21. November 2012

Vertreterversammlung

Am 16. November fand die Herbstsitzung der Vertreterversammlung statt. Inhaltliche Schwerpunkte waren die Berufspolitik der laufenden Legislaturperiode, der Haushaltsabschluss 2011 sowie der Haushaltsplan 2013.

Zu Beginn der Vertreterversammlung skizzierte Kammerpräsident Gerold Reker die wichtigsten Entwicklungen seit der letzten Sitzung und informierte über die vom Vorstand definierten Arbeitsschwerpunkte für die aktuelle Legislaturperiode.

Dialog mit Politik und Verwaltungen

Die Kontakte zu politischen Vertretern und Verwaltungen wurden intensiviert und weiter ausgebaut. Im Mittelpunkt der Gespräche mit den Spitzen der Ministerien, den Vorsitzenden der Landtagsfraktionen, Landräten und Oberbürgermeistern standen die folgenden Themen: Baukonjunktur/Beschäftigungslage der Kammermitglieder, die Umsetzung des Mittelstandsförderungsgesetzes, die HOAI-Novelle, die bauliche Gestaltung des energetischen Wandels, der Dialog Baukultur und die Stiftung Baukultur sowie die Initiative Baukultur in der Region, an der sich viele Landräte interessiert zeigten.

Impulse für den Wohnungsbau in Rheinland-Pfalz

Mit elf weiteren landesweiten Organisationen hat sich die Architektenkammer zum Aktionsbündnis „Impulse für den Wohnungsbau in Rheinland-Pfalz“ zusammengeschlossen. Als Sprecher wurde Kammerpräsident Gerold Reker benannt. Gemeinsames Ziel des Bündnisses ist die Aufarbeitung der Bevölkerungsentwicklung und des Wohnungsbaus in Rheinland-Pfalz und daraus abgeleitet, die Formulierung wohnungspolitischer Forderungen an die rheinland-pfälzische Landesregierung. Auf einer ersten Pressekonferenz am 19. Oktober 2012 hat das Bündnis sein Positionspapier mit den wesentlichen Forderungen vorgestellt. Mehrere Medien haben berichtet.

HOAI

Nach Abschluss der inhaltlichen Neuformulierung der HOAI-Leistungsbilder steht die Beendigung der zweiten Novellierungsstufe unter Federführung des Bundeswirtschaftsministeriums kurz bevor. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Überarbeitung der Honorarhöhen. Der Prozess wird durch einen informellen Kreis unter aktiver Mitarbeit der Bundesarchitektenkammer begleitet. Die vom Ministerium beauftragten Gutachter sollen bis Ende November 2012 Ergebnisse vorlegen. Parallel hat die Bundesarchitektenkammer die Erstellung einer Argumentationshilfe beauftragt. Erwartet wird eine Erhöhung der Honorare. Der Abschluss der HOAI-Novelle ist für 2013 anvisiert.

Evaluation der RPW 2008

Am 15. Mai 2012 hat in Berlin das Symposium zur Evaluation der RPW 2008 stattgefunden. Es wurde über den aktuellen Stand informiert und anschließend in mehreren Workshops über diesen debattiert. Die Diskussionsergebnisse können Sie auf der Homepage der Architektenkammer Berlin nachlesen werden. Mehr...

Vorstandsarbeitsgruppen

Der Vorstand der Architektenkammer hat in seiner Klausursitzung im Mai die folgenden Arbeitsschwerpunkte für die aktuelle Legislaturperiode festgelegt: Definition des Begriffs Baukultur, Kammergruppenarbeit, freischaffende und nicht freischaffende Architekten, Öffentlichkeitsarbeit, Reformation und Architektur, Energie, IBA, Öffentlicher Raum und Demografie. Entsprechende Arbeitsgruppen wurden innerhalb des Vorstandes gebildet.

Kammergruppenwahlen

Im März 2012 fanden die Kammergruppenwahlen statt. Präsident Reker und Hauptgeschäftsführerin Dr. Wiezorek haben alle Kammergruppen besucht, um sich über ihre Anliegen zu informieren und gleichzeitig über die aktuelle Berufspolitik des Vorstandes zu berichten.

Mitgliederumfrage

Die Architektenkammer Rheinland-Pfalz hat im September 2012 eine Mitgliederumfrage zur aktuellen Konjunktur unter allen freiberuflich tätigen Mitgliedern durchgeführt. Von den 1.764 angeschriebenen Büros haben 258 geantwortet. 66 Prozent der Befragten bezeichneten die aktuelle Geschäftslage als gut bis sehr gut. Ausführlich werden die Ergebnisse in der Januarausgabe des DAB vorgestellt.

Julia Holzemer-Thabor in den Vorstand gewählt

Als Nachfolgerin für Herbert Mayer wurde Julia Holzemer-Thabor als neues Vorstandsmitglied für die angestellten und beamteten Mitglieder gewählt. Mayer war mit Wirkung zum 31. August von seinem Amt zurückgetreten.

Haushaltsabschluss 2011

Hauptgeschäftsführerin Dr. Wiezorek stellte die Kenndaten des Haushaltsabschlusses 2011 vor. Zuvor war dieser bereits von den beiden Rechnungsprüferinnen Architektin Antonie Frank-Feil und Architektin Sabine Hahn sowie von der externen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Arnold GmbH aus Wiesbaden geprüft worden. Beide Prüfungen ergaben keine Beanstandungen. Frank-Feil und Hahn wiesen darauf hin, dass die Kammergruppen ihre Mittel lediglich zu 33 Prozent abgerufen haben. Einigen Kammergruppen sei es gelungen ihre Veranstaltungen ganz oder teilweise über Sponsoring zu finanzieren. Wünschenswert sei es, die zur Verfügung gestellten Mittel voll auszuschöpfen, so Frank-Feil. Anschließend verabschiedeten die Mitglieder der Vertreterversammlung bei Enthaltung der Betroffenen und einer weiteren Enthaltung den Haushaltsabschluss 2011 einstimmig und erteilten dem Vorstand, den Rechnungsprüfern und der Hauptgeschäftsführung die Entlastung.

Haushaltsplan 2013

Den Haushaltsplan 2013 mit einem Volumen von 2.290.250 Euro erläuterte Vorstandsmitglied Hermann-Josef Ehrenberg. Um für notwendige, absehbare Aufwendungen in der Zukunft Vorsorge zu tragen und den gesetzlichen Vorgaben zu entsprechen, gilt es, die Rücklagen aufzufüllen. In der Januarausgabe des DAB werden die Zahlen des Haushalts im Einzelnen veröffentlicht.

Sachverständigenordnung

Eine Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts hat eine Anpassung der Sachverständigenordnung der Architektenkammer notwendig gemacht. Die Vertreterversammlung beschloss diese entsprechend zu ändern. Die genauen Anpassungen finden Sie ebenfalls in der Januarausgabe des DAB.

Mainzer Rathaus

Zum Abschluss sprachen sich die Vertreter eindeutig für den Erhalt des Mainzer Rathauses als baukulturelles Erbe im Land aus. Selbstverständlich müsse es für alle Bürgerinnen und Bürger umfassende und transparente Informationen dazu geben. MEHR