Zum grünen Kakadu

Wie beim literarischen Namensgeber wohnt dem Mainzer Kakadu die besondere Theater-Atmosphäre inne. Mooswände und filigrane Raumtrenner schaffen identitätsstiftende Orte innerhalb des Restaurants. Stilisierte Federn, Samt und Grammophontrichter-Lampen sind Rückgriff auf die goldenen 20er Jahre. Die klare Formensprache der Möbel repräsentiert die Gegenwart. Die Beleuchtung inszeniert subtil einzelne Restaurantbereiche. Im satten Grün ist der Namensgeber gegenwärtig. Über dem Restaurant wurde aus einzelnen Räumen die großzügige Kakadu Bar. Sitznischen spiegeln die Fenster und schaffen eine Rhythmik, die den großen (Veranstaltungs-)Raum belebt.

 

Fertigstellung:
2020

Standort:
Gutenbergplatz 3-5 55116 Mainz

Bauherr/in:
Stadionerhof GmbH & Co. KG , Ingelheim

Entwurfsverfasser/in:
Dipl.-Ing. Fabian Faerber, Faerber Architekten GbR, Mainz, http://www.faerber-architekten.de

Büropartner/in:
Architekt Innenarchitekt Dipl.-Des. (FH) Harald Faerber Architekt Dipl.-Ing. Frank Wenner

Mitarbeiter/in:
M.Sc. Steffen Netterdon Innenarchitektin M.A. Simone Bausch Architektin Dipl.-Ing. (FH) Vera Starke-Weidinger