23. August 2018

Neue VStättVO ab 1.9.2018 anwendbar

Ab 1. September 2018 gilt in Rheinland-Pfalz eine neue Versammlungsstättenverordnung (VStättVO).

Änderungen der Musterbauordnung sowie der Muster-VStättVO machen die Neufassung der VStättVO vom 17. Juli 1972, die zuletzt 1990 geändert wurde, erforderlich. Eine grundsätzliche Richtungsänderung ist mit der Neufassung zwar nicht verbunden, die Verordnung wurde jedoch aufgrund der technischen Entwicklung der vergangenen Jahrzehnte, neuer europäischer Normen sowie neuer Gebäudetypen grundsätzlich überarbeitet. Weiter wurden die Betriebsvorschriften für Großveranstaltungen angepasst.  

Die Neuregelungen betreffen vor allem die Aufnahme zusätzlicher Bau- und Betriebsvorschriften für Mehrzweckhallen und Sportstätten. Die Begriffe „Mittelbühne“ und „Kleinbühne“ entfallen künftig, erst für Bühnenhäuser mit Großbühnen gelten besondere Anforderungen. Die bisherigen Regelungen für Filmvorführungen sind aufgrund neuer Technik ebenfalls gestrichen worden. Auch auf eine besondere Regelung für Warteflächen auf einem Grundstück wurde verzichtet.

Im Hinblick auf die 2015 überarbeitete Landesbauordnung wurde Teil 2 der VStättVO neu gefasst. Insbesondere die Regelungen über die technischen Einrichtungen (Feuerlöschanlagen, Brandmeldeanlagen, Rauchableitung) wurden umfassend überarbeitet. Das Rettungswegesystem wurde neu konzipiert und schließt nun auch Ausstellungsräume in Messebauten mit ein. Für den neuen Gebäudetyp multifunktionaler Mehrzweckhallen wurden spezielle Regelungen aufgenommen.

Der Text der neuen VStättVO und die amtliche Begründung können in der Juris-Datenbank nachgelesen werden. MEHR