Wassersensibles Planen und Bauen

Für eine klimagerechte Siedlungsentwicklung spielt der richtige Umgang mit Wasser eine immense Rolle. Genau darum geht es beim Online-Symposium „Wassersensibles Planen und Bauen“ am 9. Mai 2022. Denn mit zunehmender Verdichtung stehen immer weniger Flächen für Wasserrückhalt, Versickerung und Kühlung zur Verfügung. Und das obwohl von Hochwasser, Starkregenereignissen, aber auch von Trockenheit und Dürre nicht zu unterschätzende Gefahren ausgehen.

Termin:
09. Mai 2022 14:00 Uhr - 19:00 Uhr

Teilnehmergebühr:

Veranstalter:
Bayerische Architektenkammer

Veranstaltungsort:

Webinar

Die Prinzipien einer multifunktionalen und nachhaltigen Flächennutzung sind nicht neu, zeigen jedoch gemeinsam mit den Ansätzen des Schwammstadt-Prinzips hochaktuelle Lösungsansätze für das Siedlungsklima auf. Wenn diese frühzeitig bedacht, sorgfältig geplant und gut ausgeführt werden, können Kommunen diese Herausforderungen meistern und auch künftig lebenswert und attraktiv bleiben. Zur Förderung dieser Gedanken hat sich 2019 eine Kooperation von Bau- und Planungsverbänden zusammengeschlossen und 2020, gemeinsam mit dem Bayerischen Umweltministerium, einen informativen Leitfaden zur „Wassersensiblen Siedlungsentwicklung“ herausgebracht. Mit dem Symposium „Wassersensibles Planen und Bauen“, das am 9. Mai 2022 von 14 bis 19 Uhr als Livestream übertragen werden wird, soll nun weiter informiert, motiviert und ein Auftakt für nachfolgende Veranstaltungen gesetzt werden – mit hochkarätigen Expertenvorträgen, Erfahrungsberichten und Diskussionsrunden. Nach Grußworten von Kammerpräsidentin Prof. Lydia Haack, Bayerns Bauminister Christian Bernreiter und Umweltminister Thorsten Glauber geht es zu einem kurzen Eröffnungstalk mit den Veranstaltern. Geowissenschaftler Prof. Dr. Matthias Garschagen informiert in seinem Key-Note-Vortrag zu den aktuellen Klimaforschungen. Zu ihren Erfahrungen mit Wasser in der Stadt berichten die Bürgermeister der Stadt Würzburg und der Gemeinde Markt Lehrberg. Konkret wird es auch bei der Frage, wie wassersensibel geplant und ausgeführt werden kann. Dabei kommen die Feuerwehr, Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Bauingenieure zu Wort. Wie wichtig gerade beim wassersensiblen Planen Rahmenbedingungen und Förderungen sind, dazu informieren neben dem Bayerischen Gemeindetag eine Klimaschutzmanagerin und ein Fachexperte der BEN- Beratungsstelle Energieeffizienz und Nachhaltigkeit der Bayerischen Architektenkammer. Das politische Abschlusspodium befasst sich damit, wie eine nachhaltige und wassersensible Zukunft gestaltet werden kann. Denn wassersensibles Planen und Bauen kann nur dann gelingen, wenn alle an einem Strang ziehen.

Das Symposium wird veranstaltet von der Bayerischen Architektenkammer im Namen der Verbändekooperation „Wassersensibles Planen und Bauen“, der neben der Bayerischen Architektenkammer, die Bayerische Ingenieurekammer-Bau, der DWA-Landesverband Bayern und der Bayerische Handwerkstag angehören. Weitere Kooperationspartner sind das Bayerische Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr, das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz, der Bayerische Bauindustrieverband, der Bayerische Gemeindetag sowie der Bayerische Städtetag. Moderation: Prof. Dr. Ursula Münch, Direktorin der Akademie für Politische Bildung Tutzing, und Dr.-Ing. Andreas Rimböck, stellv. Vorsitzender des DWA-Landesverband Bayern.

Symposium „Wassersensibles Planen und Bauen“
9. Mai 2022, 14-19 Uhr, Livestream
Die Teilnahme ist frei, Anmeldung erbeten.
Programm: MEHR

Ansprechpartnerin bei der Bayerischen Architektenkammer: Nadja Schuh, schuh@byak.de, Tel. 089-139880-44

Der rund 40-seitige Leitfaden „Wassersensible Siedlungsentwicklung“ kann kostenfrei bestellt oder als pdf heruntergeladen werden: MEHR
Herausgeber: Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (2020)