01. Oktober 2013

Resolution gegen Bahnlärm

Über 50 Vertreterinnen und Vertreter von Landkreisen, Städten, Gemeinden, Initiativen, Kammern und Verbänden im Mittelrheintal unterzeichneten am 1. Oktober 2013 in St. Goar eine gemein­same Resolution gegen den Bahnlärm. Dr. Ulrich Kleemann, Präsident der Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord, und Manfred Graulich, Vorsitzender der Initiative Region Mittelrhein, hatten dazu aufgerufen. 

Anlass für diese Aktion ist die noch bis zum 3. Oktober laufende Onlineumfrage zur „Lärm­emission von Güterzügen in der Europäischen Union (EU)“. „Dem Engagement der Bürgerinitiative im Mittelrheintal gegen Umweltschäden durch die Bahn e.V. ist es zu verdanken, dass der Fragebogen inzwischen auch in der deutschen Version direkt ausgefüllt werden kann. Zusätzlich möchten wir mit der Resolution die Meinung der Region zum Thema Bahnlärm bündeln, um diese Stimme im EU-Konsultationsverfahren geeint ein­bringen zu können“, erklärt Kleemann. „Gemeinsam wollen wir auf wirksamere Maßnahmen zur Verringerung des Bahnlärms hinwirken, damit die Region Mittelrhein auch in Zukunft ein attraktiver Lebensraum bleibt“, ergänzt Graulich.

Vorbild ist die aktuelle Entwicklung in der Schweiz. Dort hatte der Ständerat Mitte September einem Gesetzentwurf zugestimmt, der ab 2020 verschärfte Regelungen zur Lärmsanierung durch neue Lärmgrenzwerte auf Eisenbahnstrecken vorsieht. Diese würden zu einem fak­tischen Verbot der besonders lauten Graugussbremssohlen führen. Gesetzliche Regelungen sind allerdings nur auf der Ebene des Bundes oder der EU zu er­reichen. Deshalb wird die Resolution mit allen Unterschriften der EU-Kommission noch in dieser Woche zugeleitet. MEHR