14. Mai 2018

Treffen mit Oberbürgermeisterin Steinruck

Oberbürgermeisterin Steinruck mit Vertretern der Architektenkammer
Beim Gespräch in Ludwigshafen: Vorstandsmitglied Uwe Knauth, Kammerpräsident Gerold Reker, Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck, Baudezernent Klaus Dillinger, Hauptgeschäftsführerin Dr. Elena Wiezorek, Kammergruppensprecher Tobias Hook (v.l.n.r.)
Foto: Kristina Schäfer, Mainz

Im Mittelpunkt des Gesprächs mit Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck und Baudezernent Klaus Dillinger aus Ludwigshafen stand die Etablierung eines Gestaltungsbeirats.

Die Kammervertreter trafen die Oberbürgermeisterin der Stadt Ludwigshafen, die seit rund 100 Tagen im Amt ist, am 2. Mai zu einem ersten Gespräch. Im Mittelpunkt standen neben der Vorstellung der Kammer und ihrer Aktivitäten, die Möglichkeiten für die Einführung eines Gestaltungsbeirats in Ludwigshafen. Steinruck zeigte sich aufgeschlossen für die dargestellten Vorteile eines solchen unabhängigen, beratenden Gremiums. In Ludwigshafen sind in den kommenden Jahren einige größere Baumaßnahmen geplant, wie die „City West“, die Sanierung bzw. der Neubau des Rathauses und ein großflächiger Umbau der Verkehrsinfrastruktur. Auch der Bedarf an bezahlbarem Wohnraum ist ein Thema in der Stadt. Zur Analyse des Bedarfs sowie möglicher Verdichtungspotentiale wurde eine „Leitstelle Wohnen“ eingerichtet.

Ein weiteres Gesprächsthema waren die Vergabekriterien von öffentlichen Planleistungen. Die Kammervertreter erläuterten die Auswirkungen von überhöhten Zulassungskriterien für die mittelständische Bürostruktur in Rheinland-Pfalz und appellierten für Kriterien, die sich an Qualitätsmerkmalen statt an der Bürogröße orientieren.