06. April 2009

Tatort Altbau 2

Am 26. März fand auf der Festung Ehrenbreitstein das Seminar Tatort Altbau 2 - Die EneV 2009 und ihre Auswirkungen auf Denkmale statt. 

Die EnEV 2009 und Ihre Auswirkungen auf Denkmale

Am 26. März fand auf der Festung Ehrenbreitstein das Seminar Tatort Altbau 2 statt. Einleitend führte Dipl.-Bauing. Sven Jakubetz von der TU in Dresden in die Grundlagen der EnEV 2009 ein und erläuterte die Konsequenzen für denkmalgeschützte Gebäude. Über Denkmalschutzmaßnahmen bei Inanspruchnahme von Fördermitteln über die KfW-Bank sprach Dipl.-Bauing. Rainer Feldmann. Abschließend ging Dr.-Ing. Fritz-von Preuschen von der Direktion Landesdenkmalpflege Generaldirektion Kulturelles Erbe auf die nachhaltigen Strategien bei der energetischen Nachrüstung von Baudenkmalen sowie auf die Fördermöglichkeiten der staatlichen Denkmalpflege ein.

Die Veranstaltung war mit 64 Teilnehmern gut besucht und wird Ende 2009 aufgrund der großen Nachfrage wiederholt.

 

 

Fotos: Blick vom Referenten aus ins Publikum: Der Saal ist gut besetzt.
Foto: Dr. Markus Fritz-von Preuschen bei seinem Vortrag

Referenten

Dipl.-Bauing. Sven Jakubetz, Institut für Baukonstruktion, Technische Universität Dresden
Die Grundlagen der Energiesparverordnung und ihre Auswirkung auf Denkmale.
MEHR

Dipl.-Bauing. Rainer Feldmann, regionaler Partner der dena im Modellvorhaben Niedrigenergiehaus im Bestand, Darmstadt
Fördermöglichkeiten des Bundes im historischen Gebäudebestand. MEHR

Dr.-Ing. Markus Fritz von Preuschen, Direktion Landesdenkmalpflege, Mainz
Energetische Nachrüstung von Baudenkmalen
Nachhaltige Strategien und Fördermöglichkeiten.
MEHR

Foto: Nahaufnahme Publikum: Aufmerksame Zuhörer verfolgen die Vorträge
Foto: Kammerpräsident Stefan Musil am Rednerpult

"Tatort Altbau" ist eine Kooperation von:

Architektenkammer Rheinland-Pfalz
Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz. MEHR
Handwerkskammer Koblenz. MEHR