21. Dezember 2016

Ergebnisse der ifo Architektenumfrage 4. Quartal 2016

In Rheinland-Pfalz ist der Geschäftsklimaindikator für die freischaffenden Architekten im 4. Quartal 2016 gestiegen. Nach den Ergebnissen der ifo Architektenumfrage war die Stimmung bundesweit weniger günstig.

In Rheinland?Pfalz ist der Geschäftsklimaindikator für die freischaffenden Architekten im 4. Quartal 2016 gestiegen. Nach den Ergebnissen der ifo Architektenumfrage war die Stimmung bundesweit weniger günstig.

Mit ihrer gegenwärtigen Auftragssituation zeigten sich die befragten Architekten klar zufriedener als zuletzt. Nunmehr drei Fünftel der Umfrageteilnehmer stuften ihre Auftragslage als „gut“ ein (Vorquartal: 45%); der Anteil der negativen Meldungen stieg von 3 auf 8%. Deutschlandweit wurde die derzeitige Auftragslage merklich ungünstiger eingeschätzt. Die Geschäftsperspektiven für die nächsten sechs Monate haben sich leicht verbessert 4% - nach 7% im vorangegangenen Quartal - rechneten inzwischen mit einer „eher ungünstigeren“ zukünftigen Auftragssituation. Der Anteil der zuversichtlichen Stimmen sank leicht von 13 auf 12%.

Im 3. Quartal 2016 verzeichneten 72% der befragten Architekturbüros neue Verträge (Vorquartal: 58%). Die gesamtdeutsche Abschlussquote verringerte sich von 57 auf 56%.

Die Reichweite der Auftragspolster verlängerte sich bis zum Beginn des 4. Quartals 2016 sichtlich von 7,4 auf 8,0 Monate. Der Durchschnittswert für alle befragten Architekturbüros in Deutschland verharrte bei 6,8 Monaten. Gemessen an den gesamtdeutschen Auftragsreserven kann die Auftragslage in Rheinland?Pfalz als deutlich überdurchschnittlich bezeichnet werden. MEHR