die Einspeisung wird volatiler, vor allem aufgrund der steigenden Stromerzeugung aus Wind- und Solarenergie. Daneben können sich lastseitig Verbrauchsspitzen ergeben, wenn viele Elektroautos gleichzeitig laden wollen oder Verbraucher gleichzeitig auf Preissignale des Strommarkts reagieren, um Ladevorgänge in Zeiten zu verlagern, in denen viel erneuerbarer Strom verfügbar ist und Handelspreise niedrig sind.

Mit neuen und digitalen Technologien gelingt ein intelligentes „Lastmanagement“, welches die Versorgung sicherstellt und Engpässe vermeiden hilft. Verteilnetze können so besser ausgelastet und mehr neue Verbraucher in das Netz integriert werden. Dafür ist die Flexibilität des Systems nutzbar zu machen und der notwendige Netzausbau auf ein wirtschaftlich angemessenes Maß zu begrenzen. Damit sich Flexibilität nutzen lässt, ist es wichtig, dass die Netzkosten gerecht verteilt werden. Dazu gehört, dass Verbraucher, die flexibel reagieren können, belohnt werden, wenn sie ihre Flexibilität netzorientiert einsetzen. Diese Anreize müssen ausgebaut und weiterentwickelt werden und künftig als Regelfall für alle Netzanschlüsse mit flexiblen Verbrauchseinrichtungen in der Niederspannung Anwendung finden.

Wir wollen, daß die Verteilnetzbetreiber in der Region und lokal verstärkt Systemverantwortung übernehmen, um auch in einem zunehmend dezentralen Energiesystem den sicheren Netz- und Systembetrieb zu gewährleisten. Sie müssen außerdem in die Lage versetzt werden, Lastspitzen im Netz zu glätten und dadurch das Netz besser auszulasten. Soweit zusätzlich ein Ausbau der Netze nötig ist, müssen die Kosten verursachungsgerecht verteilt werden.

Wir wollen technische, rahmenpolitische und marktwirtschaftliche Erfolgs- und Schlüsselfaktoren mit Ihnen diskutieren. Den Zustand des Verteilnetzes in unserem Land und die Kommunikation, Digitalisierung und Intelligenz im Verteilnetz werden wir mit Vorträgen und vertiefenden Diskussionen beleuchten. Abgerundet wird das Veranstaltungsprogram durch Praxisbeispiele und Berichte über Strategien für die Nutzung von Flexibilität im Spannungsfeld zwischen Netzbetreiber und Verbraucher.
   
Den Tagungsablauf und die Anmeldemodalitäten entnehmen Sie bitte dem beigefügten Flyer. MEHR
   
Anmeldungsschluss: Montag, 16. März 2020!