12. Oktober 2020

Lage entspannt sich

Umfrageergebnisse, Taschenrechner und Marker
Foto: Annette Müller, Mainz

Die zweite gemeinsame Befragung der Bundesarchitekten- und Bundesingenieurkammer zeigt, dass sich die Lage seit April etwas entspannt hat.

12. Oktober 2020

Umfrageergebnisse vorgestellt.

Vom 22. bis zum 28. Juni wurde die zweite Blitzumfrage zur Lage der Büros unter dem Eindruck der Corona-Pandemie im Auftrag der Bundesarchitekten- und der Bundesingenieurkammer durchgeführt.
Teilgenommen haben insgesamt 5.551 Kammermitglieder, wovon 3.503 Mitglieder der Architekten und 2.048 Mitglieder der Ingenieurkammer teilnahmen.

Gegenstand der Befragung waren bisherige und absehbare Auswirkungen der Corona-Pandemie und der daraus folgende Förder- und Beratungsbedarf.

Nachdem die Büroinhaber im April mit großer Sorge in die nähere und mittelfristige Zukunft blickten, hat sich die Situation im Juni etwas beruhigt. Während im April 81% der Büroinhaber angaben, Auswirkungen der Corona-Pandemie zu spüren, geben dies im Juni noch 62% der Büroinhaber an.
Negative wirtschaftliche Folgen für das eigene Büro stellten im April 58% und im Juni 43% der Befragten fest. 75% der Büroinhaber rechneten im April mit einer Verschlechterung der wirtschaftlichen Lage ihres Büros in den folgenden drei Monaten. Im Juni sind es noch 46%.
Die deutliche Mehrheit der Büroinhaber kann auch derzeit Neuaufträge abschließen (79%): 38% in gleichem, 41% in geringerem Maße als üblich. 21% können zur Zeit keine neuen Aufträge akquirieren.
Der Personalbestand in den Büros hat sich bislang nur geringfügig verändert: Durchschnittlich 1,2% des Personals wurde aufgrund der Pandemie entlassen. Bei 2,6% der Beschäftigten wurde die Arbeitszeit vorübergehend auf 0% gesetzt, bei 12,3% wurde sie vorübergehend reduziert. 5% der Büroinhaber halten es für wahrscheinlich, ihr Büro in Folge der Krise aufgeben zu müssen. Dabei handelt es sich überdurchschnittlich häufig um Inhaber kleiner Büros (7%) und um Innenarchitekten (12%).

62% der Büros spüren derzeit negative Auswirkungen der Corona-Pandemie. Dieser Anteil liegt deutlich unter dem Vergleichsanteil aus dem April (81%).

 

Detaillierte Ergebnisse...

...der Befragung von Architekten aller Fachrichtungen und Stadtplaner finden Sie in der Anlage (PDF-Datei). MEHR   Die Umfrage unter den Planungsbüros in Deutschland soll in regelmäßigen Abständen wiederholt werden.

 

Weitere Informationen:

  • Architektenkammer Rheinland-Pfalz
    Annette Müller
    Postfach 1150 | 55001 Mainz
    Telefon 06131/99 60 22, Fax: -62
    E-Mail: mueller@akrp.de
    Internet: www.diearchitekten.org
     
  • Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz
    Irina Schäfer
    Rheinstraße 4 A, 55116 Mainz
    Telefon 06131/95 98 6-23, Fax: -33
    E-Mail: schaefer@ing-rlp.de
    Internet: www.ing-rlp.de

  

Die Architektenkammer Rheinland-Pfalz: Die Förderung der Baukultur, des Bauwesens, der Landschaftspflege und der städtebaulichen Entwicklung gehören zum gesetzlichen Auftrag der Architektenkammer Rheinland-Pfalz. Die Architektenkammer wurde 1950 als Körperschaft des öffentlichen Rechts gegründet, ihr gehören alle Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplaner des Landes an, unabhängig davon, ob sie ihren Beruf freischaffend, angestellt oder beamtet ausüben. Um ihrem Auftrag, der Förderung der Baukultur des Landes, gerecht zu werden, ist es Ziel der Architektenkammer Rheinland-Pfalz, Architektur, Innenarchitektur, Städtebau und Landschaftsarchitektur durch Veranstaltungen, Ausstellungen, Preise und Publikationen ins öffentliche Bewusstsein zu rücken. Zu den zentralen Veranstaltungen zählt beispielsweise der jährlich am letzten Juni-Wochenende stattfindende "Tag der Architektur". Gesetzliche Grundlage der Kammerarbeit ist das Architektengesetz Rheinland-Pfalz.

1993 hat die Architektenkammer Rheinland-Pfalz die "Stiftung Baukultur Rheinland-Pfalz" gegründet, die gemeinsam mit dem Ministerium der Finanzen und der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz sowie der Kammer selbst Trägerin des Zentrums Baukultur im Brückenturm in Mainz ist.

Weitere Informationen zur Kammerstruktur finden Sie hier. MEHR