22. Januar 2015

Senior Projektmanager für Zertifizierungen

Senior Projektmanager für Zertifizierungen - Bernadette Stauder-Buschlinger berichtet im Interview über ihre Tätigkeit.

Frau Stauder-Buschlinger, Sie arbeiten als Senior Projektmanager für Zertifizierungen bei der Bilfinger Bauperformance GmbH. Was ist Ihre genaue Aufgabe?
Mit circa 200 Ingenieuren und Architekten berät die Bilfinger Bauperformance rund um die Immobilie - bei allen Nutzungsarten, über den gesamten Lebenszyklus, beim Neubau wie im Bestand. Ich koordiniere, berate und begleite Projekte in der Zertifizierung nach DGNB und als Auditor für LEED® Zertifizierungen in Deutschland und im europäischen Ausland. Besprechungen mit Bauherren sowie die Projektkoordination und die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit den Kollegen bestimmen einen Großteil meiner Arbeit. Darüber hinaus ist es meine Aufgabe, das für die Zertifizierung notwendige Fachwissen zu vermitteln und das Team zu motivieren. Nachhaltigkeitszertifizierungen sind immer noch recht neu und in vielen Anforderungen und Details wenig bekannt.

Was begeistert Sie an Ihrer Aufgabe, was ist manchmal vielleicht etwas problematisch?
Mich faszinieren komplexe Zusammenhänge, daher begeistert mich die ganzheitliche Betrachtung von Projekten. Viele Einzelentscheidungen und Teilaspekte entscheiden letztendlich in ihrer Vielschichtigkeit über die Qualität der abgeschlossenen Baumaßnahme. Diesen Prozess zu koordinieren und zusammen mit den Kollegen nach der besten Lösung zu suchen, mit Fachingenieuren, Bauausführenden und Bauherren die ökologischen, ökonomischen und soziokulturellen Aspekte abzuwägen und festzulegen, das macht für mich den Reiz der Arbeit aus. Die Zertifizierung als das finale Ergebnis, ist immer Ausdruck einer gelungenen fachübergreifenden Zusammenarbeit.

Welche beruflichen Vorstellungen und Ziele hatten Sie zu Beginn Ihres Studiums?
Meine Vorstellung eines Architekten ist ganz klar vom Bild eines Dirigenten geprägt. Das bedeutet, dass der Architekt erkennt, wann wer an welcher Stelle die „erste Geige“ spielen muss, um das Stück harmonisch und gelungen erklingen zu lassen. Die Kooperation aller am Projekt Beteiligter trägt zum Erfolg bei. Bis heute ist es mein Ziel mit Architektur die Wohn- Arbeits- und Lebensbereiche für Menschen zu gestalten, zu schützen und lebenswert zumachen.

Haben Sie Ihre jetzige Tätigkeit angestrebt, oder ist die Aufgabe eher überraschend an Sie herangetragen worden?
Das A und O für ein Projekt ist der Entwurf. Er stellt jedoch nur einen Teil der gesamten Leistung dar. Weitere wichtige Faktoren sind die qualitative, konstruktive Ausführung, die wirtschaftlichen Investitionen und die Auswirkungen auf Ressourcen und Umwelt, welche die gebaute Umwelt auf Jahrzehnte beeinflussen. Wirklich nachhaltige Lösungen erfordern ganzheitliche Ansätze. Geleitet von diesem Gedanken habe ich meinen Arbeitsschwerpunkt vom Entwurf über die Ausführungsplanung zum Projektmanagement und zur Auditierung von Nachhaltigkeitszertifizierungen weiterentwickelt und bin sehr zufrieden mit meinem Arbeitsbereich.

Vielen Dank für das Gespräch!