Betonböden für Hallen und Freiflächen

Für den Bau von Betonböden für Hallen und Freiflächen im Industrie- und Gewerbebau gibt es kein spezielles Normenwerk, was zu Unsicherheiten bei Planern und ausführenden Unternehmen führen kann. Es kann jedoch sinnvoll sein, Planung und Ausführung der Betonböden in Übereinstimmung mit den bekannten Bemessungs- und Baustoffnormen vorzunehmen. Andere aus der Fachliteratur bekannte Planungsgrundsätze sind ebenso anwendbar. Das Forum richtet sich vorwiegend an Architekten und Ingenieure.

Die Veranstaltung ist von der Architektenkammer Rheinland-Pfalz als Fortbildung für ihre Mitglieder anerkannt.

Anerkennungsnummer:
F00005-2020-0009

Termin:
28. April 2020 08:00 Uhr - 16:30 Uhr

Referent:
siehe Anlagen

Teilnehmergebühr:
Gäste: 159 €
Mitglieder: 159 €

Betonböden im Industrie- und Gewerbebau werden zunehmend oberflächenfertig hergestellt und müssen unterschiedlichen und teils extremen Beanspruchungen und Anforderungen gerecht werden. Ein hoher Zeitdruck kommt oft noch erschwerend hinzu, da die Flächen zeitnah von den nachfolgenden Gewerken benötigt werden. Das Zement-Merkblatt „Industrieböden aus Beton“ von der deutschen Zementindustrie und das Merkblatt „Industrieböden aus Beton für Frei- und Hallenflächen“, herausgegeben vom Deutschen Beton- und Bautechnik-Verein, stellen weitere Hilfen dar. Das Architekten- und Ingenieurforum West geht in dieser Veranstaltung auf Grundlagen der Planung, Konstruktion, Einsatz von Stahlfasern, Herstellung von Betonböden und auf den Oberflächenschutz direkt genutzter Böden ein.

Veranstalter:
InformationsZentrum Beton GmbH

Ansprechpartner:
Peter Schermuly
Telefon: 015112671912
Mail: peter.schermuly@beton.org

Veranstaltungsort:
Rhein-Mosel-Halle
Julius-Wegeler-Str. 4
56068 Koblenz

 

Link zur Veranstaltung

9

Unterrichtsstunden

Architektur – Innenarchitektur