Ortsgespräch in Ludwigshafen

Luftbild im Sommer
Ebertsiedlung, Ebertpark und Eberthalle in Ludwigshafen (2009)
Foto: Fotoatelier Christian Buck, Heidelberg

Zum Bauhausjubiläum werden in der Reihe "Ortsgespräche" Gebäude vorgestellt, die die Formensprache und den Geist der Moderne widerspiegeln. Diesmal geht es um die herausragende Großsiedlung der GAG aus den 1920er Jahren und ihre Sanierung.

Termin:
25. Oktober 2019 16:00 Uhr - 19:00 Uhr

Teilnehmergebühr:
kostenfrei

Veranstalter:
Architektenkammer Rheinland-Pfalz in Kooperation mit der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz GDKE

Veranstaltungsort:
Turmrestaurant, Erzbergerstr. 69, 67063 Ludwigshafen

Die denkmalgeschützte Ebertsiedlung im Stadtteil Friesenheim entstand zwischen 1927 und 1930 im Stil des Neuen Bauens. Die städtische Wohnbaugesellschaft GAG Ludwigshafen errichtete die Großsiedlung mit 713 Wohnungen als Antwort auf die herrschende Wohnungsnot. Auf Komfort verzichtete man dabei nicht: Die Mietwohnungen waren verhältnismäßig groß, hatten Zentralheizung, Warmwasser, Einbauküchen und -schränke. Zur Ausstattung gehörten Gemeinschaftseinrichtungen wie Zentralwaschküchen, Bügel- und Trockenräume und sogar ein hauseigener Hörfunk. Im Außenbereich gab es Brunnen, Spielhöfe mit beheizten Planschbecken. Eine eigene Infrastruktur mit Läden, Kindergarten, Gaststätte, Polizeistation und einem genossenschaftlichen Konsum-Supermarkt machte aus der Ebertsiedlung eine Stadt in der Stadt. Doch nicht nur der für damalige Verhältnisse hohe Wohnkomfort sticht hervor, auch architektonisch war die axialsymmetrisch angelegte Siedlung auf der Höhe ihrer Zeit: Klare Linien prägen die dreigeschossige Blockbebauung, die durch schnörkellose, höhere Wohntürme gegliedert ist. Zehn Meter hohe Durchfahrten führen in großzügige, begrünte Höfe und zum Ebertpark hin öffnet sich die Anlage in einem eindrucksvollen Halbrund. Entworfen wurde die Wohnsiedlung von dem Architekten Markus Sternlieb, damaliger Vorstand und Mitbegründer der GAG.

Die städtische Immobiliengesellschaft GAG schloss 2012 eine energetische Sanierung ab. Das Ortsgespräch geht den Fragen nach, was nach der umfangreichen Sanierung vom Original noch übrigblieb und wie weit sich denkmalpflegerischer Substanzschutz bei Bauten des 20. Jahrhunderts mit den heutigen Erwartungen an einen zeitgemäßen Wohnkomfort vereinbaren lässt.

Programm

Begrüßung
Thomas Metz, Generaldirektor Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz GDKE
Gerold Reker, Präsident Architektenkammer Rheinland-Pfalz

Rundgang mit drei Stationen
Matthias Ehringer, Stadtbild und Denkmalpflege, Stadtplanung Stadt Ludwigshafen
Wolfram Seebach, Architekt, Planungsabteilung GAG Ludwigshafen
Klaus Schäffner, technischer Prokurist, GAG Ludwigshafen
   
Gesprächsrunde
Wolfgang van Vliet, Vorstand GAG Ludwigshafen
Matthias Ehringer
Klaus Schäffner


Moderation

Dr. Wolfgang Bachmann, Architekturjournalist, Buchautor, Kolumnist, Deidesheim

Anmeldung

Bitte bis zum 21. Oktober 2019 per Mail an anmeldung@gdke.rlp.de oder per fax unter 06131 / 2016-222

Einladung

Hier finden Sie die PDF der Einlaungskarte. MEHR...

2

Unterrichtsstunden

Architektur – Innenarchitektur – Landschaftsarchitektur – Stadtplanung