17. Juni 2008

Gedankenaustausch

Zu einem Informationsaustausch zu aktuellen Fragen des Bau- und Planungssektors trafen sich die Spitzen der FDP-Landtagsfraktion mit Präsidium und Hauptgeschäftsführer in der Architektenkammer Rheinland-Pfalz. 

Ausgangspunkt war die anstehende Novellierung der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure HOAI vor dem Hintergrund einer unzureichenden Auslastung und mangelnden Ertragslage der Architekturbüros. Deutlich wurde, dass sich aufgrund der Verdoppelung der Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplaner sowie einer Halbierung des Wohnungsbaus in den letzten 20 Jahren eine schwierige Situation für die Planungsbüros ergeben hat.

Einvernehmen bestand in der Notwendigkeit einer Modernisierung der HOAI, um sie europarechtskompatibel zu gestalten. Dabei gelte es die Transparenz von Planungsleistungen und die Praktikabilität der Honorarordnung zugunsten der Bauherren zu erhalten und eine angemessene Vergütung der Leistungen der Architekten und Ingenieure sicherzustellen. Die großen Defizite des HOAI-Referentenentwurfes vom Februar 2008 aus dem Bundeswirtschaftsministerium erfordern nach gemeinsamer Auffassung eine substantielle Nachbesserung.

Beide Seiten sprachen sich für ein stärkeres Networking der Berufsangehörigen aus, um über erweiterte Tätigkeitsbereiche die Beschäftigungs- und Einkommenssituation der Architekten zu stabilisieren. Der Weg junger Architekten ins Ausland fand genau so die Anerkennung der Gesprächsteilnehmer wie Bemühungen, sich stärker im Architekturexport zu engagieren.