19. September 2018

Wohnen für alle

Hans-Jürgen Eberhardt, Gerold Reker und Thomas Will
Gemeinsam legten Hans-Jürgen Eberhardt, Vorsitzender der LIGA der Freien Wohlfahrtspflege, Kammerpräsident Gerold Reker und Thomas Will als Sprecher der ARGE rheinland- pfälzischer Wohnungsunternehmen ihr Positionspapier vor. (v.l.n.r.)
Foto: Kristina Schäfer, Mainz

Architektenkammer, Wohnungsunternehmen und LIGA der Freien Wollfahrtspfelge in Rheinland-Pfalz legen zwölf wohnungs- und sozialpolitische Forderungen vor.

Im Rahmen eines Parlamentarischen Abends haben die Architektenkammer, die Wohnungswirtschaft und Sozialverbände in Rheinland-Pfalz das Papier „Menschenrecht Wohnen“ vorgelegt. Der Bau von bezahlbarem Wohnraum – so die Initiatoren des Papiers – muss vom Land und von den Kommunen aktiv unterstützt werden. Verlässliche Datenerhebung, kluge Bündelung der Förderprogramme für Stadt und Land, die gezielte Unterstützung einkommensschwacher Haushalte und eine ausgewogene Grundstücks- und Bodenpolitik gehören dazu.

„Wir haben lange geglaubt, vor dem Hintergrund einer alternden und schrumpfenden Gesellschaft gäbe es ausreichend Wohnraum. Heute wissen wir: Das war ein Trugschluss. Doch obwohl es bereits Initiativen und Bündnisse gibt, die erste Erfolge haben, und obwohl gebaut wird wie seit Jahren nicht, fehlt weiterhin Wohnraum. Hinzu kommt: Es gibt kaum noch Grundstücke. Wir fordern eine soziale Quotierung, damit gemischte Gebiete entstehen, die Grundstücksvergabe nach dem besten Konzept, nicht nach dem höchsten Preis, mehr Erbbaugrundstücke und die Erarbeitung von Masterplänen für eine integrierte Stadtentwicklung“, erläuterte Kammerpräsident Gerold Reker.

„In der öffentlichen Wohnraumförderung brauchen wir attraktive Angebote und eine Verstetigung sowie Zweckbindung der durch den Bund aufgestockten Landesmittel, damit für die Unternehmen Planungssicherheit besteht“, fordert Thomas Will, Sprecher der Arbeitsgemeinschaft rheinland-pfälzischer Wohnungsunternehmen und Geschäftsführer der Wohnbau Mainz GmbH.

Menschenrecht Wohnen

Zum Positionspapier „Menschenrecht Wohnen – Zwölf sozial- und wohnungspolitische Forderungen“ der Architektenkammer Rheinland-Pfalz, der Arbeitsgemeinschaft der rheinland-pfälzischen Wohnungsunternehmen und der LIGA der Freien Wohlfahrtspflege in Rheinland-Pfalz e.V. MEHR