17. September 2007

„Unser Ener - Macht mit“ Aktionstag

Am 8. September fand der erste landesweite Aktionstag zur Energieeinsparkampagne des Umweltministeriums „Unser Ener - Macht mit!“ statt. Als größter Netzwerkpartner informierten Architekten der Kammer an 18 Orten über die Möglichkeiten, beim Bauen oder Sanieren Energie und Geld zu sparen.

Rheinland-Pfalz soll zum Energiesparland werden, so das erklärte Ziel der Umweltministerin Margit Conrad. Um das zu erreichen, initiierte das Ministerium im März 2007 die Kampagne „Unser Ener - Macht mit!“. Mit dem Aktionstag unter dem Motto: „Unsere beste Energie ist gesparte Energie“ sollten die Rheinland-Pfälzer für die Möglichkeiten des Energiesparens durch bauliche und technische Maßnahmen sensibilisiert werden.

Der offizielle Auftakt des Aktionstages fand bereits am 1. September im Foyer der Handwerkskammer in Mainz statt. An Ständen vor Ort sowie in der Fußgängerzone, „Am Kirschgarten“, informierten Mainzer Architekten über bauliche und technische Möglichkeiten den Energiebedarf zu verringern.

Zum Aktionstag eine Woche später gab es eine Vielzahl unterschiedlicher Veranstaltungen. Die Besucherresonanz auf die Aktionen der Architekten war uneinheitlich. In Zell/Mosel nutzten rund 80 Interessierte die Möglichkeit, sich den Betrieb einer Wärmepumpe in einem Gebäude erklären zu lassen. Über ähnlich viele Besucher freuten sich Architekten an ihrem Beratungsstand im Rathaus der Gemeinde Waldrach. Bei anderen Veranstaltungen kamen dagegen weniger Besucher als erhofft.

Foto: Die Umweltministerin Conrad steht im Foyer der Handwerkskammer in Mainz mit Architekten zusammen, mit dabei auch ein Kind mit rotem Unser Ener - Werbeluftballon
Unweltministerin Margit Conrad im Gespräch mit den Architekten Henning Franz und Helge Hußmann sowie Hauptgeschäftsführer der Architektenkammer, Dr. Michael E. Coridaß. Foto: Kristina Schäfer, Mainz
Foto: Ministerin Conrad im Gespräch im Foyer der Handwerkskammer
Karl Josef Wirges, Präsident der Handwerkskammer Rheinhessen, Vizepräsident der Architektenkammer, Gerold Reker und Umweltministerin Margit Conrad Foto: Kristina Schäfer, Mainz
Foto: Besucher folgen einem Vortrag
In Waldrach hörten über 70 Interessierte Vorträge über energeieffiziente Aus- und Umbauten, Energieberatungen und Energieausweise. Foto: Architekten Stein + Hemmes, Kasel
Foto: Menschen stehen um einen gelben Stand in der Fußgängerzone
Der Infostand am Kirschgarten in Mainz zog am 1. September zahlreiche Interessierte an. Foto: Kerstin Mindermann, Mainz
Foto: Vier Männer stehen vor einem gelben Plakat um einen Stehtisch
Am Schillerplatz in Kaiserslautern standen Architekten Rede und Antwort: Wilfried Emmer, Energieberater und Architekt, Gerold Reker, Vizepräsident der Kammer, Gerrit Horn, Architekt und Obermeister der Zimmerinnung in Kaiserslautern Foto: Elke Franzreb, Kaiserslautern
Foto: Acht Menschen stehen in einem Raum und blättern in Büchern
Großes Interesse gab es in Grünstadt, Matthias Dichtl hatte sein Büro geöffnet. Foto: Matthias Dichtl, Grünstadt

Häufig kritisiert wurde die Werbung für den Aktionstag, die das Ministerium an eine Agentur vergeben hatte. Die meisten Architekten beurteilten die Veranstaltung jedoch als positiv und wünschten sich in Zukunft weitere Veranstaltungen dieser Art. Durch die Aktionen seien Berührungsängste gegenüber Architekten abgebaut worden.

Besonders gut besucht waren vor allem zentral gelegene Veranstaltungen mit Laufpublikum in allgemein bekannten Räumen und gut frequentierten wie Rathäusern oder Banken. Aber auch Objektbesichtigungen mit Architekten und Bauherren wurden gut angenommen, wenn beispielsweise im Rahmen einer Bustour gleich mehrere Objekte besichtigt werden konnten. „Das ist ein riesiges Geschäftsfeld, besonders für kleinere und mittlere Architekturbüros, vorausgesetzt, man kennt sich mit der Thematik aus“, so das Fazit eines der teilnehmenden Architekten. Dem entspricht die Aussage eines Besuchers in Kaiserslautern: „Ich hätte nicht gedacht, dass Passivhäuser so schön sein können.“