Bauhaus: Lehren für die Zukunft?

Ähnlich wie das Bauhaus vor 100 Jahren die industrielle Produktion genauso mitbedachte wie die handwerkliche Fertigung, geht es heute um die Frage, wie digitale Techniken bisherige industrielle und handwerkliche verändern, ergänzen oder gar ersetzen. Was hat das für Auswirkungen auf den Schaffensprozess von Architekten, Designern und Künstlern? Das Wilkhahn-Symposium diskutiert diese Zukunftsfragen und bringt dafür führende Protagonisten aus Architektur, Design und Theorie zusammen.

 

Die Veranstaltung ist von der Architektenkammer Rheinland-Pfalz als Fortbildung für ihre Mitglieder anerkannt.

Anerkennungsnummer:
F00049-2019-0001

Termin:
24. Juni 2019 09:00 Uhr - 14:00 Uhr

Referent:
Prof. Philipp Oswalt, Prof. Karin-Simone Fuhs, Prof. Markus Bader, Prof. Ritz Ritzer, Prof. Jesko Fezer, Prof. Anett-Maud Joppien, Prof. Dr.-Ing. Sven Schneider,

Teilnehmergebühr:
Gäste: 45 €
Mitglieder: 45 €

Die Teilnahmegebühr beinhaltet den Bustransfer von Hannover nach Bad Münder und zurück, sowie die Pausen- und Mittagsverpflegung. Alle Teilnehmergebühren werden dem Projekt "Architektur macht Schule" der Laves-Stiftung Hannover gespendet.

Veranstalter:
Wilkhahn Wilkening + Hahne GmbH+Co.KG

Ansprechpartner:
Burkhard Remmers
Telefon: +49 5042 999 169
Mail: burkhard.remmers@wilkhahn.de

Veranstaltungsort:
Wilkhahn, Tagungszentrum Altes Kesselhaus
Fritz-Hahne-Straße 8
31848 Bad Münder

 

Link zur Veranstaltung

4

Unterrichtsstunden

Architektur – Innenarchitektur