12. April 2019

Referentin/Referenten in Koblenz gesucht!

Bei der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) ist am Standort Koblenz im Referat 21 b "Kommunale Entwicklung, Sport und Denkmalschutz" zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine unbefristete Vollzeitstelle für eine/n Referentin / Referenten im Bereich der städtebaulichen Erneuerung zu besetzen.

Die Städtebauförderung ist ein Instrument zur Unterstützung der Städte und Gemeinden mit zentralörtlicher Funktion. Das Land hilft Kommunen in ihrer Entwicklung durch die Bereitstellung von Städtebaufördermitteln. Diese werden, auf der Grundlage des Baugesetzbuches, vorwiegend zur Entwicklung von Innenstädten, Problemgebieten und Brachflächen eingesetzt. Städte und Gemeinden nehmen diese Aufgabe selbständig und eigenverantwortlich im Rahmen rechtlicher Vorgaben wahr. Die ADD betreut die Programmgemeinden bei der Durchführung dieser Gesamtmaßnahmen von den Standorten in Trier, Koblenz und Neustadt aus.

Zu den Aufgaben der Referentin/des Referenten gehören insbesondere:

  • die eigenverantwortliche Betreuung der Programmgemeinden bei der baufachlichen und verwaltungsgemäßen Vorbereitung, Durchführung und Abrechnung von Maßnahmen der verschiedenen Programmteile der städtebaulichen Erneuerung
  • die Bewertung, Optimierung und Koordinierung vorbereitender Konzepte (z.B Integrierter Entwicklungskonzepte und vorbereitender Untersuchungen)
  • die Erarbeitung eines Jahresförderprogrammes als Entscheidungsgrundlage für die Bewilligungsbehörde
  • die Klärung und einheitliche Bearbeitung grundsätzlicher Förderfragen in Abstimmung mit den übrigen Standorten
  • die fachliche und organisatorische Koordination der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Koblenz

Erwartet werden:

  • die Bewerber/Bewerberinnen müssen über ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Fachrichtung Architektur oder Stadt - Raumplanung verfügen (Diplomingenieur, Master of Science / Art) und sollten die zweite Staatsprüfung für die Laufbahn des höheren technischen Verwaltungsdienstes erfolgreich abgeleistet haben
  • gründliche Kenntnisse im Baugesetzbuch, insbesondere im Besonderen Städtebaurecht und der Landesbauordnung für Rheinland-Pfalz
  • Fähigkeit zur Einschätzung der gestalterischen Qualität und der Wirtschaftlichkeit der Maßnahmen
  • Bereitschaft zu selbständigem und eigenverantwortlichen Handeln, Organisationsgeschick und Teamorientierung
  • Kommunikationsfähigkeit, Überzeugungskraft und Durchsetzungsvermögen gegenüber den Prozessbeteiligten, sowie bürgerfreundliches Auftreten
  • gute Kenntnisse in der Anwendung einschlägiger EDV-Software (insbesondere Excel, Word, etc.)
  • Führerschein Klasse B
  • darüber hinaus erwünscht sind Kenntnisse und Erfahrungen im Förderwesen, insbesondere von Verfahren und Prozessen, möglichst mit städtebaulichem Schwerpunkt

Die Beschäftigung von bisher nicht beamteten Personen erfolgt nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder unter Eingruppierung in die Entgeltgruppe 13 (TV-L); bei Vorliegen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen ist eine Übernahme in das Beamtenverhältnis möglich.

Schwerbehinderte Bewerberinnen/Bewerber werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Im Rahmen des Landesgleichstellungsgesetzes streben wir eine Erhöhung des Frauenanteils an und sind daher an Bewerbungen von Frauen besonders interessiert. Auf Wunsch wird die Möglichkeit einer Teilzeitbeschäftigung geprüft.

Erfahrungen, Kenntnisse und Fertigkeiten, die durch Familienarbeit oder ehrenamtliche Tätigkeit erworben wurden, werden bei der Beurteilung der Qualifikation im Rahmen des § 8 Abs. 1 des Landesgleichstellungsgesetzes berücksichtigt.

Bewerbungen mit aussagekräftigen Unterlagen erbitten wir auf dem Postweg oder per E-Mail bis
30. April 2019 an die:

Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion
Personalreferat
Willy-Brandt-Platz 3
54290 Trier
bewerbung@add.rlp.de

Eine Rückgabe der Bewerbungsunterlagen erfolgt nur, sofern der Bewerbung ein Freiumschlag beiliegt. Ansonsten werden die Unterlagen nach Abschluss des Auswahlverfahrens datenschutzgerecht vernichtet. Mit Ihrer Bewerbung stimmen Sie der weiteren internen Verarbeitung und Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten zu dienstlichen Zwecken gemäß der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) und des Landesdatenschutzgesetzes zu. Ausführliche Informationen zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten im Bewerbungsverfahren finden Sie auf unserer Internetseite unter dem Link:

www.add.rlp.de/de/service/stellenausschreibungen/