28. Mai 2020

Virtueller Tag der Architektur

Innenraumfoto mit Besuchern, übelagert mit dem Titelfoto des booklets von 2021
Foto: Annette Müller, Mainz (Festhalle Dirmstein)

Der Tag der Architektur wird 2020 aufgrund der Corona-Krise ausschließlich im Internet und in den Medien stattfinden. Gehen Sie mit bei virtuellen Rundgängen! Die teilnehmenden Büros und Profis aus dem Bereich Video ermöglichen den Besuch der Projekte aus ganz persönlichen und ungewöhnlichen Blickwinkeln, das alles bequem von zu Hause aus.

Der Tag der Architektur lebt vom Engagement der Architektenschaft, die mit ihren Bauherren bereit ist, ein Wochenende lang das gemeinsame Projekt persönlich vor Ort vorzustellen. Nicht selten kommen beim Tag der Architektur mehrere Hundert Gäste zu einzelnen Projekten.

Gerade im Jubiläumsjahr trifft die Corona-Krise auch den Tag der Architektur. Das niederschwellige Veranstaltungskonzept, das es Menschen ermöglicht, ohne Anmeldung private Häuser zu besuchen, ist leider besonders anfällig. In gewohnter Weise ist die Durchführung so nicht möglich, aber ausfallen wird der Tag der Architektur natürlich nicht.

Vor allem online

Der Tag der Architektur wird einen ausschließlich virtuellen Charakter haben. Wie gewohnt werden die 58 Projekte auf www.diearchitekten.org/x/tda jetzt schon mit allen Projektdaten, einer Projekterläuterung und einer Bildergalerie vorgestellt.

Tag der Architektur einmal anders: virtuelle Rundgänge

Von den allermeisten Projekten werden kurze Videoclips die Projekte individuell erlebbar machen. Die Videos sind auf der Internetseite am architektouren-Wochenende (27. und 28. Juni) abrufbar. Hier wird Sie eine große Vielfalt und Experimentierfreude erwarten: Videos, die in Eigenregie entstanden sind, Videos von Agenturen und vielleicht auch Newcomern, Drohnenflüge, Rundgänge durch Häuser und Gärten, Gespräche mit Bauherren und den Planern. Wir lassen uns überraschen!

Was in der Hand: das Booklet

Das booklet erscheint auch 2020, allerdings in kleinerer Auflage. Wie eine Bibliothek aus Mini-Architekturführern dokumentiert es seit zwanzig Jahren im durchgängigen Layout aktuelles und beispielhaftes Bauen in Rheinland-Pfalz. Gerade 2020 soll hier keine Lücke entstehen.