Trafohaus wird Digitallabor

Das unter Denkmalschutz stehende Transformatorenhaus von 1904 erfährt eine Transformation vom reinen Zweckbau zum Digitallabor in der Kommunikationsbranche. Das Konzept besinnt sich auf die Bestandskubatur des Putzbaues mit seinem prägnanten Traufgesims, den eingezogenen gerundeten Platzecken und den beiden Annexbauten. Die Umwandlung findet primär im Inneren statt. Es wird eine Decke samt Treppen implementiert, die Dachkonstruktion freigelegt, verschlossene Fenster geöffnet sowie neue Fenster ergänzt. Somit entstehen zwei Ebenen zum Arbeiten und Kommunizieren.

 

Fertigstellung:
2021

Standort:
Pferdemarkt 5 54290 Trier

Bauherr/in:
Riki und Jan Eitel , Trier, http://www.vierviertelprojekte.de

Entwurfsverfasser ArGe:
ARGE Trafohaus Trier
Architekt Dipl.-Ing. (FH) Jens Rothweiler, Rothweiler + Färber Architekten GmbH, Freiburg im Breisgau, http://www.rothweiler-faerber.de Architekt Dipl.-Ing. (FH) Peter Hardt, Weltzel, Hardt + Partner Architekten | Ingenieure PartGmbB, Trier,

Mitarbeiter/in:
Architekt Dipl.-Ing. (FH) Thorsten Schreiber M.A. Sümeyya Gören Architektin M.A. Diana Margarido M.A. Pia Ludwig Architekt Dipl.-Ing. Ingo Schwaiger

Termine:
Sa: 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr
So: 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Begleitprogramm/Informationen:

Google-Koordinaten: 49.759397 | 6.639381