Schäden im Grundbau

Geöffnetes Modul des Lehrgangs Schäden an Gebäuden. Bodenmechanische Grundlagen, Baugrunderkundung; Schäden infolge Setzung; das Haus am Hang - Projektbeispiel zur Problematik der Verantwortungsteilung zwischen Bauherrn, Planer und Bauausführendem; Schäden infolge Grundwasser; Stützmauern und Böschungen; Schäden bei Unterfangungsarbeiten.

Seminar:
1770A21

Termin:
08. August 2018 10:00 Uhr - 17:30 Uhr

Referent:
Prof. Dr.-Ing. Georg Maybaum ö.b.u.v.SV für Baugrunduntersuchungen, Erd- und Grundbau, Hildesheim

Teilnehmergebühr:
180,- Euro Mitglieder, 215,- Euro Gäste

Veranstalter:
Architektenkammer Rheinland-Pfalz
Hindenburgplatz 6
55118 Mainz

Ort:
Hotel INNdependence
Gleiwitzer Straße 4
55131 Mainz
Anfahrt

Das Seminar beginnt mit der Vorstellung der geologischen und geotechnischen Grundlagen wie der Einteilung der Gesteine, der Erkundung des Baugrundes und der Beschreibung der Eigenschaften von Böden auf der Basis der aktuellen Normen und Vorschriften. Diese Kenntnisse werden nachfolgend auf Fragen des Entwurfs und der Ausführung von Gründungen sowie der Schädigung von Gebäuden übertragen.

Dabei wird zunächst im Rahmen der Setzungsanalyse die Lastausbreitung im Untergrund, die Entstehung von Porenwasserdrücken oder der Zeit-Setzungs-Verlauf diskutiert. Baubetriebliche Fragestellungen, wie die Veränderung der Boden- und Felsklassen in der aktuellen VOB oder die bedarfsgerechte Einrichtung von Grundwasserabsenkungsanlagen, runden das Themenfeld ab.
Die Problematik der Verantwortungsteilung zwischen Bauherrn, Planer und Bauausführendem und die Auswirkungen mangelnder Erkundung, unvollständiger Planung, oder nicht fachgerechter Ausführung werden am Bespiel eines Gebäudes am Hang verdeutlicht. In diesem Zusammenhang werden auch Schadensmechanismen und Schadensbildern bei Stützmauern und Böschungen kategorisiert um die Einflüsse auf die baupraktische Ausführung kennen zu lernen.

Die Projektbeispiele befassen sich mit den Schadensbildern an historischen Kirchen oder bei Tiefgründungen, wobei hier die Untersuchungsmethodik und die praktischen Vorgehensweise zur Diskussion gestellt werden. Beiträge zu Unterfangungsarbeiten und zur generellen Problematik von Injektionsarbeiten schließen das Seminar ab.

Alle Seminarteile beinhalten die Auswirkungen auf Ausschreibung, Vergabe und Bauüberwachung und zeigen die Arbeitsweise eines ö.b.u.v. Sachverständigen auf. Die Vorträge dieses Seminars werden in geeigneter Form den Teilnehmern auf CD zur Verfügung gestellt.

8 Unterrichtsstunden