Heinrich Lessing und Thomas Dang bei der...

Schließen

Heinrich Lessing und Thomas Dang bei der Eröffnung der woche der baukultur in Mainz

Tag der Architektur 2007
Zeitgenössische Architektur begeistert Rheinland-Pfälzer

Auch in diesem Jahr nahmen schätzungsweise wieder über 12.000 Menschen das Angebot der Architekten und Bauherren wahr, am „Tag der Architektur“ hinter die Fassaden neu errichteter oder sanierter Gebäude zu schauen und sich von der Qualität aktueller Rheinland-Pfälzischer Architektur zu überzeugen. Einige Projekte wurden geradezu überrannt: Beispielsweise ein Einfamilienhaus in Vallendar mit vier bis fünf Hundert Besuchern an einem einzigen Wochenende.

Ungebrochen hoch ist das Interesse im ganzen Land aktuelle Architektur zwanglos, unverbindlich und ohne Eintrittsgebühr zu besichtigen. Besonders großen Zuspruch fanden die 31 Wohnhäuser, in denen sich viele Besucher auch für das eigene Bauvorhaben inspirieren ließen und sich über das Leistungsspektrum der Architekten informierten. Viele Architekten waren positiv überrascht über das rege Interesse der Besucher. Sie freuten sich über die Neugierde der Teilnehmer und über unzählige, für beide Seiten anregende Gespräche.

Der „Tag der Architektur“ war auch dieses Jahr wieder ein voller Erfolg, resümiert die Architektenkammer Rheinland-Pfalz. Die erwarteten 12.000 Besucher wurden nach ersten, überschlägigen Auswertungen mindestens erreicht, wahrscheinlich sogar übertroffen. Entsprechend dem Motto „Moderne trifft Erbe“ standen die Modernisierung und Sanierung von Altbauten und Baudenkmälern besonders im Mittelpunkt des Interesses. „Aufgrund des ablesbaren Bevölkerungsrückgangs nicht nur im ländlichen Raum, müssen wir den Ortskernen besondere Aufmerksamkeit widmen. Die Kombination von alten Gebäuden mit zeitgemäßer Architektur schafft besondere Reize, modernen - möglichst barrierefreien - Wohnkomfort und belebt die Dorfkerne wieder,“ beschreibt es Dr. Coridaß, Hauptgeschäftsführer der Architektenkammer. Sein besonderer Dank gilt im Namen aller Architekten den Bauherren, die mit ihrer Bereitschaft zur Teilnahme, diese Veranstaltung erst ermöglichen. Trotz des Aufwandes erklären sich jedes Jahr überwältigend viele Bauherren dazu bereit an dieser Veranstaltung teil zu nehmen und mit Stolz und Zufriedenheit ihr neues Haus zu präsentieren.

Am 23. und 24. Juni 2007 waren 66 Gebäude in ganz Rheinland-Pfalz zu besichtigen. Begleitet wurden die Gespräche und Führungen mit den Architekten und Bauherren durch zusätzliche Begleitveranstaltungen: Von der Weinprobe in Ingelheim über die Ausstellung zeitgenössischer Kunst bis zur Illumination des Kesselhauses plus umgebendem Lazarettgarten in Landau. Auch Anregungen zum Kostensparen gab es: Im Forstamt Wasgau in Dahn konnte die Pelletheizung begutachtet werden und in Wachenheim gab es Informationen zur Lüftungsanlage, bei der die Austauschluft über eine Erdringleitung vortemperiert wird.

woche der baukultur
Bereits in der Woche vor dem „Tag der Architektur“ gab es Vorträge, Gespräche und Filmvorführungen zum Thema gebaute Umwelt: Von der Bestandsaufnahme über einen Rückblick, bis zu Perspektiven für die Zukunft. Auch hier zeigte sich bereits ein reges Interesse an baulichen Themen, insgesamt besuchten knapp 1.000 Menschen diese Veranstaltungen.

Das Erfolgsmodell wird auch 2008 fortgesetzt. Die Vorbereitungen beginnen bereits im Herbst und ab November ist dann die nächste Bewerbungsrunde für Architekten und Bauherren eröffnet.

Horst Möbes zur Ausstellung Stadtbilder bei...

Schließen

Horst Möbes zur Ausstellung Stadtbilder bei der Eröffnung der woche der baukultur in Mainz

Tag der Architektur 2007
Zeitgenössische Architektur begeistert Rheinland-Pfälzer

Auch in diesem Jahr nahmen schätzungsweise wieder über 12.000 Menschen das Angebot der Architekten und Bauherren wahr, am „Tag der Architektur“ hinter die Fassaden neu errichteter oder sanierter Gebäude zu schauen und sich von der Qualität aktueller Rheinland-Pfälzischer Architektur zu überzeugen. Einige Projekte wurden geradezu überrannt: Beispielsweise ein Einfamilienhaus in Vallendar mit vier bis fünf Hundert Besuchern an einem einzigen Wochenende.

Ungebrochen hoch ist das Interesse im ganzen Land aktuelle Architektur zwanglos, unverbindlich und ohne Eintrittsgebühr zu besichtigen. Besonders großen Zuspruch fanden die 31 Wohnhäuser, in denen sich viele Besucher auch für das eigene Bauvorhaben inspirieren ließen und sich über das Leistungsspektrum der Architekten informierten. Viele Architekten waren positiv überrascht über das rege Interesse der Besucher. Sie freuten sich über die Neugierde der Teilnehmer und über unzählige, für beide Seiten anregende Gespräche.

Der „Tag der Architektur“ war auch dieses Jahr wieder ein voller Erfolg, resümiert die Architektenkammer Rheinland-Pfalz. Die erwarteten 12.000 Besucher wurden nach ersten, überschlägigen Auswertungen mindestens erreicht, wahrscheinlich sogar übertroffen. Entsprechend dem Motto „Moderne trifft Erbe“ standen die Modernisierung und Sanierung von Altbauten und Baudenkmälern besonders im Mittelpunkt des Interesses. „Aufgrund des ablesbaren Bevölkerungsrückgangs nicht nur im ländlichen Raum, müssen wir den Ortskernen besondere Aufmerksamkeit widmen. Die Kombination von alten Gebäuden mit zeitgemäßer Architektur schafft besondere Reize, modernen - möglichst barrierefreien - Wohnkomfort und belebt die Dorfkerne wieder,“ beschreibt es Dr. Coridaß, Hauptgeschäftsführer der Architektenkammer. Sein besonderer Dank gilt im Namen aller Architekten den Bauherren, die mit ihrer Bereitschaft zur Teilnahme, diese Veranstaltung erst ermöglichen. Trotz des Aufwandes erklären sich jedes Jahr überwältigend viele Bauherren dazu bereit an dieser Veranstaltung teil zu nehmen und mit Stolz und Zufriedenheit ihr neues Haus zu präsentieren.

Am 23. und 24. Juni 2007 waren 66 Gebäude in ganz Rheinland-Pfalz zu besichtigen. Begleitet wurden die Gespräche und Führungen mit den Architekten und Bauherren durch zusätzliche Begleitveranstaltungen: Von der Weinprobe in Ingelheim über die Ausstellung zeitgenössischer Kunst bis zur Illumination des Kesselhauses plus umgebendem Lazarettgarten in Landau. Auch Anregungen zum Kostensparen gab es: Im Forstamt Wasgau in Dahn konnte die Pelletheizung begutachtet werden und in Wachenheim gab es Informationen zur Lüftungsanlage, bei der die Austauschluft über eine Erdringleitung vortemperiert wird.

woche der baukultur
Bereits in der Woche vor dem „Tag der Architektur“ gab es Vorträge, Gespräche und Filmvorführungen zum Thema gebaute Umwelt: Von der Bestandsaufnahme über einen Rückblick, bis zu Perspektiven für die Zukunft. Auch hier zeigte sich bereits ein reges Interesse an baulichen Themen, insgesamt besuchten knapp 1.000 Menschen diese Veranstaltungen.

Das Erfolgsmodell wird auch 2008 fortgesetzt. Die Vorbereitungen beginnen bereits im Herbst und ab November ist dann die nächste Bewerbungsrunde für Architekten und Bauherren eröffnet.

Noch mehr: www.architek-touren.de

Ausstellung Stadtbilder in der Tankstelle...

Schließen

Ausstellung Stadtbilder in der Tankstelle Rheinstraße: woche der baukultur in Mainz

Tag der Architektur 2007
Zeitgenössische Architektur begeistert Rheinland-Pfälzer

Auch in diesem Jahr nahmen schätzungsweise wieder über 12.000 Menschen das Angebot der Architekten und Bauherren wahr, am „Tag der Architektur“ hinter die Fassaden neu errichteter oder sanierter Gebäude zu schauen und sich von der Qualität aktueller Rheinland-Pfälzischer Architektur zu überzeugen. Einige Projekte wurden geradezu überrannt: Beispielsweise ein Einfamilienhaus in Vallendar mit vier bis fünf Hundert Besuchern an einem einzigen Wochenende.

Ungebrochen hoch ist das Interesse im ganzen Land aktuelle Architektur zwanglos, unverbindlich und ohne Eintrittsgebühr zu besichtigen. Besonders großen Zuspruch fanden die 31 Wohnhäuser, in denen sich viele Besucher auch für das eigene Bauvorhaben inspirieren ließen und sich über das Leistungsspektrum der Architekten informierten. Viele Architekten waren positiv überrascht über das rege Interesse der Besucher. Sie freuten sich über die Neugierde der Teilnehmer und über unzählige, für beide Seiten anregende Gespräche.

Der „Tag der Architektur“ war auch dieses Jahr wieder ein voller Erfolg, resümiert die Architektenkammer Rheinland-Pfalz. Die erwarteten 12.000 Besucher wurden nach ersten, überschlägigen Auswertungen mindestens erreicht, wahrscheinlich sogar übertroffen. Entsprechend dem Motto „Moderne trifft Erbe“ standen die Modernisierung und Sanierung von Altbauten und Baudenkmälern besonders im Mittelpunkt des Interesses. „Aufgrund des ablesbaren Bevölkerungsrückgangs nicht nur im ländlichen Raum, müssen wir den Ortskernen besondere Aufmerksamkeit widmen. Die Kombination von alten Gebäuden mit zeitgemäßer Architektur schafft besondere Reize, modernen - möglichst barrierefreien - Wohnkomfort und belebt die Dorfkerne wieder,“ beschreibt es Dr. Coridaß, Hauptgeschäftsführer der Architektenkammer. Sein besonderer Dank gilt im Namen aller Architekten den Bauherren, die mit ihrer Bereitschaft zur Teilnahme, diese Veranstaltung erst ermöglichen. Trotz des Aufwandes erklären sich jedes Jahr überwältigend viele Bauherren dazu bereit an dieser Veranstaltung teil zu nehmen und mit Stolz und Zufriedenheit ihr neues Haus zu präsentieren.

Am 23. und 24. Juni 2007 waren 66 Gebäude in ganz Rheinland-Pfalz zu besichtigen. Begleitet wurden die Gespräche und Führungen mit den Architekten und Bauherren durch zusätzliche Begleitveranstaltungen: Von der Weinprobe in Ingelheim über die Ausstellung zeitgenössischer Kunst bis zur Illumination des Kesselhauses plus umgebendem Lazarettgarten in Landau. Auch Anregungen zum Kostensparen gab es: Im Forstamt Wasgau in Dahn konnte die Pelletheizung begutachtet werden und in Wachenheim gab es Informationen zur Lüftungsanlage, bei der die Austauschluft über eine Erdringleitung vortemperiert wird.

woche der baukultur
Bereits in der Woche vor dem „Tag der Architektur“ gab es Vorträge, Gespräche und Filmvorführungen zum Thema gebaute Umwelt: Von der Bestandsaufnahme über einen Rückblick, bis zu Perspektiven für die Zukunft. Auch hier zeigte sich bereits ein reges Interesse an baulichen Themen, insgesamt besuchten knapp 1.000 Menschen diese Veranstaltungen.

Das Erfolgsmodell wird auch 2008 fortgesetzt. Die Vorbereitungen beginnen bereits im Herbst und ab November ist dann die nächste Bewerbungsrunde für Architekten und Bauherren eröffnet.

Noch mehr: www.architek-touren.de

Publikum bei der Eröffnung der woche der...

Schließen

Publikum bei der Eröffnung der woche der baukultur in Mainz

Tag der Architektur 2007
Zeitgenössische Architektur begeistert Rheinland-Pfälzer

Auch in diesem Jahr nahmen schätzungsweise wieder über 12.000 Menschen das Angebot der Architekten und Bauherren wahr, am „Tag der Architektur“ hinter die Fassaden neu errichteter oder sanierter Gebäude zu schauen und sich von der Qualität aktueller Rheinland-Pfälzischer Architektur zu überzeugen. Einige Projekte wurden geradezu überrannt: Beispielsweise ein Einfamilienhaus in Vallendar mit vier bis fünf Hundert Besuchern an einem einzigen Wochenende.

Ungebrochen hoch ist das Interesse im ganzen Land aktuelle Architektur zwanglos, unverbindlich und ohne Eintrittsgebühr zu besichtigen. Besonders großen Zuspruch fanden die 31 Wohnhäuser, in denen sich viele Besucher auch für das eigene Bauvorhaben inspirieren ließen und sich über das Leistungsspektrum der Architekten informierten. Viele Architekten waren positiv überrascht über das rege Interesse der Besucher. Sie freuten sich über die Neugierde der Teilnehmer und über unzählige, für beide Seiten anregende Gespräche.

Der „Tag der Architektur“ war auch dieses Jahr wieder ein voller Erfolg, resümiert die Architektenkammer Rheinland-Pfalz. Die erwarteten 12.000 Besucher wurden nach ersten, überschlägigen Auswertungen mindestens erreicht, wahrscheinlich sogar übertroffen. Entsprechend dem Motto „Moderne trifft Erbe“ standen die Modernisierung und Sanierung von Altbauten und Baudenkmälern besonders im Mittelpunkt des Interesses. „Aufgrund des ablesbaren Bevölkerungsrückgangs nicht nur im ländlichen Raum, müssen wir den Ortskernen besondere Aufmerksamkeit widmen. Die Kombination von alten Gebäuden mit zeitgemäßer Architektur schafft besondere Reize, modernen - möglichst barrierefreien - Wohnkomfort und belebt die Dorfkerne wieder,“ beschreibt es Dr. Coridaß, Hauptgeschäftsführer der Architektenkammer. Sein besonderer Dank gilt im Namen aller Architekten den Bauherren, die mit ihrer Bereitschaft zur Teilnahme, diese Veranstaltung erst ermöglichen. Trotz des Aufwandes erklären sich jedes Jahr überwältigend viele Bauherren dazu bereit an dieser Veranstaltung teil zu nehmen und mit Stolz und Zufriedenheit ihr neues Haus zu präsentieren.

Am 23. und 24. Juni 2007 waren 66 Gebäude in ganz Rheinland-Pfalz zu besichtigen. Begleitet wurden die Gespräche und Führungen mit den Architekten und Bauherren durch zusätzliche Begleitveranstaltungen: Von der Weinprobe in Ingelheim über die Ausstellung zeitgenössischer Kunst bis zur Illumination des Kesselhauses plus umgebendem Lazarettgarten in Landau. Auch Anregungen zum Kostensparen gab es: Im Forstamt Wasgau in Dahn konnte die Pelletheizung begutachtet werden und in Wachenheim gab es Informationen zur Lüftungsanlage, bei der die Austauschluft über eine Erdringleitung vortemperiert wird.

woche der baukultur
Bereits in der Woche vor dem „Tag der Architektur“ gab es Vorträge, Gespräche und Filmvorführungen zum Thema gebaute Umwelt: Von der Bestandsaufnahme über einen Rückblick, bis zu Perspektiven für die Zukunft. Auch hier zeigte sich bereits ein reges Interesse an baulichen Themen, insgesamt besuchten knapp 1.000 Menschen diese Veranstaltungen.

Das Erfolgsmodell wird auch 2008 fortgesetzt. Die Vorbereitungen beginnen bereits im Herbst und ab November ist dann die nächste Bewerbungsrunde für Architekten und Bauherren eröffnet.

Noch mehr: www.architek-touren.de

woche der baukultur in Mainz in der...

Schließen

woche der baukultur in Mainz in der ehemaligen bp-Tankstelle Rheinstraße Nähe Holzturm

Tag der Architektur 2007
Zeitgenössische Architektur begeistert Rheinland-Pfälzer

Auch in diesem Jahr nahmen schätzungsweise wieder über 12.000 Menschen das Angebot der Architekten und Bauherren wahr, am „Tag der Architektur“ hinter die Fassaden neu errichteter oder sanierter Gebäude zu schauen und sich von der Qualität aktueller Rheinland-Pfälzischer Architektur zu überzeugen. Einige Projekte wurden geradezu überrannt: Beispielsweise ein Einfamilienhaus in Vallendar mit vier bis fünf Hundert Besuchern an einem einzigen Wochenende.

Ungebrochen hoch ist das Interesse im ganzen Land aktuelle Architektur zwanglos, unverbindlich und ohne Eintrittsgebühr zu besichtigen. Besonders großen Zuspruch fanden die 31 Wohnhäuser, in denen sich viele Besucher auch für das eigene Bauvorhaben inspirieren ließen und sich über das Leistungsspektrum der Architekten informierten. Viele Architekten waren positiv überrascht über das rege Interesse der Besucher. Sie freuten sich über die Neugierde der Teilnehmer und über unzählige, für beide Seiten anregende Gespräche.

Der „Tag der Architektur“ war auch dieses Jahr wieder ein voller Erfolg, resümiert die Architektenkammer Rheinland-Pfalz. Die erwarteten 12.000 Besucher wurden nach ersten, überschlägigen Auswertungen mindestens erreicht, wahrscheinlich sogar übertroffen. Entsprechend dem Motto „Moderne trifft Erbe“ standen die Modernisierung und Sanierung von Altbauten und Baudenkmälern besonders im Mittelpunkt des Interesses. „Aufgrund des ablesbaren Bevölkerungsrückgangs nicht nur im ländlichen Raum, müssen wir den Ortskernen besondere Aufmerksamkeit widmen. Die Kombination von alten Gebäuden mit zeitgemäßer Architektur schafft besondere Reize, modernen - möglichst barrierefreien - Wohnkomfort und belebt die Dorfkerne wieder,“ beschreibt es Dr. Coridaß, Hauptgeschäftsführer der Architektenkammer. Sein besonderer Dank gilt im Namen aller Architekten den Bauherren, die mit ihrer Bereitschaft zur Teilnahme, diese Veranstaltung erst ermöglichen. Trotz des Aufwandes erklären sich jedes Jahr überwältigend viele Bauherren dazu bereit an dieser Veranstaltung teil zu nehmen und mit Stolz und Zufriedenheit ihr neues Haus zu präsentieren.

Am 23. und 24. Juni 2007 waren 66 Gebäude in ganz Rheinland-Pfalz zu besichtigen. Begleitet wurden die Gespräche und Führungen mit den Architekten und Bauherren durch zusätzliche Begleitveranstaltungen: Von der Weinprobe in Ingelheim über die Ausstellung zeitgenössischer Kunst bis zur Illumination des Kesselhauses plus umgebendem Lazarettgarten in Landau. Auch Anregungen zum Kostensparen gab es: Im Forstamt Wasgau in Dahn konnte die Pelletheizung begutachtet werden und in Wachenheim gab es Informationen zur Lüftungsanlage, bei der die Austauschluft über eine Erdringleitung vortemperiert wird.

woche der baukultur
Bereits in der Woche vor dem „Tag der Architektur“ gab es Vorträge, Gespräche und Filmvorführungen zum Thema gebaute Umwelt: Von der Bestandsaufnahme über einen Rückblick, bis zu Perspektiven für die Zukunft. Auch hier zeigte sich bereits ein reges Interesse an baulichen Themen, insgesamt besuchten knapp 1.000 Menschen diese Veranstaltungen.

Das Erfolgsmodell wird auch 2008 fortgesetzt. Die Vorbereitungen beginnen bereits im Herbst und ab November ist dann die nächste Bewerbungsrunde für Architekten und Bauherren eröffnet.

Noch mehr: www.architek-touren.de

Ausstellung Stadtbilder bei der woche der...

Schließen

Ausstellung Stadtbilder bei der woche der baukultur in Mainz

Tag der Architektur 2007
Zeitgenössische Architektur begeistert Rheinland-Pfälzer

Auch in diesem Jahr nahmen schätzungsweise wieder über 12.000 Menschen das Angebot der Architekten und Bauherren wahr, am „Tag der Architektur“ hinter die Fassaden neu errichteter oder sanierter Gebäude zu schauen und sich von der Qualität aktueller Rheinland-Pfälzischer Architektur zu überzeugen. Einige Projekte wurden geradezu überrannt: Beispielsweise ein Einfamilienhaus in Vallendar mit vier bis fünf Hundert Besuchern an einem einzigen Wochenende.

Ungebrochen hoch ist das Interesse im ganzen Land aktuelle Architektur zwanglos, unverbindlich und ohne Eintrittsgebühr zu besichtigen. Besonders großen Zuspruch fanden die 31 Wohnhäuser, in denen sich viele Besucher auch für das eigene Bauvorhaben inspirieren ließen und sich über das Leistungsspektrum der Architekten informierten. Viele Architekten waren positiv überrascht über das rege Interesse der Besucher. Sie freuten sich über die Neugierde der Teilnehmer und über unzählige, für beide Seiten anregende Gespräche.

Der „Tag der Architektur“ war auch dieses Jahr wieder ein voller Erfolg, resümiert die Architektenkammer Rheinland-Pfalz. Die erwarteten 12.000 Besucher wurden nach ersten, überschlägigen Auswertungen mindestens erreicht, wahrscheinlich sogar übertroffen. Entsprechend dem Motto „Moderne trifft Erbe“ standen die Modernisierung und Sanierung von Altbauten und Baudenkmälern besonders im Mittelpunkt des Interesses. „Aufgrund des ablesbaren Bevölkerungsrückgangs nicht nur im ländlichen Raum, müssen wir den Ortskernen besondere Aufmerksamkeit widmen. Die Kombination von alten Gebäuden mit zeitgemäßer Architektur schafft besondere Reize, modernen - möglichst barrierefreien - Wohnkomfort und belebt die Dorfkerne wieder,“ beschreibt es Dr. Coridaß, Hauptgeschäftsführer der Architektenkammer. Sein besonderer Dank gilt im Namen aller Architekten den Bauherren, die mit ihrer Bereitschaft zur Teilnahme, diese Veranstaltung erst ermöglichen. Trotz des Aufwandes erklären sich jedes Jahr überwältigend viele Bauherren dazu bereit an dieser Veranstaltung teil zu nehmen und mit Stolz und Zufriedenheit ihr neues Haus zu präsentieren.

Am 23. und 24. Juni 2007 waren 66 Gebäude in ganz Rheinland-Pfalz zu besichtigen. Begleitet wurden die Gespräche und Führungen mit den Architekten und Bauherren durch zusätzliche Begleitveranstaltungen: Von der Weinprobe in Ingelheim über die Ausstellung zeitgenössischer Kunst bis zur Illumination des Kesselhauses plus umgebendem Lazarettgarten in Landau. Auch Anregungen zum Kostensparen gab es: Im Forstamt Wasgau in Dahn konnte die Pelletheizung begutachtet werden und in Wachenheim gab es Informationen zur Lüftungsanlage, bei der die Austauschluft über eine Erdringleitung vortemperiert wird.

woche der baukultur
Bereits in der Woche vor dem „Tag der Architektur“ gab es Vorträge, Gespräche und Filmvorführungen zum Thema gebaute Umwelt: Von der Bestandsaufnahme über einen Rückblick, bis zu Perspektiven für die Zukunft. Auch hier zeigte sich bereits ein reges Interesse an baulichen Themen, insgesamt besuchten knapp 1.000 Menschen diese Veranstaltungen.

Das Erfolgsmodell wird auch 2008 fortgesetzt. Die Vorbereitungen beginnen bereits im Herbst und ab November ist dann die nächste Bewerbungsrunde für Architekten und Bauherren eröffnet.

Noch mehr: www.architek-touren.de

Die Initiatoren und Gäste bei der woche der...

Schließen

Die Initiatoren und Gäste bei der woche der baukultur in Mainz

Tag der Architektur 2007
Zeitgenössische Architektur begeistert Rheinland-Pfälzer

Auch in diesem Jahr nahmen schätzungsweise wieder über 12.000 Menschen das Angebot der Architekten und Bauherren wahr, am „Tag der Architektur“ hinter die Fassaden neu errichteter oder sanierter Gebäude zu schauen und sich von der Qualität aktueller Rheinland-Pfälzischer Architektur zu überzeugen. Einige Projekte wurden geradezu überrannt: Beispielsweise ein Einfamilienhaus in Vallendar mit vier bis fünf Hundert Besuchern an einem einzigen Wochenende.

Ungebrochen hoch ist das Interesse im ganzen Land aktuelle Architektur zwanglos, unverbindlich und ohne Eintrittsgebühr zu besichtigen. Besonders großen Zuspruch fanden die 31 Wohnhäuser, in denen sich viele Besucher auch für das eigene Bauvorhaben inspirieren ließen und sich über das Leistungsspektrum der Architekten informierten. Viele Architekten waren positiv überrascht über das rege Interesse der Besucher. Sie freuten sich über die Neugierde der Teilnehmer und über unzählige, für beide Seiten anregende Gespräche.

Der „Tag der Architektur“ war auch dieses Jahr wieder ein voller Erfolg, resümiert die Architektenkammer Rheinland-Pfalz. Die erwarteten 12.000 Besucher wurden nach ersten, überschlägigen Auswertungen mindestens erreicht, wahrscheinlich sogar übertroffen. Entsprechend dem Motto „Moderne trifft Erbe“ standen die Modernisierung und Sanierung von Altbauten und Baudenkmälern besonders im Mittelpunkt des Interesses. „Aufgrund des ablesbaren Bevölkerungsrückgangs nicht nur im ländlichen Raum, müssen wir den Ortskernen besondere Aufmerksamkeit widmen. Die Kombination von alten Gebäuden mit zeitgemäßer Architektur schafft besondere Reize, modernen - möglichst barrierefreien - Wohnkomfort und belebt die Dorfkerne wieder,“ beschreibt es Dr. Coridaß, Hauptgeschäftsführer der Architektenkammer. Sein besonderer Dank gilt im Namen aller Architekten den Bauherren, die mit ihrer Bereitschaft zur Teilnahme, diese Veranstaltung erst ermöglichen. Trotz des Aufwandes erklären sich jedes Jahr überwältigend viele Bauherren dazu bereit an dieser Veranstaltung teil zu nehmen und mit Stolz und Zufriedenheit ihr neues Haus zu präsentieren.

Am 23. und 24. Juni 2007 waren 66 Gebäude in ganz Rheinland-Pfalz zu besichtigen. Begleitet wurden die Gespräche und Führungen mit den Architekten und Bauherren durch zusätzliche Begleitveranstaltungen: Von der Weinprobe in Ingelheim über die Ausstellung zeitgenössischer Kunst bis zur Illumination des Kesselhauses plus umgebendem Lazarettgarten in Landau. Auch Anregungen zum Kostensparen gab es: Im Forstamt Wasgau in Dahn konnte die Pelletheizung begutachtet werden und in Wachenheim gab es Informationen zur Lüftungsanlage, bei der die Austauschluft über eine Erdringleitung vortemperiert wird.

woche der baukultur
Bereits in der Woche vor dem „Tag der Architektur“ gab es Vorträge, Gespräche und Filmvorführungen zum Thema gebaute Umwelt: Von der Bestandsaufnahme über einen Rückblick, bis zu Perspektiven für die Zukunft. Auch hier zeigte sich bereits ein reges Interesse an baulichen Themen, insgesamt besuchten knapp 1.000 Menschen diese Veranstaltungen.

Das Erfolgsmodell wird auch 2008 fortgesetzt. Die Vorbereitungen beginnen bereits im Herbst und ab November ist dann die nächste Bewerbungsrunde für Architekten und Bauherren eröffnet.

Noch mehr: www.architek-touren.de

Dr. Rupprecht erläutert die antiken Reste der...

Schließen

Dr. Rupprecht erläutert die antiken Reste der Stadtmauer

Tag der Architektur 2007
Zeitgenössische Architektur begeistert Rheinland-Pfälzer

Auch in diesem Jahr nahmen schätzungsweise wieder über 12.000 Menschen das Angebot der Architekten und Bauherren wahr, am „Tag der Architektur“ hinter die Fassaden neu errichteter oder sanierter Gebäude zu schauen und sich von der Qualität aktueller Rheinland-Pfälzischer Architektur zu überzeugen. Einige Projekte wurden geradezu überrannt: Beispielsweise ein Einfamilienhaus in Vallendar mit vier bis fünf Hundert Besuchern an einem einzigen Wochenende.

Ungebrochen hoch ist das Interesse im ganzen Land aktuelle Architektur zwanglos, unverbindlich und ohne Eintrittsgebühr zu besichtigen. Besonders großen Zuspruch fanden die 31 Wohnhäuser, in denen sich viele Besucher auch für das eigene Bauvorhaben inspirieren ließen und sich über das Leistungsspektrum der Architekten informierten. Viele Architekten waren positiv überrascht über das rege Interesse der Besucher. Sie freuten sich über die Neugierde der Teilnehmer und über unzählige, für beide Seiten anregende Gespräche.

Der „Tag der Architektur“ war auch dieses Jahr wieder ein voller Erfolg, resümiert die Architektenkammer Rheinland-Pfalz. Die erwarteten 12.000 Besucher wurden nach ersten, überschlägigen Auswertungen mindestens erreicht, wahrscheinlich sogar übertroffen. Entsprechend dem Motto „Moderne trifft Erbe“ standen die Modernisierung und Sanierung von Altbauten und Baudenkmälern besonders im Mittelpunkt des Interesses. „Aufgrund des ablesbaren Bevölkerungsrückgangs nicht nur im ländlichen Raum, müssen wir den Ortskernen besondere Aufmerksamkeit widmen. Die Kombination von alten Gebäuden mit zeitgemäßer Architektur schafft besondere Reize, modernen - möglichst barrierefreien - Wohnkomfort und belebt die Dorfkerne wieder,“ beschreibt es Dr. Coridaß, Hauptgeschäftsführer der Architektenkammer. Sein besonderer Dank gilt im Namen aller Architekten den Bauherren, die mit ihrer Bereitschaft zur Teilnahme, diese Veranstaltung erst ermöglichen. Trotz des Aufwandes erklären sich jedes Jahr überwältigend viele Bauherren dazu bereit an dieser Veranstaltung teil zu nehmen und mit Stolz und Zufriedenheit ihr neues Haus zu präsentieren.

Am 23. und 24. Juni 2007 waren 66 Gebäude in ganz Rheinland-Pfalz zu besichtigen. Begleitet wurden die Gespräche und Führungen mit den Architekten und Bauherren durch zusätzliche Begleitveranstaltungen: Von der Weinprobe in Ingelheim über die Ausstellung zeitgenössischer Kunst bis zur Illumination des Kesselhauses plus umgebendem Lazarettgarten in Landau. Auch Anregungen zum Kostensparen gab es: Im Forstamt Wasgau in Dahn konnte die Pelletheizung begutachtet werden und in Wachenheim gab es Informationen zur Lüftungsanlage, bei der die Austauschluft über eine Erdringleitung vortemperiert wird.

woche der baukultur
Bereits in der Woche vor dem „Tag der Architektur“ gab es Vorträge, Gespräche und Filmvorführungen zum Thema gebaute Umwelt: Von der Bestandsaufnahme über einen Rückblick, bis zu Perspektiven für die Zukunft. Auch hier zeigte sich bereits ein reges Interesse an baulichen Themen, insgesamt besuchten knapp 1.000 Menschen diese Veranstaltungen.

Das Erfolgsmodell wird auch 2008 fortgesetzt. Die Vorbereitungen beginnen bereits im Herbst und ab November ist dann die nächste Bewerbungsrunde für Architekten und Bauherren eröffnet.

Noch mehr: www.architek-touren.de

Andernach

Mehrgenerationenwohnen (2006)

Schließen

Mehrgenerationenwohnen (2006)

56626 Andernach

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Andernach

Erster Bauabschnitt einer Mehrgenerationenwohnanlage mit 23 barrierefreien Wohneinheiten. Die Erschließung erfolgt über Laubengänge. Jede Wohnung hat eine eigene Haustür. Gegliedert ist die Anlage in drei Baukörper, von denen zwei der Unterbringung der Wohnungen dienen, sowie einem für Bewohnercafé und Gästewohnung. Die Bebauung ist dreigeschossig mit Staffelgeschoss. Die Wohnungszuschnitte sind von 45 bis 92 m² abgestuft. Die Wohneinheiten im Staffelgeschoss verfügen über großzügige Dachterrassen.

Andernach

Pfarrheim St. Peter (2007)

Schließen

Pfarrheim St. Peter (2007)

56626 Andernach

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Andernach

Der Gebäudebestand war für die Gemeindearbeit in
Pfarrheim und Kirche St. Peter 2007

St. Peter zu groß geworden. Die Gemeinde beschritt daher einen mutigen und innovativen Weg: Der Kirchenbau wurde um einen Neubau mit Gruppen- und Funktionsräumen erweitert.

Als Raum im Raum wurde der neue Pfarrsaal in die vorhandene Kirche integriert. Dank ausgeklügelter Fassadetechnik kann dieser Raum bei Bedarf sowohl zusammen mit dem Kirchenraum und dem neuen Pfarrheim, aber auch als eigenständige Einheit genutzt werden.

Bad Dürkheim

Einfamilienhaus Kokott (2005)

Schließen

Einfamilienhaus Kokott (2005)

67098 Bad Dürkheim

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Bad Dürkheim

Die Grundrisskonzeption zeigt eine klare Ordnung der Räumlichkeiten und funktionalen Zuordnungen. Als Zäsur und Leitwand wurde zum Nachbarn eine Wandscheibe angeordnet, an der sich die Erschließungsachse des Gebäudes orientiert. An das Treppenhaus angrenzend befinden sich die Aufenthaltsräume. Durch den Verzicht auf raumteilende Wände und die Ausbildung einer Galerie mit Luftraum wirken die Räume der Mentalität der Bauherren entsprechend großzügig und offen.

Battenberg

Haus Bönold-Grau (2006)

Schließen

Haus Bönold-Grau (2006)

67271 Battenberg

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Battenberg

Auf einem feingliedrig formulierten, nahezu über die gesamte Grundstückslänge verlaufenden Riegel, der neben der Garage und dem Eingangsbereich auch die Individualräume aufnimmt, liegt eine Wohnbox, die beeindruckende Blickbezüge in die Rheinebene, die Reblandschaft sowie in den Pfälzer Wald bietet. Zur Straße mit sparsamen, scharfkantigen Öffnungen versehen, öffnet sich das Gebäude zum süd-ostseitigen Garten. Auch die Innenräume folgen der konsequenten Reduktion von Linien und Materialien und bestechen durch ihre klare Formensprache. Regenerative Energien werden eingesetzt.


Publikumspreis beim „Tag der Architektur 2007“ vergeben
Wohnhaus in Battenberg einer der Publikumslieblinge


Mainz/Battenberg. Neben zwei Präsentationsbauten begeisterte das Wohnhaus von Architekt Dipl.-Ing. Frank Wolf der Planungsgruppe 4 in Obrigheim besonders die Besucher des „Tages der Architektur 2007“. Eine Besucherbefragung zeigt beste Noten und eine hohe Akzeptanz für die Veranstaltung.

In diesem Jahr konnten die Besucher des „Tages der Architektur“ ihren Favoriten aus 66 gezeigten Projekten in Rheinland-Pfalz wählen. Mit einem hervorragenden dritten Preis wurde das Wohnhaus der Bauherren Silke Bönold und Stephan Grau in Battenberg ausgezeichnet. Architekt Dipl.-Ing. Frank Wolf der Planungsgruppe 4 in Obrigheim, plante einen feingliedrigen, nahezu über die gesamte Grundstückslänge verlaufenden Gebäuderiegel, über dem eine Wohnbox liegt, die beeindruckende Blicke in die Rheinebene, die Reblandschaft sowie den Pfälzer Wald bietet.

Den ersten Preis erhielt ein Gebäude mit nur einem einzigen Raum: Ein Ausstellungspavillon des Architekten Dipl.-Ing. Achim Thon aus Luxemburg. Das reduzierte Gebäude in Oberbillig konzipierte der Architekt für die temporären Ausstellungen der Galerie Contemporanea. Drei Wandscheiben tragen und strukturieren das Gebäude, nur wenige Materialien fanden Verwendung: Beton, Glas und Metall. Die Fassade ist rundum verglast und lässt sich fast vollständig öffnen, so entstehen fließende Übergänge zwischen innen und außen, die den Besucher ins Grüne zu den einzelnen Skulpturen der miteinbezogenen weitläufigen Gartenanlage führen.

Mit dem zweiten Preis ausgezeichnet wurde ein Ladenlokal in der Innenstadt von Kaiserslautern. Der Architekt Dipl.-Ing. Michael Burghaus, ebenfalls aus Kaiserslautern, realisierte eine bewusst reduzierte, klare Gestaltung, die nicht in Konkurrenz zu den verkauften Produkten tritt. Die Möblierung entwarf der Architekt passgenau für die Räume.

Mit insgesamt rund 12.000 Besuchern in Rheinland-Pfalz war der „Tag der Architektur“ trotz des schlechten Wetters wieder ein großer Erfolg. Bei einer Umfrage bewerteten rund zwei Drittel die Veranstaltung mit „sehr gut“ und ein weiteres Drittel gaben ihr die Note „gut“, lediglich ein Befragter war unzufrieden und vergab die Schulnote „ungenügend“.

Aus den zahlreichen Einsendungen zum Publikumspreis wurden die folgenden Gewinner ausgelost:
Der erste Preis, eine Führung durch das faszinierende, im Mittelalter angelegte Kellerlabyrinth unter der Stadt Oppenheim, für den Gewinner sowie fünf Freunde, plus Abendessen in einem Oppeneheimer Weinlokal ging an Herrn Bernd Masberg aus Dortmund.

Der zweite Preis, ein prächtiger Bildband zur internationalen Weinarchitektur, ging an Frau Sigrid Stahl aus Mainz.

Der Architekturführer Rheinland-Pfalz 1945 - 2005 „Baustelle Heimat“ ging je einmal an die Preisträger des dritten bis fünften Preises:
Frau Sabine Metzen aus Braunshausen
Herrn Lutz Fröhlich aus Saarbrücken und
Herrn Udo Erhardt aus Nieder-Olm.

Wir gratulieren allen Gewinnerinnen und Gewinnern und danken all denjenigen, die ihre Stimme für die rheinland-pfälzische Architektur abgegeben haben.

Weitere Informationen:
Architektenkammer Rheinland-Pfalz, Annette Müller
Postfach 1150, 55001 Mainz
Telefon 06131/99 60 22, Telefax 06131/99 60 62
E-mail: mueller@akrp.de, Internet: www.diearchitekten.org

Druckfähige Bilddaten sind in der Bilddatenbank auf unserer Internetseite www.diearchitekten.org > für presse > Bilddatenbank bereitgestellt (Stichwort: "Publikumspreis 2007").
Gerne senden wir Ihnen aber auch Fotos direkt zu.

Dahn

Forstamt Wasgau (2005)

Schließen

Forstamt Wasgau (2005)

66994 Dahn

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Dahn

Zur Erweiterung des Forstamtes erhielt das unter denkmalgeschützte Amtsgebäude von 1790 einen zweigeschossigen Anbau mit einem abgesetzten Treppenhaus-Verbindungsteil. Die straßenseitig auf der Grundstücksgrenze vorhandene Sandsteinmauer blieb schützend erhalten, das neue Gebäude - errichtet aus heimischen Hölzern und ökologischen Baumaterialien - öffnet sich hofseitig durch große, transparente Glasflächen. Die barrierefreie Erschließung, die energieeffiziente Bauform und Holzpelletsheizung waren Grundanforderungen.

Deidesheim

Ketschauer Hof (2006)

Schließen

Ketschauer Hof (2006)

67146 Deidesheim

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Deidesheim

Die Wurzeln des Ketschauer Hofs - ein Ensemble aus Herrenhaus, Kelterhaus, Stallungen und einer Parkanlage - reichen zurück bis in das 13. Jahrhundert. Das Herrenhaus wurde vom kurpfälzischen Hofarchitekten Rabaliatti erbaut. Hier war Sitz des Weingutes Bassermann-Jordan. Im Zuge des Umbaus wurden neue Elemente und Materialien in die Gebäude eingefügt und bilden ein harmonisches Gesamtbild mit aufeinander abgestimmten Details. In den Stallungen bietet das Restaurant "Freundstück" Gastronomie der Spitzenklasse.

Dolgesheim

Evangelisches Gemeindehaus (2007)

Schließen

Evangelisches Gemeindehaus (2007)

55278 Dolgesheim

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Dolgesheim

Der Neubau umfasst einen Gemeindesaal mit zuschaltbarem Foyer, Nebenräumen und dem Büro des Pfarrers. Zusammen mit der bestehenden Kirche bildet er ein Ensemble, das die Freiräume des ehemaligen Kirchgartens neu gliedert und nutzbar macht. Spannungsvoll setzt sich das schlanke Volumen des aus vorgefertigten Holzelementen errichteten Neubaus von der massiven alten Kirche ab und öffnet sich über eine große Glasfassade zur Straße hin. Abends leuchtet der Gemeindesaal wie eine Laterne über der Stützmauer des Kirchgartens. Photovoltaik und Barrierefreiheit wurden integriert.

Eisenberg

Blechverarbeitung Langhammer (2006)

Schließen

Blechverarbeitung Langhammer (2006)

67304 Eisenberg

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Eisenberg


Unweit vom Stammwerk schiebt sich aus dem robusten Stahlbeton-Kubus die Warenschleuse mit ihrem schweren Dachtrapezprofil als Fassadenmaterial. Ein transluzentes Gussglas-Volumen drückt sich aus dem Hauptbaukörper und wird nachts zum Leuchtkörper. Auf der anderen Seite kragt die im Süden durch bunten textilen Sonnenschutz geprägte Schlosserei frei aus. Der Pausenraum im Teiluntergeschoss öffnet sich zu einem eigenen bepflanzten Pausenhof mit hoher Aufenthaltsqualität.

Ellerstadt

Weingut Studier (2006)

Schließen

Weingut Studier (2006)

67158 Ellerstadt

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Ellerstadt

Durch eine LED-Anlage können je nach Bedarf der Raum oder die Präsentation in ein anderes Licht getaucht werden. Im Mittelpunkt des „Showrooms“ auf einer mit hellen Fliesen hervorgehobenen Fläche steht allerdings das Herzstück, eine Theke aus massivem Holz von alten Holzfässern, bei dem die Spuren des ehemals darin gelagerten Rotweins bewusst sichtbar belassen wurden. Um die Theke reihen sich Präsentationswände aus unbehandeltem Stahl mit integrierter LED-Beleuchtung. Die Verbindung zwischen der dem Wein verhafteten Tradition und einer modernen Präsentationsform scheint mit dem Abschluss der Renovierungsarbeit in der Vinothek geglückt.

Großkarlbach

Kulturdenkmal "Alte Dorfmühle" (2007)

Schließen

Kulturdenkmal "Alte Dorfmühle" (2007)

67229 Großkarlbach

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Großkarlbach

Die alte Dorfmühle aus dem Jahre 1602, in der Ortsmitte direkt am Eckbach gelegen, wurde saniert und in ein Mühlenmuseum mit Wasserrad im Eckbach umgenutzt. Es wurde ein kompletter Mahlgang aus alten Bauteilen aufgebaut. Ferner befinden sich im Objekt das Bürgermeister-Amtszimmer, Senioren- und Jugendraum sowie ein Mehrzweckraum. Durch die Einrichtung des Mühlenmuseums soll das touristische Angebot in der Region Leiningerland erweitert werden.

Gutenberg

Wohnhaus Schild (2007)

Schließen

Wohnhaus Schild (2007)

55595 Gutenberg

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Gutenberg

Der gestaffelte Baukörper und sein Außenraum fügen sich in die leichte Hanglage des Weinbautales ein. Eine zweigeschossige vorgestellte Holz-Glas-Fassade unterstreicht die Großzügigkeit des Innenraumes. Mit ihren Stegen und Verschattungselementen bildet sie einen interrasanten Zwischenraum. Eine hochwertige Dämmung, kontrollierte Lüftung und eine passive Kühlung mithilfe der Erdsonden sind Komponenten eines weitgreifenden Energiekonzeptes. Die Integration der Haustechnik in ein EIB-System mit zentralem Server bietet weitgehende Möglichkeiten und ist ein Schritt zur Realisation des „intelligenten Hauses“.

Gutweiler

Neubau Einfamilienhaus (2005)

Schließen

Neubau Einfamilienhaus (2005)

54317 Gutweiler

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Gutweiler

Das Haus ist lichtdurchflutet, lang, aber nicht sehr tief, und hat eine Wohnfläche von etwa 140 m². Das Treppenhaus ist angebaut wie ein Wintergarten mit Glasdach. Dadurch fällt Licht bis ins Erdgeschoss, es entsteht ein Eindruck wie in einem Kirchenraum. Das Panoramafenster zur Straße hin öffnet den Blick auf den Hochwald. Innen dominiert Eiche als Material für Böden, Treppe und Einbaumöbel. Das Haus im Hang kommt ohne Keller aus. Regional inspiriert ist die klare Geometrie mit anthrazitfarbenem Satteldach.

Heltersberg

Einfamilienhaus (2006)

Schließen

Einfamilienhaus (2006)

67716 Heltersberg

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Heltersberg


Auf einem süd-westlich orientierten Grundstück am Ortsrand von Heltersberg entstand in ergiebiger Zusammenarbeit zwischen den Bauherren, einem Bauingenieur-Ehepaar, dem Architekten und engagierten Firmen aus der Region ein helles, geräumiges Einfamilienhaus in konventioneller Massivbauweise nach neuestem baukonstruktiven und haustechnischen Standard. Ausgezeichnet wird das Objekt durch den mit Douglasie Holzlatten verkleideten, eingeschobenen Küchenkubus, der sich als gliederndes Element im Innenraum des eineinhalb-geschossigen Wohnraumes fortsetzt.

Hochstetten-Dhaun

Seminargebäude (2006)

Schließen

Seminargebäude (2006)

55606 Hochstetten-Dhaun

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Hochstetten-Dhaun

Beim Bauen in historischer Umgebung sollte der alten Bebauung Respekt gezollt werden.
Wesentliches Planungsziel war es, Alt und Neu miteinander zu verbinden. Fugen und Einschnitte grenzen den Neubau ab. Die Glasfassade zum Schlosshof bietet durch ihre Transparenz ein Miteinander von Drinnen und Draußen. Durch die Dachbegrünung fügt sich das Bauwerk auch aus Sicht der Parkanlage nahtlos in die Vegetation ein. Die historische Linde überspannt mit ihren Zweigen das Ensemble.

Hornbach

Historama Kloster Hornbach (2002)

Schließen

Historama Kloster Hornbach (2002)

66500 Hornbach

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Hornbach

Museumsneubau im Kontext der ehemaligen Benediktinerabtei Hornbach unter Einbeziehung historischer Bauteile der zerstörten und mehrfach umgebauten romanischen Basilika. Klar ablesbar, kontrastierend sind die einzelnen Epochen geblieben. Spürbar auch heute noch ist die Mystik eines heiligen Ortes, ein Gang durch über 1.000 Jahre Geschichte. Das Historama vermittelt mit multimedialen Präsentationen Eindrücke klösterlichen, mittelalterlichen Lebens und Schaffens.

Ingelheim-Großwinternheim

Einfamilienhaus Langbein (2006)

Schließen

Einfamilienhaus Langbein (2006)

55218 Ingelheim-Großwinternheim

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Ingelheim-Großwinternheim

Der Neubau des Einfamilienwohnhauses liegt zwischen dem historischen Bahnhof der Selztalbahn und einer Wohnbebauung, die direkt an den Westhang des so genannten Mainzer Berges anschließt. Da es sich bei dem Grundstück um ein Doppelhausgrundstück handelt, wurde das Einfamilienwohnhaus konzeptionell so angelegt, dass es jederzeit ohne großen Aufwand um eine weitere Doppelhaushälfte erweitert werden kann. Das gesamte Gebäude ist in sechs Ebenen unterteilt, die unterschiedlichen Nutzungen zugeordnet sind.

Ingelheim-Großwinternheim

Sanierung Baudenkmal (2006)

Schließen

Sanierung Baudenkmal (2006)

55218 Ingelheim-Großwinternheim

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Ingelheim-Großwinternheim

Das etwa 450 Jahre alte denkmalgeschützte Haus liegt im historischen Ortskern gegenüber der Dorfkirche. Das Gebäude wurde umfangreich saniert, wo nötig erneuert und mit moderner Haustechnik ausgestattet. Eine neue Raumaufteilung ergibt großzügige Wohnräume und helle Zimmer, die Platz für zeitgemäßes Wohnen bieten. Die Bauweise nimmt Rücksicht auf die bestehende Bausubstanz. Die sorgfältige Auswahl der Materialien führt zu einem angenehmen Raumklima. Trotz moderner Ausstattung bleibt die jahrhundertealte Geschichte des Hauses spürbar.

Insheim

Historisches Rathaus (2005)

Schließen

Historisches Rathaus (2005)

76865 Insheim

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Insheim

Die Revitalisierung des barocken, um 1733 erbauten Rathauses wurde unterstützt aus Mitteln der EU und des Landes Rheinland-Pfalz in Zusammenarbeit mit der Denkmalpflege. Das Rathaus befindet sich zusammen mit der benachbarten klassizistischen Schule im Ortszentrum. Jüngere Umbauten hinterließen ihre deutlichen Spuren, so dass ein nachhaltiger Umgang mit der noch verbliebenen alten Bausubstanz erforderlich war. Die Sanierung des Sandstein-Gewölbekellers, des Erdgeschosses mit Ratssaal und die neue, verglaste Teilnutzung im mächtigen eichenen Dachbereich lassen einen spannenden Dialog zwischen Alt und Neu entstehen.

Kaiserslautern

Ladenlokal (2006)

Schließen

Ladenlokal (2006)

67655 Kaiserslautern

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Kaiserslautern

Das Ladenlokal ist Teil eines denkmalgeschützten Gebäudes in der Altstadt von Kaiserslautern. Die Räumlichkeiten waren zweigeteilt und wurden aus gestalterischer und funktionaler Sicht mehr geöffnet. Zum einen sollte dadurch ein großzügiger Raumeindruck gewonnen werden, des Weiteren war erforderlich, dass die Beaufsichtigung durch nur einen Angestellten zu gewährleisten ist. Die Möbel, die ebenfalls vom Architekten gestaltet wurden, sind wie die Gestaltung des gesamten Ladenlokals bewusst einfach gehalten, um nicht in Konkurrenz mit den zu verkaufenden Produkten zu treten.



Publikumspreis beim „Tag der Architektur 2007“ vergeben
Ladenlokal in Kaiserslautern einer der Publikumslieblinge


Zwei Präsentationsbauten begeisterten die Besucher des „Tages der Architektur“ in diesem Jahr besonders. Zu ihrem Favoriten wählten sie einen Ausstellungspavillon in Oberbillig, dicht gefolgt von einem Ladenlokal in Kaiserslautern. Den dritten Platz belegte ein Wohnhaus in Battenberg. Eine Besucherbefragung zeigt beste Noten und eine hohe Akzeptanz für die Veranstaltung.

In diesem Jahr konnten die Besucher des „Tages der Architektur“ ihren Favoriten aus 66 gezeigten Projekten in Rheinland-Pfalz wählen. Mit dem zweiten Preis ausgezeichnet wurde ein Ladenlokal in der Innenstadt von Kaiserslautern. Der Architekt Dipl.-Ing. Michael Burghaus, ebenfalls aus Kaiserslautern, realisierte eine bewusst reduzierte, klare Gestaltung, die nicht in Konkurrenz zu den verkauften Produkten tritt. Die Möblierung entwarf der Architekt passgenau für die Räume.

Fünf Stimmen mehr erhielt ein Gebäude mit nur einem einzigen Raum: Ein Ausstellungspavillon des Architekten Dipl.-Ing. Achim Thon aus Luxemburg. Das reduzierte Gebäude in Oberbillig konzipierte der Architekt für die temporären Ausstellungen der Galerie Contemporanea. Drei Wandscheiben tragen und strukturieren das Gebäude, nur wenige Materialien fanden Verwendung: Beton, Glas und Metall. Die Fassade ist rundum verglast und lässt sich fast vollständig öffnen, so entstehen fließende Übergänge zwischen innen und außen, die den Besucher ins Grüne zu den einzelnen Skulpturen der miteinbezogenen weitläufigen Gartenanlage führen.
Mit einem ebenfalls hervorragenden dritten Preis wurde das Wohnhaus der Bauherren Silke Bönold und Stephan Grau in Battenberg ausgezeichnet. Architekt Dipl.-Ing. Frank Wolf der Planungsgruppe 4 in Obrigheim, plante einen feingliedrigen, nahezu über die gesamte Grundstückslänge verlaufenden Gebäuderiegel, über dem eine Wohnbox liegt, die beeindruckende Blicke in die Rheinebene, die Reblandschaft sowie den Pfälzer Wald bietet.

Mit insgesamt rund 12.000 Besuchern in Rheinland-Pfalz war der „Tag der Architektur“ trotz des schlechten Wetters wieder ein großer Erfolg. Bei einer Umfrage bewerteten rund zwei Drittel die Veranstaltung mit „sehr gut“ und ein weiteres Drittel gaben ihr die Note „gut“, lediglich ein Befragter war unzufrieden und vergab die Schulnote „ungenügend“.

Aus den zahlreichen Einsendungen zum Publikumspreis wurden die folgenden Gewinner ausgelost:
Der erste Preis, eine Führung durch das faszinierende, im Mittelalter angelegte Kellerlabyrinth unter der Stadt Oppenheim, für den Gewinner sowie fünf Freunde, plus Abendessen in einem Oppenheimer Weinlokal ging an Herrn Bernd Masberg aus Dortmund.

Der zweite Preis, ein prächtiger Bildband zur internationalen Weinarchitektur, ging an Frau Sigrid Stahl aus Mainz.

Der Architekturführer Rheinland-Pfalz 1945 - 2005 „Baustelle Heimat“ ging je einmal an die Preisträger des dritten bis fünften Preises:
Frau Sabine Metzen aus Braunshausen
Herrn Lutz Fröhlich aus Saarbrücken und
Herrn Udo Erhardt aus Nieder-Olm.
Wir gratulieren allen Gewinnerinnen und Gewinnern und danken all denjenigen, die ihre Stimme für die rheinland-pfälzische Architektur abgegeben haben.

Weitere Informationen:
Architektenkammer Rheinland-Pfalz, Annette Müller
Postfach 1150, 55001 Mainz
Telefon 06131/99 60 22, Telefax 06131/99 60 62
E-mail: mueller@akrp.de, Internet: www.diearchitekten.org

Druckfähige Bilddaten sind in der Bilddatenbank auf unserer Internetseite www.diearchitekten.org > für presse > Bilddatenbank bereitgestellt (Stichwort: "Publikumspreis 2007").
Gerne senden wir Ihnen aber auch Fotos direkt zu.

Kasel

Tourist-Information Ruwertal (2006)

Schließen

Tourist-Information Ruwertal (2006)

54317 Kasel

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Kasel


Modern und regionaltypisch ohne Denkmaltümelei. Die Fassade aus Korlinger Schiefer erinnert an die Weinbergsmauern im Ruwertal und die Sockel der denkmalgeschützten Nachbarhäuser. Traditionell auch der Baustoff Eiche, hier verwendet für Türen und Einbaumöbel. Mit 17 m Länge und 4 m Breite passt sich der Bau dem lang gestreckten Grundstück am Ruwertal-Radweg an. Die große Verglasung lässt viel Licht ins Innere der Tourist-Information, mit der die Verbandsgemeinde Ruwer den Stellenwert des Fremdenverkehrs betont.

Kasel

Wohnhaus in Kasel (2006)

Schließen

Wohnhaus in Kasel (2006)

54317 Kasel

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Kasel



Der Neubau in exaltierter Hanglage des Weinortes Kasel dient den Bauherren als Generationen mit klar abgegrenzten Bereichen für beide Parteien.


Die Eingangsebene und das Dachgeschoss gehören der jungen Familie. Über eine Außentreppe führt der Weg ins Souterrain zu den Großeltern. Auf der Nordseite erschlossen, zeigt sich das eingeschossige Bauteil introvertiert. Der Elternbereich wird durch ein hohes, schmales Fensterband blickgeschützt belichtet. Zur Südseite öffnet sich das Haus durch großzügige Fenster über zwei Geschosse mit Panoramablick auf die Weinberge. Für die Räume im Dach ist der Firstbereich der versetzten Pultdächer (Jetdach) verglast.


Kastellaun

Doppelhaushälfte Petri (2006)

Schließen

Doppelhaushälfte Petri (2006)

56288 Kastellaun

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Kastellaun

Das neue Gebäude wurde so konzipiert, dass es sowohl als reizvoller Solitär als auch als Hälfte eines Platz sparenden, modernen Doppelhauses die Funktions- und Gestaltungsbedürfnisse der Nutzer erfüllt. Die puristische Form ist zurückhaltend und setzt doch positive Akzente in ihrer Umgebung. Individualität durch variable Innen- und Außengestaltung des Einzelhauses kann mit der wiederholten Grundform des Doppelhauses ergänzt werden. Es bildet sich ein Ganzes aus zwei klar ablesbaren Einheiten. Große Fensterflächen bieten unverbaubare Aussicht auf die attraktive Stadt und Landschaft.

Koblenz

Energieeffizientes Bürogebäude (2006)

Schließen

Energieeffizientes Bürogebäude (2006)

56073 Koblenz

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Koblenz

Der tektonische Baukörper bildet im gewachsenen Bestand den spannungsreichen Auftakt einer ringförmig umgebenen Platzrandbebbauung. Zensierend schwebt das horizontal betonte, leichte Dachgeschoss über dem massiven Stahlbetonkubus. Die hoch wärmegedämmte Hülle wird im Bereich der Aluminiumfassade durch einen außen liegenden Sonnenschutz variabel beschattet. Die nicht tragenden Innenwände und eine auf die Nachhaltigkeit abgestimmte Gebäudeplanung ermöglichen zukünftig eine barrierefreie wie auch variable Nutzung der Immobilie.

Koblenz

Kompetenzzentrum der Handwerkskammer Koblenz

Schließen

Kompetenzzentrum der Handwerkskammer Koblenz

56070 Koblenz

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Koblenz

Das futuristische Kompetenzzentrum für Kommunikation, Fertigung und Gestaltung der HWK Koblenz steht an der Schmalstelle zwischen den vorhandenen Metall- und Bau- und Kunstoffzentren. Bei dem einhüftigen Neubau wurde unter anderem eine richtungsweisende multifunktionale Fassade unter Integration verschiedener Funktionen wie Tageslichttechnik, sommerlicher / winterlicher Wärmeschutz, Sonnen- / Blendschutz, Fotovoltaik usw. geplant.

Koblenz

Mensa Schulzentrum Koblenz-Asterstein (2005)

Schließen

Mensa Schulzentrum Koblenz-Asterstein (2005)

56077 Koblenz

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Koblenz

Für die neue Ganztagsschule wurde eine Mensa mit Nebenräumen errichtet. Sie verfügt über ca. 100 Sitzplätze und wird schulübergreifend auch für Veranstaltungen, Klausuren, etc. genutzt. Der eingeschossige Baukörper ist unmittelbar an die die beide Schulgebäude miteinander verbindende Erschließungsachse angegliedert. Das Gebäude stellt sich mit einer zweiseitigen, geschosshohen Verglasung nach außen dar. Auskragende Gitterroste sowie eine Jalousieanlage sorgen im Sommer für eine optimale Beschattung.

Koblenz

Legiahalle Koblenz-Lay (2006)

Schließen

Legiahalle Koblenz-Lay (2006)

56073 Koblenz

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Koblenz

Die Legiahalle dient als multifunktionale Sport- und Mehrzweckhalle dem vielseitigen Vereinsleben der Gemeinde Koblenz-Lay. Ziel war es, das Bauvolumen verträglich in die Landschaft einzufügen und ökologische Gesichtspunkte wie Gründach und Flächenversickerung in die Gestaltung zu integrieren. Das Gebäude gliedert sich in die Zweifeldsporthalle, mit Bühne sowie Umkleide- und Nebenräume. Ein von Licht durchfluteter Hallenkubus und das abgestimmte Farbkonzept sind ein wichtiger Maßstab der Architektur.

Lambrecht

Katholische Kindertagesstätte (2006)

Schließen

Katholische Kindertagesstätte (2006)

67466 Lambrecht

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Lambrecht

Der Umbau zur Kindertagesstätte und die Integration des Schwesterhauses bzw. des Pfarrhauses konnte nach mehrjähriger Planungszeit 2006 begonnen werden. Innerhalb des engen Kostenrahmens wurden architektonische Akzente aus der Farbigkeit der einzelnen Baukörper entwickelt und das recht inhomogene Altbauensemble bekam den Charakter von farbigen, zerwürfelten Bausteinen, die von einem roten Flurband durchzogen und zusammengehalten werden. In Anlehnung an die Bausteine der Kinder wurden bewusst kräftige Farben gewählt, die diesen Entwurfsgedanken widerspiegeln und der in der Farbigkeit der Fußböden fortgesetzt wird.

Landau

Kesselhaus im Lazarettgarten (2006)

Schließen

Kesselhaus im Lazarettgarten (2006)

76829 Landau

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Landau

Das Kesselhaus ist Teil der Denkmalzone Lazarettgarten und wurde 2006 unter denkmalpflegerischen Aspekten saniert, umgebaut und umgenutzt. Das im Jahr 1905 errichtete Klinkergebäude wurde ursprünglich als Technikzentrale erbaut.

Heute wird die über 150 m² große Kesselhalle multifunktional genutzt. Aus dem früheren KFZ- und Technikbereich entstanden großzügige helle Büros und die ehemaligen Garagentore erhielten großflächige Verglasungen. Ein Wohnbereich befindet sich im ehemaligen Kokslager, auf dessen Gründach eine Dachterrasse für den Wohnraum entstand.

Longuich

Einfamilienhaus Thul (2006)

Schließen

Einfamilienhaus Thul (2006)

54340 Longuich

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Longuich

Das Weingut Thul-Hoff ist ein Familienbetrieb mit Weinbautradition seit 1835. Elternhaus, Gästehaus und Wirtschaftsgebäude umrahmen eine in Nord-Süd-Achse ausgerichtete Baulücke (Obstwiese), die unmittelbar an den denkmalgeschützten Dorfkern grenzt. Dort entstand für die nachfolgende Generation, eine vierköpfige Familie, ein privater Rückzugsbereich, der aber weiterhin in das Arbeitsgeschehen des Betriebes eingebunden sein sollte. Energie wird über einen Erdwärmetauscher erzeugt und eine Solaranlage sorgt für die Warmwassergewinnung.

Mainz

Erweiterung Rheingoldhalle (2007)

Schließen

Erweiterung Rheingoldhalle (2007)

55116 Mainz

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Mainz

Zwischen bestehender Rheingoldhalle und dem Rathaus fügt sich die Erweiterung ein und definiert damit das neue Gefüge auf dem Rathausplateau. Die äußere Hülle wurde als transparente Glasfassade ausgeführt, wodurch ein direkter, allseitiger Wahrnehmungsbezug nach außen entsteht. Innen wurde ein 1.100 qm umfassender Saal etabliert, der in vier Sektionen unterteilbar ist, Tageslichtbezug aufweist und ca. 1.400 Personen aufnimmt. Der neue Kongresssaal wird allseitig von Foyerflächen umspült, die ihrerseits für Veranstaltungen dient.

Mainz

Gewerbehaus in Holzbauweise (2006)

Schließen

Gewerbehaus in Holzbauweise (2006)

55120 Mainz

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Mainz


Das Gebäude wurde überwiegend mit dem Baustoff Holz errichtet. Dabei wurden die Wände in einer Holzrahmenbauweise mit Installationsebene gebaut. Alle Decken wurden als Holzbrettstapeldecken errichtet. Der zweigeschossige Baukörper ist deutlich nach Süden orientiert und ist als Passivhaus ausgelegt. Als Heizung dient eine Holzpelletheizung. Fenster und Fassade wurden weitgehend aus unbehandeltem Lärchenholz hergestellt. Das Erdgeschoss und Teile des Obergeschosses werden gewerblich genutzt. Weiterhin befindet sich im Obergeschoss eine etwa 100 m² große Wohnung.

Mainz

Kasino im Polizeipräsidium (2007)

Schließen

Kasino im Polizeipräsidium (2007)

55118 Mainz

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Mainz

Die Kantine im Polizeipräsidium wurde als Kasino neu gestaltet. Im Spannungsverhältnis zu dem geradlinigen Raum schafft ein frei geformter Wandkörper unterschiedliche Raumsituationen: eine Bistrozone mit Stehtischen, Fensterplätze, Sitznischen. Das außergewöhnlich Farb- und Lichtkonzept unterstreicht die ruhige und zugleich erfrischende Atmosphäre. Der angrenzende Konferenzraum wurde ebenfalls neu gestaltet. Die Materialien der Ahorn-Holzdecke und der Putzflächen stellen hier Raumbezüge zum Kasino her, Kischbaumparkettboden und Lichtdecke bestimmen dennoch einen eigenen Raumcharakter.

Mainz

Landesmuseum Mainz (2007)

Schließen

Landesmuseum Mainz (2007)

55116 Mainz

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Mainz

Der Entwurf zur Neuordnung des Landesmuseums geht behutsam mit dem barocken Ensemble um und ordnet die inneren Raumfolgen neu, um einen Rundgang für das Museum zu ermöglichen. Eine großzügige Eingangshalle mit Kasse, Garderobe und Museumsladen lädt die Besucher ein. Eine gläserne Arkade zum Hof verbindet die bestehenden Treppenhäuser und erschließt alle Ausstellungsbereiche. Durch die transparente Gestaltung bleibt die barocke Fassade vom Hof erlebbar.

Mainz

Wohnquartier (2006)

Schließen

Wohnquartier (2006)

55122 Mainz

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Mainz

Zwei Durchgänge in Ost-Westrichtung gliedern die
Fläche in drei Felder ähnlicher Dimension. Die west- und östliche Kante des Quartiers bilden dreigeschossige Reihenhäuser. Im Binnenraum lassen zwölf mäandrierend angeordnete Hofhäuser Plätze frei, die dem Spiel der Kinder und der gemeinschaftlichen Begegnung dienen. Ein viergeschossiger Wohnungsbauriegel bildet den südlichen Blockabschluss. Die klare Architektursprache der Gebäude und die die Gärten umgebenden Wandscheiben schaffen ein homogenes Bild des Gesamtensembles, Qualität und Privatheit in hoher Dichte.

Mainz

Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung...

Schließen

Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung (2006)

55128 Mainz

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Mainz

Das Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung berücksichtigt in Konstruktion, Formgebung und Materialität das Kriterium der ökologischen Nachhaltigkeit in besonderem Maße und symbolisiert damit die Bereitschaft der Evangelischen Kirche zu einer gesellschaftlichen Entwicklung, die sozial gerecht und ökologisch verträglich ist.

Das Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung repräsentiert die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau in der Bistumsstadt Mainz.

Mainz

Wohnanlage Dreikönigshof (2006)

Schließen

Wohnanlage Dreikönigshof (2006)

55116 Mainz

Achtung: druckfähige Daten dieses Bildes erhalten Sie auf Anfrage unmittelbar über den Fotografen

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Mainz


In unmittelbarer Nähe zur Mainzer Innenstadt und zu den Erholungsräumen des Grüngürtels sollte auf dem Gelände eines ehemaligen Textilgroßhandels eine neue Wohnbebauung entstehen, die sowohl die Stadtsilhouette und die umgebende Bebauung berücksichtigt, als auch unter Ausnutzung der Höhenlage den Fernblick erlaubt, ohne die Qualität der umliegenden Bebauung zu beeinträchtigen. Gefordert waren überwiegend Zwei- bis Dreizimmerwohnungen in gehobenem Standard sowie ein geringerer Anteil an Gewerbeflächen.

Mannebach

Haus Luy-Rommelfangen (2005)

Schließen

Haus Luy-Rommelfangen (2005)

54441 Mannebach

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Mannebach

Das Gebäude wurde mit einem Energiekennwert von 22 KW/qm/a konzipiert und sollte sich gut in die dörfliche und natürliche Landschaft einfügen. Der zweigeschossige Baukörper in Holzbauweise ohne Dachüberstand ist einfach und kompakt gestaltet und gewährleistet durch seine dreifachisolierten Fensterflächen im Süden eine großzügige Durchdringung mit der Landschaft. Die Verwendung hochisolierender Baustoffe und die Anordnung einer kontrollierten Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung gewährleisten ein angenehmes Raumklima. Als Energiequelle dient ein einzelner Pelletofen.

Meinborn

Meinborn Wohnhaus (2006)

Schließen

Meinborn Wohnhaus (2006)

56584 Meinborn

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Meinborn



Das puristische Gebäude im Bauhausstil ist klar gegliedert und wirkt in seiner geradlinigen Form zeitlos und modern. Das transparente, lichtdurchflutete Erdgeschoss öffnen sich zur Natur hin und ermöglicht einen ständigen Dialog zwischen innen und außen. Durch die Grundrissanordnung und die ineinander fließenden Räume wird eine außergewöhnlich angenehme Großzügigkeit erlebbar. Die harmonische und dezente Material- und Farbauswahl ergänzt die transparente und schnörkellose Formensprache dieses Hauses.


Neustadt-Mußbach

Erweiterung Winzergenossenschaft Weinbiet...

Schließen

Erweiterung Winzergenossenschaft Weinbiet (2006)

67435 Neustadt-Mußbach

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Neustadt-Mußbach


Durch die Vergrößerung der Winzergenossenschaft Weinbiet musste auch der Produktionsbereich erweitert werden. Ziel war es, die qualitätvolle Weinproduktion auch im Neubau zu dokumentieren. So entstand in Abstimmung mit dem Denkmalschutz ein einfacher, sich von den Bestandsgebäuden abhebender Kubus in moderner Formensprache, dessen äußere Gestalt und Form die Aufgabenstellung transportieren. Im Neubau fanden die Erweiterung des Fasskellers, Lagerfläche, Weinverkauf, Toiletten und ein Multifunktionsraum ihren Platz.

Neuwied

Kinder- und Jugendheim (2005)

Schließen

Kinder- und Jugendheim (2005)

56564 Neuwied

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Neuwied

Die Anlage besteht aus vier Gebäuden für 28 Bewohner. Architektur, Innenarchitektur und Außenanlagen wurden mit den Erziehern und Kindern gemeinsam unter pädagogischen Gesichtspunkten entwickelt. Leitmotiv für die Planung waren Wärme, Geborgenheit sowie Offenheit. Das pädagogische Ziel, die Individualität jedes einzelnen Kindes zu achten, findet in der Architektur Ausdruck: Die Häuser sind bis in die Zimmer hinein differenziert. Die ökologische Konstruktion mit baubiologischen Materialien entspricht dem Niedrigenergiehausstandard.

Niederfell

Schwimmbadsanierung (2004)

Schließen

Schwimmbadsanierung (2004)

56332 Niederfell

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Niederfell

Das 1973 als Hallen- und Freibad errichtete Gebäude ist Teil des Herz-Jesu-Hauses Kühr, eines Betreuungszentrums für Menschen mit geistiger Behinderung. Die teils fahrbare Stahlrahmenkonstruktion erlaubte es, die Schwimmhalle zum Freibad zu öffnen. Komplett erneuert wurden Fassade und Dach. Vorhandene Wandscheiben aus Beton blieben erhalten; der Umkleide- und Sanitärbereich, wie auch die Schwimmbecken und ihre Umgänge wurden von der Sanierung ausgespart.

Niederzissen

Wohnhaus K (2006)

Schließen

Wohnhaus K (2006)

56651 Niederzissen

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Niederzissen

Als harmonisch schlichter Kubus steht der Neubau eines Einfamilienhauses am Rande eines Wohngebietes in landschaftlich reizvoller Lage. In der grundsätzlichen Anmutung klassisch-modern, mit markanten Einschnitten in das Volumen des verputzten Baukörpers, setzt der Entwurf auch eigene, stimmige Akzente. Teilweise ergaben sich diese aus geschickten Interpretationen des Bebauungsplanes. Im Inneren setzt sich die stilistische Sprache des Äußeren fort. Insbesondere sind hier zahlreiche architekturintegrative Einbaumöbel sowie Sichtbetonwandscheiben zu erwähnen.

Nittel

Haus Dobeneck und Levy (2006)

Schließen

Haus Dobeneck und Levy (2006)

54453 Nittel

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Nittel

Der Weinort Nittel ist zentraler Ort der deutschen Obermosel mit attraktiven Angeboten zum Genießen, Wohnen und Arbeiten. Im Oberberg befindet sich das schmale Grundstück. Der skulpturale polygonale Baukörper schafft komplexe Innen- und Außenräume und lenkt gezielte Blicke in die Landschaft. Über einen Patio gelangt man zum Eingang. Der Wohnbereich ist offen über alle drei Ebenen. Die untere Ebene hat Zugang zum Garten. In der Mittleren sind alle geschlossenen Räume untergebracht. Die obere Galerie setzt den offenen Raumplan fort.

Oberbillig

Ausstellungspavillon (2006)

Schließen

Ausstellungspavillon (2006)

54331 Oberbillig

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Oberbillig

Das ungewöhnliche Gebäude - konzipiert für temporäre Ausstellungen der Galerie Contemporanea - ist ein einziger Raum, strukturiert durch drei tragende Wandscheiben. Nur wenige Materialien finden Verwendung: Beton, Glas und Metall. Die rundum verglaste Fassade lässt sich fast vollständig öffnen. Die fließenden Übergänge von innen nach außen führen den Besucher ins Grüne zu den einzelnen Skulpturen der miteinbezogenen weitläufigen Anlage auf dem ehemaligen Kalksteinbruch.


Publikumspreis beim „Tag der Architektur 2007“ vergeben
Ausstellungspavillon in Oberbillig war Publikumsliebling

Mainz. Zwei Präsentationsbauten begeisterten die Besucher des „Tages der Architektur“ in diesem Jahr besonders. Zu ihrem Favoriten wählten sie einen Ausstellungspavillon in Oberbillig, dicht gefolgt von einem Ladenlokal in Kaiserslautern. Den dritten Platz belegte ein Wohnhaus in Battenberg. Eine Besucherbefragung zeigt beste Noten und eine hohe Akzeptanz für die Veranstaltung.

In diesem Jahr konnten die Besucher des „Tages der Architektur“ ihren Favoriten aus 66 gezeigten Projekten in Rheinland-Pfalz wählen. Gewonnen hat ein Gebäude mit nur einem einzigen Raum: Der Ausstellungspavillon des Architekten Dipl.-Ing. Achim Thon aus Luxemburg. Das reduzierte Gebäude konzipierte der Architekt für die temporären Ausstellungen der Galerie Contemporanea. Drei Wandscheiben tragen und strukturieren das Gebäude, nur wenige Materialien fanden Verwendung: Beton, Glas und Metall. Die Fassade ist rundum verglast und lässt sich fast vollständig öffnen, so entstehen fließende Übergänge zwischen innen und außen, die den Besucher ins Grüne zu den einzelnen Skulpturen der miteinbezogenen weitläufigen Gartenanlage führen.

Den zweiten Preis erhielt ein Ladenlokal in der Innenstadt von Kaiserslautern. Der Architekt Dipl.-Ing. Michael Burghaus, ebenfalls aus Kaiserslautern, realisierte eine bewusst reduzierte, klare Gestaltung, die nicht in Konkurrenz zu den verkauften Produkten tritt. Die Möblierung entwarf auch der Architekt, passgenau für die Räume.
Mit einem ebenfalls hervorragenden dritten Preis wurde das Wohnhaus der Bauherren Silke Bönold und Stephan Grau in Battenberg ausgezeichnet. Architekt Dipl.-Ing. Frank Wolf der Planungsgruppe 4 in Obrigheim, plante einen feingliedrigen, nahezu über die gesamte Grundstückslänge verlaufenden Gebäuderiegel, über dem eine Wohnbox liegt, die beeindruckende Blicke in die Rheinebene, die Reblandschaft sowie den Pfälzer Wald bietet.

Mit insgesamt rund 12.000 Besuchern in Rheinland-Pfalz war der „Tag der Architektur“ trotz des schlechten Wetters wieder ein großer Erfolg. Bei einer Umfrage bewerteten rund zwei Drittel die Veranstaltung mit „sehr gut“ und ein weiteres Drittel gaben ihr die Note „gut“, lediglich ein Befragter war unzufrieden und vergab die Schulnote „ungenügend“.

Aus den zahlreichen Einsendungen zum Publikumspreis wurden die folgenden Gewinner ausgelost:
Der erste Preis, eine Führung durch das faszinierende, im Mittelalter angelegte Kellerlabyrinth unter der Stadt Oppenheim, für den Gewinner sowie fünf Freunde, plus Abendessen in einem Oppenheimer Weinlokal ging an Herrn Bernd Masberg aus Dortmund.

Der zweite Preis, ein prächtiger Bildband zur internationalen Weinarchitektur, ging an Frau Sigrid Stahl aus Mainz.

Der Architekturführer Rheinland-Pfalz 1945 - 2005 „Baustelle Heimat“ ging je einmal an die Preisträger des dritten bis fünften Preises:
Frau Sabine Metzen aus Braunshausen
Herrn Lutz Fröhlich aus Saarbrücken und
Herrn Udo Erhardt aus Nieder-Olm.
Wir gratulieren allen Gewinnerinnen und Gewinnern und danken all denjenigen, die ihre Stimme für die rheinland-pfälzische Architektur abgegeben haben.
, Internet: www.diearchitekten.org

Druckfähige Bilddaten sind in der Bilddatenbank auf unserer Internetseite www.diearchitekten.org > für presse > Bilddatenbank bereitgestellt (Stichwort: "Publikumspreis 2007").
Gerne senden wir Ihnen aber auch Fotos direkt zu.

weitere Informationen:
www.diearchitekten.org

Oberwesel

Sakristei Minoritenkloster (2007)

Schließen

Sakristei Minoritenkloster (2007)

55430 Oberwesel

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Oberwesel

Das eingestürzte Kreuzrippengewölbe sollte konstruktiv wiederhergestellt, die Innenschale sollte mit Originalputz und Farbfassung des 15. Jhs. saniert werden. Als besondere Herausforderung der Rekonstruktion ist der Einbau der Gewölbeteile von „unten“ zu nennen. Eine über dem Einstützenraum befindliche Wohneinheit durfte nicht tangiert werden. Mittels Scannung wurden Millionen von Aufmaßpunkten erfasst und computergestützt zur Hausteinherstellung ausgewertet. Die gesamte Maßnahme wurde begleitet vom Landesamt für Denkmalpflege Mainz und dem Institut für Steinkonservierung IFS.

Pirmasens

Hauptverwaltung KangaROOS (2005)

Schließen

Hauptverwaltung KangaROOS (2005)

66953 Pirmasens

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Pirmasens

Erhaltung der historischen Substanz und funktionale Einbauten für eine moderne Büronutzung bestimmen das Konzept; Sichtmauerwerk aus dem typischen regionalen Sandstein, dazu lichtgraue Beschichtung zieht sich wie ein roter Faden durch das Gebäude. Eine offene Kommunikationszone und die „Big Show“ werden als Cafeteria, Ausstellungsfläche oder Besprechung genutzt. Die Kombination aus Unternehmenskultur und die gelungene Reminiszenz an ein Industriedenkmal erwecken die ehemalige Beletage zu neuem Leben.

Reinsfeld

Wohnhausumbau (2006)

Schließen

Wohnhausumbau (2006)

54421 Reinsfeld

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Reinsfeld

Wohnen und Arbeiten unter einem Dach wurde in zwei zueinander versetzten Baukörpern mit Pultdächern untergebracht. Baukörper und Funktionen werden separat aber über eine gemeinsame Erschließungszone mit Hofcharakter voneinander getrennt und gleichzeitig erschlossen. Durch das Versetzen der Gebäudeteile bildet sich, dem offenen Wohn-/Essbereich vorgelagert, eine geschützte Terrasse, Süd-West orientiert, mit Blick auf die Felswände des Saartales. Energie wird über einen Erdwärmetauscher erzeugt und eine Lüftungsanlage sorgt für kontrollierte Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung.

Reipoltskirchen

Wasserburg (2005)

Schließen

Wasserburg (2005)

67753 Reipoltskirchen

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Reipoltskirchen

Sanierung, Umnutzung und Revitalisierung einer denkmalgeschützten, Ende des 18. Jhs zerstörten ehemaligen Wasserburg mit bäuerlichen Aufbauten des 19. Jhs sowie ergänzende, einen neuen Burghof umschließende Neubauten. Nach jahrelangem Leerstand beherbergt heute die Wasserburg ein attraktives Restaurant und Räumlichkeiten für kulturelle Veranstaltungen. Der Dialog Altes mit Neuem zu verknüpfen, ist hier besonders herausgearbeitet worden. Von diesem spannenden Wechselspiel geht der besondere Reiz der Anlage aus.

Remagen

Wohnhaus am Rhein (2007)

Schließen

Wohnhaus am Rhein (2007)

53424 Remagen

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Remagen

Aufstockung und Umbau eines alten Wohnhauses am Rheinufer. Der dreigeschossige, turmartige Baukörper bildet den Abschluss einer historischen Gebäudezeile auf der Grenze zwischen enger Altstadt und weitem Flusspanorama. Auf kleinem Grundstück sollten die Qualitäten beider Seiten nutzbar gemacht werden: Auf der Südseite entsteht an einer Altstadtgasse hinter Mauern verborgen ein sonniger Garten, zu dem sich die Küche wintergartenartig öffnet. Auf der Nordseite wird über einem Stadtmauerfragment eine neue Terrasse mit Rheinblick errichtet und mit dem Esszimmer verbunden.

Salmtal-Dörbach

Wohnhaus O. (2006)

Schließen

Wohnhaus O. (2006)

54528 Salmtal-Dörbach

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Salmtal-Dörbach

Das Wohnhaus orientiert sich an der im Ort noch vorhandenen traditionellen Bauweise eines „Eifeler Langhauses“. Die meist zweigeschossige Bauweise vereinte Wohnhaus, Scheune und Stallgebäude durch die lineare Anordnung der unterschiedlichen Funktionsbereiche nebeneinander unter einem einzigen Dach. Die Außenwände wurden in rotem Sandstein errichtet.

Übertragen auf das hier errichtete Wohnhaus wurden Stall und Scheune durch Garage und Abstellräume ersetzt. Als Reminiszenz an den roten Sandstein dient eine Verkleidung aus Furnierschichtholzplatten. Die klare Formgebung und einfache Gestaltung des ländlichen Vorbilds wurden beibehalten.

Schweich

Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium (2006)

Schließen

Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium (2006)

54338 Schweich

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Schweich

Das zweizügige Ganztagsgymnasium mit zwei Hauptgebäuden, Pavillon, Sporthalle und Hausmeisterhaus wurde in drei Phasen von 2001 bis 2006 erbaut. Seine Architektur stellt ein mustergültiges Beispiel für einen zukunftsorientierten Lern- und Lehrort für bis zu 540 Schüler dar und spiegelt von der Grundrissgeometrie über die Fassadengestaltung bis zu den Licht durchfluteten Unterrichtsräumen und dem durchgängigen Farbkonzept, die innovativen Lehrkonzepte des Gymnasiums wider.

Siershahn

Wohnhaus Müller (2005)

Schließen

Wohnhaus Müller (2005)

56427 Siershahn

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Siershahn

Das Haus steht auf einem süderschlossenen Grundstück mit leichter Hanglage am Rande des Ortes. Die geringe Gebäudebreite ermöglicht einen zurückgezogenen Außenbereich auf der Westseite. Die unterschiedlichen Materialien der Fassade bauen ein spannungsvolles Spiel auf; die Fuge zwischen dem Hauptkubus und der Wandscheibe definiert klar den Eingang. Im Erdgeschoss schafft ein fließender Grundriss weite Blickbeziehungen und ein großzügiges Raumgefühl. Vom Büro mit der vorgesetzten Loggia im Obergeschoss hat man einen weiten Blick in die Landschaft.

Sippersfeld

Wohnhauserweiterung (2006)

Schließen

Wohnhauserweiterung (2006)

67729 Sippersfeld

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Sippersfeld

Der Wunsch der Bauherren war die Erweiterung des bestehenden Wohnhauses, Baujahr um 1900. Die Intention des ca. 95m² großen Anbaus liegt in der Schaffung eines familiären Wohnraumes zur Entspannung und als Treffpunkt für freundschaftliche Abende. Das Erscheinungsbild des alten Bauwerks sollte erhalten bleiben. Als verbindendes Element zwischen Bestand und Neubau wurde eine dreiseitig verglaste "Brücke" realisiert. Daran angeschlossen befindet sich der zweigeschossige Baukörper.

Steinweiler

Wohnhaus Eichenlaub-Czerwinski (2007)

Schließen

Wohnhaus Eichenlaub-Czerwinski (2007)

76872 Steinweiler

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Steinweiler

Im Neubaugebiet sollte ein Wohnhaus für zwei Personen unter Einhaltung eines genauen Kostenrahmes entstehen. Gestalterische Vorgaben gab es keine. Entstanden ist, in enger Zusammenarbeit mit den Bauherren, ein offenes Wohnhaus ohne Keller mit hellen Räumen und variablen Aus- und Durchblicken. Bestimmt wird die Gestaltung von die großflächigen Verglasungen nach Süden und Westen sowie die vor gehängte Rautenschalung. Heizung sowie die Brauchwassererwärmung erfolgen mit einer Sole-Wärmepumpe.

Trier

Kindertagesstätte St. Matthias (2006)

Schließen

Kindertagesstätte St. Matthias (2006)

54294 Trier

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Trier

Die Stärkung des Integrativen Konzeptes der Kita
St. Matthias und das Schaffen einer zweiten integrativen Gruppe ließ den Raumbedarf wachsen. Ein Erweiterungsbau und die Umstrukturierung und Neuordnung im Bestand lösten die räumlichen Engpässe. Außerdem wurde die Chance, den unwirtlichen Eingangsbereich samt dem Außenanlagen neu zu gestalten und beleben. Innen wie außen zeigt sich heute ein frohes Zusammenspiel ausgewählter Materialien und Farben. Die Kinder der Kita haben den Bauprozess intensiv erfahren und begleitet.

Trier

Orthopädische Praxis (2007)

Schließen

Orthopädische Praxis (2007)

54292 Trier

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Trier

Durch den Um- und Ausbau des Ende des 19. Jahrhunderts errichteten Altbaus zu Arztpraxen wird das Gebäude zu neuem Leben erweckt. Die vollzogenen baulichen Eingriffe in die Altbausubstanz optimieren die Räumlichkeiten der orthopädischen Praxis im Behandlungsablauf, ohne die Vorzüge der großen Raumhöhen und weitgehend offener Erschließungsabläufe einzuschränken. Anmeldung in räumlich zentraler Anordnung mit akustischen Maßnahmen sowie optimaler Ausleuchtung und die Trennung von Arbeitsabläufen in transparenter Unterteilung der Arbeitsplätze ergänzen das Konzept.

Trier

Verwaltung und Wohnen (2006)

Schließen

Verwaltung und Wohnen (2006)

54292 Trier

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Trier

Die Funktionen des Verwaltungs- und Wohngebäudes sind in den Fassaden in ihrer Formensprache eindeutig ablesbar. Der kleinteiligen transparenten Fassadengliederung des Verwaltungsgebäudes fügt sich an die Putzfassade des Wohngebäudes. Die Eingangsebene öffnet sich über zwei Geschosse zu den Einzelbüros, die durch raumhohe Glaswände mit furnierten Türelementen gegliedert sind. Das der Gesamtanlage zugeordnete, freistehende Wohngebäude mit neun Wohneinheiten verfügt über ein zentrales Treppenhaus mit einer offenen Schuppenverglasung.

Trier

Wohn- und Atelierhaus (2005)

Schließen

Wohn- und Atelierhaus (2005)

54293 Trier

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Trier

Die Aufgabe, einen Altbau als Atelierhaus wiederherzustellen, erweiterte sich um ein neues, rückwärtig angegliedertes Wohnhaus mit Einliegerwohnung. Im Inneren verbindet sich die Wohnnutzung über eine Galerie und eine offen angelegte Grundrissstruktur mit vielfältigen Sichtbeziehungen. Der Neubau nimmt die regionaltypische, einfache, kubische Formensprache auf. Die zur Straßenseite und Nachbarbebauung relativ geschlossene Gebäudestruktur öffnet sich rückwärtig großzügig zum Grün.

Trier

Wohnhaus Halas (2006)

Schließen

Wohnhaus Halas (2006)

54296 Trier

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Trier

Das Reihenhaus wurde im Zuge des zweiten Bauabschnitts „Wohnen an der Wasserkante“ auf dem Petrisberg errichtet. Straßenseitig verschließt sich die Eingangsfassade den Blicken der Passanten, im Gegenzug eröffnet gartenseitig die zweigeschossige Stahl-Glas-Fassade einen weiten Ausblick auf das Trierer Umland. Die westseitig orientierte Dachterrasse erlaubt eine optimale Nutzung der Abendsonne, eine Schrägverglasung setzt das Badezimmer ins rechte Licht – mit Blick aus der Badewanne in den Sternenhimmel.

Urbar

Grundschule (2006)

Schließen

Grundschule (2006)

56182 Urbar

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Urbar

Die zweizügige Grundschule bildet zusammen mit dem 2004 errichteten Bürgerhaus und der Sporthalle sowie dem Kindergarten den gesellschaftlichen Ortskern von Urbar. Das großzügige zweigeschossige Foyer ist der zentrale Punkt der Schule. Bereits beim Betreten hat man durch die nahezu allseitige Verglasung einen direkten Blickkontakt in den überdachten Schulhof und in den angrenzenden Schulgarten. Die Galerie überzeugt durch ihre multifunktionalen Nutzungsmöglichkeiten. So kann bei größeren Schulveranstaltungen die Aula zur Galerie hin geöffnet werden.

Vallendar

Wohnhaus Keller (2006)

Schließen

Wohnhaus Keller (2006)

56179 Vallendar

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Vallendar

Zwei im Gebäudezentrum verschmolzene Baukörper gliedern nach außen sichtbar großzügige, offene Wohnlandschaften auf drei Ebenen. Der konsequente Einsatz von Farbe, Licht und Material unterstreicht den klassischen Entwurfsansatz und erzeugt neben angenehmen Raumeindrücken eine harmonische Ausgewogenheit. Technisch wurde das Gebäude neben Brauchwassernutzung mit einer intelligenten EIB-Steuerung der Gebäudetechnik sowie einer sternförmigen CAT-5e Verkabelung für moderne Medien ausgestattet.

Vallendar

Wohnhaus über der Rheinebene (2006)

Schließen

Wohnhaus über der Rheinebene (2006)

56179 Vallendar

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Vallendar

Die Geometrie des Grundstückes und der Wunsch der Bauherren, den Ausblick zu inszenieren, standen bei der Überlegung Pate, ein sich öffnendes, dem Grundstücksverlauf folgendes Haus zu entwerfen. Die Garage sollte integrativer Bestandteil sein. Charakteristisch für das Haus ist seine skupturale Entwicklung aus schmalen 5,10 m bis 6,50 m breiten Schenkeln. Zur Straße scheinbar abweisend und geschlossen, öffnet sich das Haus dann im Inneren maximal nach Süden, ohne seine Körperhaftigkeit zu verlieren.

Wachenheim

Wohnhaus mit Carport (2006)

Schließen

Wohnhaus mit Carport (2006)

67157 Wachenheim

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Wachenheim

Der funktionale Kubus besteht aus klaren Formen und linearen Strukturen. Leichte Elemente, wie Holzlamellen und Schiebeläden, ergänzen die massiven Elemente des konventionellen Mauerwerksbaus. Das Zentrum bildet eine einläufige Treppe mit Verbindungssteg aus Stahl, Holz und Glas. Eine Lüftungsanlage ermöglicht bedarfsgerechtes Lüften ohne Wärmeverluste. Mittels einer Erdringleitung und einem Wärmetauscher zur Wärmerrückgewinnung wird die konstante Erdtemperatur für Heizung und Kühlung genutzt.

Winnweiler

Wohnhaus Hillrichs (2005)

Schließen

Wohnhaus Hillrichs (2005)

67722 Winnweiler

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Winnweiler

Ende 2004 begannen die Umbaumaßnahmen des alten Kurhauses von 1900 in Winnweiler. Der charakteristische Ausdruck des Altbaus konnte erhalten werden, die Haustechnik wurde komplett erneuert. Der alte Anbau wurde ersetzt und beherbergt nun Esszimmer und Bibliothek. Die bodengleiche Verglasung lässt die Grenze zwischen Innen und Außen verschwimmen und leitet zur angrenzenden Terrasse über. Das Dach des neuen Anbaus bildet eine zweite Terrasse. Im Inneren wurde behutsam saniert, die Aufteilung weitgehend beibehalten.

Worms

Haus Phul (2004)

Schließen

Haus Phul (2004)

67549 Worms

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Worms

Erweiterung einer Doppelhaushälfte um zwei Praxisräume mit separatem Zugang und gleichzeitiger Verbindung zum bestehenden Wohnhaus. Der Anbau gliedert sich durch seine schlichten zurückhaltenden Formen und Materialien unaufdringlich in seine Umgebung ein und begegnet dem Bestand sensibel über eine vermittelnde Glasfuge. Die Anordnung der Fenster und Fenstertüren ermöglicht gezielte Ausblicke und schafft unmittelbare Bezüge zu dem Baumbestand in direkter Umgebung, der durch die gewählte Gründungskonstruktion erhalten werden konnte. Die horizontale Verschalung des Baukörpers strahlt Ruhe aus.

Zweibrücken

Stadtmuseum und -bücherei (2006)

Schließen

Stadtmuseum und -bücherei (2006)

66482 Zweibrücken

Tag der Architektur 2007 in Rheinland-Pfalz - Zweibrücken

Nach aufwändiger Sanierung beherbergt das Petrihaus seit 2006 das Stadtmuseum, in dessen barocken Raumfolgen regional und national bedeutende Zeitzeugnisse gezeigt werden. Ein Kulturcafé und Medienraum ergänzen den Bestand in zeitgemäßer Architektursprache. Die Gestaltung innen zeigt eine sachliche, klare Formensprache, die sich vom barocken Altbau absetzt und sich gleichzeitig auf ihn bezieht. Alt und Neu ergänzen sich wohltuend zu einem schlüssigen Ganzen.