09. August 2016

Unsichtbar und Unterschätzt?

Beim Erfahrungsaustausch der Innenarchitekten in Landau standen die Erfahrungen einer Innenarchitektin im Kammergruppenteam bei der Vorbereitung der Landesgartenschau 2015 als Inspiration für weitere Aktionen im Mittelpunkt.

Beim Erfahrungsaustausch der Innenarchitekten in Landau standen die Erfahrungen einer Innenarchitektin im Kammergruppenteam bei der Vorbereitung der Landesgartenschau 2015 als Inspiration für weitere Aktionen im Mittelpunkt.

Für die Kammergruppe Neustadt Landau war schon zwei Jahre vor der Gartenschau klar: Eine Beteiligung der Kollegenschaft ist Pflicht. Im Vorbereitungsteam um den Kammergruppensprecher Uwe Knauth aus Landau war die Innenarchitektin Carolin Seegmüller aus der Werkgemeinschaft Landau sehr aktiv. Sie gestaltete schließlich auch die Ausstellungsarchitektur für den gemeinsamen Präsentationsbereich „stadt.weiter.bauen“, in dem sich die Stadt Landau, baukultur RHEINLAND-PFALZ und die Kammergruppe zusammmengefunden hatten.
Zentrales Thema beim Erfahrungsaustausch der Innenarchitektinnen und Innenarchitekten in Landau war die öffentliche Wahrnehmung des kleinen Fachbereiches   Innenarchitektur. Carolin Seegmüller lieferte mit ihrem Erfahrungsbericht den passenden Impuls für die anschließende Diskussion, in der viele Ideen gesammelt wurden.

Chancen nutzen: z.B. Tag der Architektur
So sprachen sich die Teilnehmer des Erfahrungsaustausches dafür aus, den Tag der Architektur stärker dafür zu nutzen, die spezifischen Stärken der Innenarchitekten darzustellen - Voraussetzung: Mehr Innenarchitekten bewerben sich mit ihren Projekten. Weitere Anregungen: Allen Innenarchitekten den Infoflyer „Mehr Raum“ digital zur Verfügung stellen, im Zentrum Baukultur ein „Ausstellungsfenster Innenarchitektur“ etablieren, eine gemeinsame Postkartenaktion und verstärkte Fortbildung. Auch die interdisziplinäre Weiterbildungskooperation mit anderen Kammern wurde angeregt. Insgesamt viel Stoff und ambitionierte Projekte.

 

 

Menschen stehen in Gruppen in einem Raum und unterhalten sich
Weinkontor: Nach dem Erfahrungsaustausch stand ein kurzer Rundgang über das Aktionsgelände der Gartenschau des vergangenen Jahres auf dem Programm der Innenarchitekten. Die Kollegen der Werkgemeinschaft Landau erläutern des Konzept im Gebäude Null 41.
Foto: Annette Müller, Mainz
Menschen schauen sich in einem Raum um.
Nach dem Erfahrungsaustausch stand ein kurzer Rundgang über das Aktionsgelände der Gartenschau des vergangenen Jahres auf dem Programm der Innenarchitekten.
Foto: Annette Müller, Mainz