12. April 2018

Treffen mit Oberbürgermeister Dr. Matheis

Kammersprecher Christoph Arnold, Vorstandsmitglied Uwe Knauth, Dr. Bernhard Matheis, Kammerpräsident Gerold Reker (v.l.n.r.)
Kammersprecher Christoph Arnold, Vorstandsmitglied Uwe Knauth, Dr. Bernhard Matheis, Kammerpräsident Gerold Reker (v.l.n.r.)
Foto: Erwin Kobel, Rupertsweiler

Beim Gespräch von Vertretern der Architektenkammer mit dem Oberbürgermeister von Pirmasens stand die qualitative Entwicklung der Stadt – fernab einer Schwarmregion – im Mittelpunkt.

Die Stadt Primasens strebt eine Aufwertung ihres historischen Stadtkerns an. Eine ausführliche Bestandserfassung hat bereits stattgefunden, derzeit laufen die vorbereitenden Untersuchungen für die Festsetzung als Sanierungsgebiet. Als Fördervoraussetzung sollen unter anderem Funktions- und Gestaltungskriterien festgelegt und Beratungsgutscheine für Bestandssanierungen ausgegeben werden. Die Kammer aus dem Gebiet der Kammergruppe werden angeschrieben, um ihr Interesse an entsprechenden Beratungen abzufragen.

Als begleitendes Fachgremium für die städtische Entwicklung regten die Kammervertreter einen Planungs- und Gestaltungsbeirat an. Dieser könnte auch bereits in der "Planungsphase 0" helfen, die Grundlagen für eine nachhaltige Stadtentwicklung zu legen und stände als kontinuierlicher Dialogpartner zur Verfügung. Als Hilfestellung und Inspirationsquelle wurden zudem die positiven Erfahrungen der Stadt Landau mit Konzeptvergaben vorgestellt und auf die Ergebnisse des Wettbewerbs "Sozial-Schnell-Gut" hingewiesen.

Kammergruppensprecher Christoph Arnold stellte den neu entwickelten, mobilen Kubus "Raum für Baukultur" vor. Dieser kann flexibel für unterschiedlichste Baukulturaktivitäten eingesetzt werden. Wie auch die Stadt Pirmasens ihn für ihre Baukulturbestrebungen nutzen könnte, war ebenfalls Thema des Gesprächs.