18. April 2019

Vertreterversammlung

Teilnehmer der Vertreterversammlung in Baumholder bei dde Abstimmung
Foto: Katja Nolles-Lörscheider, Mainz

Am 29. März traf sich die Vertreterversammlung zu ihrer ersten Sitzung in 2019 im Kulturzentrum "Goldener Engel" in Baumholder. Im Mittelpunkt standen die Themen Fachkräftebedarf, Juniormitgliedschaft und Online-Wahlen.

Präsident Gerold Reker begrüßte am 29. März in Baumholder die Teilnehmer der ersten Vertreterversammlung für das Jahr 2019. Zunächst gab er einen Überblick über die zurückliegende Vorstandsarbeit und die Kammergruppenaktivitäten. Er stellte die Ziele der neuen Broschüre "Mehr Konzept - Orientierungshilfe zur Vergabe öffentlicher Grundstücke nach Konzeptqualität" vor, die im Mai erscheinen wird sowie das Positionspapier "Fachspezifische Besetzung von Stellen im öffentlichen Dienst".

Ältere Generationen müssen sich den jüngeren anpassen.

Danach erläuterte Reker ausführlich die neuen Anforderungen, die die voranschreitende Digitalisierung und der wachsende Fachkräftemangel an Architekturbüros stellen. "Ältere Generationen müssen sich den jüngeren anpassen", zitierte Reker die Personal- und Führungskräfteexpertin Prof. Dr. Jutta Rump. Wie eine neue Arbeitskultur gelingen kann und wie man Fachkräfte nicht nur findet, sondern auch hält, seien zentrale Fragen, auf die man sich zukünftig stärker einstellen müsse.

Ein zentraler Tagesordnungspunkt war das Thema Juniormitgliedschaft. Mit großem Interesse verfolgten die Mitglieder der Vertreterversammlung den Gastvortrag von Hans Dieterle, Hauptgeschäftsführer der Architektenkammer Baden-Württemberg, der über die positiven Erfahrungen mit der Juniormitgliedschaft berichtete. Die anschließende Beschlussfassung, dem Gesetzgeber die freiwillige Juniormitgliedschaft in der Architektenkammer Rheinland-Pfalz vorzuschlagen, erfolgte einstimmig.

Online-Wahlen in der Vertreterversammlung als zeitgemäße Alternative zur Briefwahl war ein weiteres, intensiv diskutiertes Thema.Als die Architektenkammer Brandenburg die Online-Wahl einführte, zeigte sich, dass 50 Prozent der Wähler diese nutzten und die Wahlbeteiligung um vier Prozent gesteigert werden konnte, so HauptgeschäftsführerinDr. Elena Wiezorek. Gerade bei jüngeren, internetaffinen Mitgliedern soll die Online-Wahl zu einer höheren Wahlbeteiligung führen. Auf längere Sicht wird zudem erwartet, dass eine Online-Wahl neben der Briefwahl aufgrund der geringeren Portokosten kostensparender sei. Die Vertreterversammlung nahm auch diese Beschlussvorlage des Vorstandes, dem Gesetzgeber die Ergänzung der Online-Wahl zur Briefwahl zur Vertreterversammlung vorzuschlagen, einstimmig an.

Im Anschluss an die Sitzung präsentierte Marcus Hille, Architekt und Mitglied der Vertreterversammlung, das neue Kulturzentrum, bestehend aus einem historischen Gebäude, dem ehemaligen Hotel "Goldener Engel" und einem modernen Erweiterungsbau. Hille zeigte Fotos des Bauprozesses und erläuterte das Konzept der über vier durch Sichtachsen kommunizierenden Geschosse.

Abschließend führte Museumsleiterin Ingrid Schwerdtner durch die Sammlung und berichtete über die deutsch-amerikanischen Beziehungen seit 1951, als Baumholder zur einer der größten US-Garnisonen in Deutschland wurde und der "american way of life" in die Provinzstadt einzog.