Die Zukunft der resilienten Stadt

Mainzer Universitätsgespräche – Die Städte Europas stehen vor großen Herausforderungen: Klimawandel, demographischer Wandel, Strukturwandel und Lücken in der Sicherheit & Infrastruktur.

Termin:
10. Juni 2024 18:15 Uhr

Referent:
Prof. Dr.-Ing. Detlef Kurth, Inhaber des Lehrstuhls für Stadtplanung, RPTU Kaiserslautern-Landau

Teilnehmergebühr:

keine

Veranstalter:
Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Veranstaltungsort:

Naturwissenschaftliches Hörsaalgebäude (Muschel), Gebäudenummer 1342, Johann-Joachim-Becher-Weg 23, 55128 Mainz

Die Idee der "Europäischen Stadt" nach der Leipzig-Charta der Europäischen Union als Ort der sozialen und funktionalen Mischung sowie des Gemeinwohls steht unter Druck. Die Bundesregierung hat 2021 das Memorandum "Urbane Resilienz" verabschiedet, mit dem Dreiklang aus Robustheit, Anpassung und Transformation.

Die Stadt der Zukunft muss präventiv auf Krisen vorbereitet sein, sie muss widerstandsfähig sein und sie muss im Sinne einer nachhaltigen und klimaneutralen Stadtentwicklung umgestaltet werden. Zugleich müssen die Städte angesichts des Klimawandels grüner, blauer, grauer und weißer werden – insbesondere im öffentlichen Raum, in der Mobilität und der Bestandserneuerung sind weitreichende Umgestaltungen erforderlich. Außerdem müssen Fragen wie der Schutz kritischer Infrastruktur, die digitale Sicherheit und die Versorgungssicherheit völlig neu gedacht werden. Der Vortrag beschäftigt sich mit der Frage, ob dies mit dem bisherigen Modell der Europäischen Stadt möglich ist.

Prof. Dr. Detlef Kurth ist Mitglied in verschiedenen Beiräten des Bundes sowie von Kommunen zu Fragen der integrierten Stadtentwicklung und des resilienten Stadtumbaus. Außerdem koordiniert er Projekte von DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst) und GIZ (Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit) zum resilienten Wiederaufbau in der Ukraine.

Diese Veranstaltung ist öffentlich und kostenfrei.

Aktuelle Informationen finden Sie hier: MEHR

Hier der Flyer zur Veranstaltungsreihe: MEHR