Hotel PURS Sanierung eines Barockensembles

Um die unter Denkmalschutz stehende, innerstädtische „Alte Kanzlei“ (Vorderhaus aus dem Jahr 1665, Querhaus aus dem Jahr 1714) als Hotel zu nutzen, wurden die bestehenden Häuser durch zwei Neubauten ergänzt. Gemeinsam mit den Bestandsbauten bilden sie einen kleinen neuen Hof. Die historischen Bauten wurden aufwendig erhalten, wobei die ursprüngliche äußere Erscheinung wiederhergestellt wurde. Das neue Hotel bietet den Gästen elf Suiten, ein Restaurant, einen Weinkeller und eine Bar.

 

Fertigstellung:
2018

Standort:
Steinweg 30 56626 Andernach

Bauherr/in:
Serjoscha Hellinger , Andernach, http://doetsch-hellinger-immobilien.de

Entwurfsverfasser/in:
Dipl.-Ing. Tom Naujack, Naujack.Rind.Hof, Koblenz, http://www.architekten-nrh.de

Büropartner/in:
Architekt Dipl.-Ing. (FH) Dieter Hof Architekt Dipl.-Ing. Dieter Rumpenhorst

Mitarbeiter/in:
Architekt Dipl.-Ing. (FH) Bernhard von Oppeln-Bronikowski Architektin Dipl.-Ing. (FH) Agnes Löwen Bauzeichnerin Christina Brachtendorf Bauzeichnerin Lucia Staub Architekt Dipl.-Ing. (FH) Thomas Krekeler

Kollegen/in:
Innenarchitekt Erik van der Pas, Axel Vervoordt, Wijnegem, http://www.axel-vervoordt.com Architekt Hermann-Josef Käfer, Architekturbüro Käfer, Andernach, http://www.architekturbuero-kaefer.de