Individueller Sanierungsfahrplan (iSFP) für Wohngebäude – Expertenworkshop

Individuelle Sanierungsfahrpläne (iSFP) sind ein neues Instrument, mit dem zielgerichtete, fundierte und effektive Energieberatungen konform zu den Förderrichtlinien durchführt werden können. Der Workshop richtet sich an Energieberaterinnen und Energieberater, die bereits Erfahrungen in der energetischen Bewertungen von Gebäuden gesammelt haben. Lernen Sie von erfahrener Seite, wie mit diesem neuen Werkzeug zufriedene Kunden entstehen, Sie aber auch auskömmlich arbeiten können.

 

 

Seminar:
19020

Termin:
05. April 2019 10:00 Uhr - 06. April 2019 16:30 Uhr

Referent:
Dipl.-Phys. Klaus Lambrecht, Rottenburg

Teilnehmergebühr:
360,- / 430,- Gäste

Veranstalter:
Architektenkammer Rheinland-Pfalz
Hindenburgplatz 6
55118 Mainz

Veranstaltungsort:
Hotel INNdependence
Gleiwitzer Straße 4
55131 Mainz
Anfahrt

Im Workshop werden für konkrete Projekte softwaregestützt Gebäude aufgenommen und analysiert, Sanierungsmaßnahmen angelegt, Sanierungsfahrpläne erstellt und zum Abschluss des Workshops diese präsentiert und besprochen – Praxis pur. Die Teilnehmer können geeignete eigene Projekte in den Workshop einbringen, die dann jeweils in kleinen Gruppen bearbeitet werden.

Die Arbeitsmittel zum iSFP stehen zum download unter (Empfehlung: vor dem Seminar anschauen) MEHR

Der Workshop dient als Qualifikationsnachweis (FB3) zur Eintragung beim BAFA für das novellierte Förderprogramm „Energieberatung Wohngebäude“ für

  • Energieberater, deren Weiterbildung nach BAFA-RL länger als 5 Jahre zurückliegt
  • Aktive Energie-Effizienz-Experten für KfW Energieeffizient Bauen und Sanieren

Energieberatungen für Wohngebäude werden mit bis zu 1.100 EUR (max. 60% der Kosten) vom BAFA gefördert. MEHR

Inhalte

  • Der Rahmen des iSFP: EnEV, Wärmegesetze, Förderung – Update und Auffrischung
  • Methodik der neuen Sanierungsfahrpläne in der Beratungspraxis
    - Was ist neu gegenüber der bisherigen BAFA-Energieberatung?
    - Vorstellung der Arbeitsmittel: Sanierungsfahrplan, Umsetzungshilfe,
      Beraterleitfaden, Checklisten, Musterverträge
    - Komponenten des Sanierungsfahrplans
    - schrittweises Vorgehen, Gesamtsanierungen zum Effizienzhaus
    - Berechnungsverfahren, Randbedingungen, Kostenermittlung
    - Dokumentation der Ergebnisse
    - Ablauf der Energieberatung
  • Vorstellung der Workshop-Projekte durch die Teilnehmer
  • Gruppenarbeit
    - Erfassen des Istzustands
    - Schwachstellenanalyse und Aufspüren von Energieeinsparpotentialen
    - Systematisieren und Bewerten der Lösungsansätze
  • Projektspezifische Entwicklung des iSFP

  • Gruppenarbeit
    - Sanierungsvorschläge erarbeiten und Detailentscheidungen treffen   
    - konkrete und sinnvolle Anwendung des geforderten „Bestmöglich-Prinzips“
    - Variantenbildung und Entwicklung von Verbesserungsvorschlägen
    - Ermittlung von Kosten und Fördermitteln
    - energetische und wirtschaftliche Bewertung
    - Ausstellung des iSFP
    - Aufbau einer schlüssigen Argumentationskette für das Beratungsgespräch
      unter Beachtung der Fördermittelkonformität
    - der Sanierungsfahrplan als Grundlage für fachlich fundierte
      und überzeugende Kundengespräche
    - Präsentation: Vorstellung der Ergebnisse und Diskussion; Schlussrunde


Workshop-Projekte
Teilnehmer können in den Workshop eigene Projekte einbringen, für die dann ein Sanierungsfahrplan erstellt wird. Grundanforderung an das Gebäude:

  • überwiegend als Wohngebäude genutzt
  • Baujahr vor 2002, weitgehend unsaniert
  • alle notwendigen Pläne, Daten und Dokumentationen (auch Bilder) mitbringen

Damit sich der Referent bestmöglich vorbereiten kann, bitten wir, die Projekte bis spätestens eine Woche (Datum 29.3.2019) vor dem Seminar beim Veranstalter einzureichen. Ein eigenes Projekt ist jedoch keine Voraussetzung für die Teilnahme am Workshop.

Anforderung an die Teilnehmer:

  • Ingenieure, Architekten, Techniker, Handwerker, ausstellungsberechtigt nach EnEV § 21
  • Energieberater, qualifiziert nach den Anforderungen der „Vor-Ort-Beratung von Wohngebäuden“ des BAFA/Gebäudeenergieberater HWK
  • sichere Bedienung Ihrer Energieberatungssoftware

Hinweise:

  • Teilnehmerzahl max. 15 Personen
  • Wenn möglich bringen Sie bitte zum Workshop ein Notebook mit Ihrer Energieberatungssoftware mit. Wir arbeiten in kleinen Gruppen. Daher benötigt nicht jeder Teilnehmer ein eigenes Notebook.
  • Bitte bringen Sie außerdem mit:
    - USB-Stick zum Datenaustausch
    - Taschenrechner


Hinweis zur Eintragung beim BAFA für das Förderprogramm Energieberatung Wohngebäude (Stand 11.4.18):
Aus-/Weiterbildung1 mit Abschluss älter als fünf Jahre:
•    zusätzlich eine Fortbildung mit mindestens 16 Unterrichtseinheiten (UE)
     (dieser iSFP WS entspricht voll den BAFA Anforderungen!);
Aus-/Weiterbildung vor EnEV 2009:
•    Aus-/Weiterbildung auf EnEV-Grundlage, aber vor EnEV 2009: zusätzlich
     eine Fortbildung mit mindestens 32 UE;
     (dieser iSFP WS kann anteilig angerechnet werden)
•    Aus-/Weiterbildung auf Grundlage Wärmeschutzverordnung:
     zusätzlich eine Fortbildung mit mindestens 80 UE;
Aus-/Weiterbildung entsprechend Modul „Energieeffizient Bauen und Sanieren (KfW) – Planung und Umsetzung (Wohn- oder Nichtwohngebäude)“:
•    zusätzlich eine Fortbildung mit mindestens 16 UE
     (dieser iSFP WS entspricht voll den BAFA Anforderungen!)
Aktueller Eintrag („eingeblendeter Eintrag“) in der Energieeffizienz-Expertenliste für eine der KfW Kategorien „Energieeffizient Bauen und Sanieren – Wohngebäude, Nichtwohngebäude oder Nichtwohngebäude Denkmal“:
•    zusätzlich eine Fortbildung mit mindestens 16 UE
     (dieser iSFP WS entspricht voll den BAFA Anforderungen!)
1Aus-/Weiterbildung muss den im Zeitpunkt der Durchführung geltenden Anforderungen der Richtlinie entsprochen haben.


Die Veranstaltung wird für die Eintragung bzw. Verlängerung der Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes mit 16 Unterrichtseinheiten (Wohngebäude), 0 Unterrichtseinheiten (Energieberatung im Mittelstand),
0 Unterrichtseinheiten (Nichtwohngebäude) angerechnet.

In der einstündigen Mittagspause besteht die Möglichkeit zum gemeinsamen Mittagessen. (Das Mittagessen ist in der Seminargebühr enthalten.)

16

Unterrichtsstunden

Architektur – Innenarchitektur