20. Juni 2018

"Innenentwicklung oder Neuerschließung?"

Blick auf das historische Gebäude des Wallmeroder Rathauses im Sommer bei strahlend blauem Himmel.
Das Rathaus in Wallmerod.
Foto: shapefruit AG, Anton Röser

Informationsveranstaltung zum Wallmeroder Modell "Leben im Dorf - Leben mittendrin".

Veranstalter: Kammergruppe Landkreise Altenkirchen, Westerwald, Rhein-Lahn-Kreis in Kooperation mit der Kreisgruppe Westerwald des Gemeinde- und Städtebundes

Ort: Gemeinde Wallmerod, Rathaus

Rund 300 Projekte konnten durch das „Wallmeroder Modell“ „Leben im Dorf mittendrin“ seit 2004 gefördert werden. Die Verbandsgemeinde unterstützt damit Eigentümer beim Sanieren, Modernisieren oder Bauen im Dorfkern. Ziel ist es, der Abwanderung in die Städte oder dem Bauen in Neubaugebieten entgegenzuwirken, so dass die Ortskerne wiederbelebt und gestärkt werden.

Im Rahmen der woche der baukultur lädt die Kammergruppe Landkreise Altenkirchen, Westerwald und Rhein-Lahn-Kreis mit der Kreisgruppe Westerwald des Gemeinde- und Städtebundes ein. Die Veranstaltung richtet sich an alle Interessierten, Planer und öffentliche Bauherren, die sich über die Entwicklung ihrer Kommunen austauschen möchten.

Programm


15:00 Uhr Begrüßung

Stefan Wild, Kammergruppensprecher

15:10 Uhr Entwicklungsperspektiven im ländlichen Raum

Prof. h.c. Dr.-Ing. Karl Ziegler, Georgian Technical University-Tbilisi, TU Kaiserslautern

15:40 Uhr Aktivierung von Innenentwicklungspotentialen für den Wohnungsbau

Simon Schmidt, Stud. Master, Geographien der Globalisierung – Märkte und Metropolen, Goethe- Universität Frankfurt/Main

16:00 Uhr Praxisbeispiel für Ortsinnenentwicklung, das „Wallmeroder Modell“
Bürgermeister Klaus Lütkefedder, Wallmerod

16:40 Uhr Gesprächsrunde

17:15 Uhr Rundgang durch die Ortsgemeinde Wallmerod

17:45 Uhr Abschluss
im Hof bei Grillwürstchen und frisch gezapftem Bier

Anmeldungen bis 17. Juni 2018, an Andrea Seitz-Wollowski, E-Mail: seitz-wollowski@akrp.de, Telefon (tägl. bis 14 Uhr): 06131 – 99 60 23.