07. November 2019

Ehrenmitglied Dr. Hans Hermann Heydorn verstorben

Dr. Hans Hermann Heydorn
Dr. Hans Hermann Heydorn
Foto: Kristina Schäfer, Mainz

Wenige Tage vor seinem 87. Geburtstag, am 6. Oktober 2019, ist Dr. Hans Hermann Heydorn unerwartet verstorben. Ein Nachruf von Präsident Gerold Reker.

Gerne hätten wir Dr. Heydorn noch zu seinem Geburtstag am 16. Oktober 2019 gratuliert. Wenige Tage
vor seinem 87. Geburtstag, am 6. Oktober 2019, ist er unerwartet verstorben. Dr. Heydorn war seit 1958 Mitglied der Architektenkammer Rheinland-Pfalz, in fünf Wahlperioden von 1981 bis 2006 war er Mitglied der Vertreterversammlung und verschiedener Kammerausschüsse; Vorstandsmitglied von 1987-1997; Vizepräsident von 1997-2002; Mitglied des Architektenbeirates für den Kreis Neuwied; Delegierter der Bundesarchitektenkammer und der Bundeskammerversammlung; Ehrenmitglied der Kammer seit 2006.

Dr. Heydorn hat mit seiner aufgeschlossenen Haltung das berufspolitische Bild der Architektenkammer
Rheinland-Pfalz beständig mit geformt. Ihn zeichneten eine angenehme Geradlinigkeit, eine feine Zurückhaltung, aber auch eine klare, knappe Sprachgebung aus, wenn er es für nötig hielt.

Sein Habitus konnte nicht darüber hinwegtäuschen, dass er immer auf der Höhe der Zeit war. Glaubwürdigkeit, Fairness, Loyalität – und die anerkannte berufliche Leistung zeichneten ihn aus.

Unermüdlich setzte er sich ein für die Bewahrung und Steigerung von Baukultur. In breit angelegten Aktivitäten übertrug er sein großes Wissen in die baukulturelle Beratung der Region, seiner Heimatstadt Dierdorf, in die berufliche Weiterbildung der Kammer wie in die Berufsausbildung des studentischen Nachwuchses als Lehrbeauftragter an der damaligen Fachhochschule in Koblenz.

Als Mitglied von Preisgerichten vermittelte er den Zugang zu qualitätsvoller Architektur.

Sein umfangreiches, ehrenamtliches Engagement war gekennzeichnet durch die Einsicht, dass Bauen immer Auswirkung auf Dritte, auf Gesellschaft und Umwelt hat. Der Gedanke des „Gemeinwohls“ war ihm ein besonderes Anliegen. 2006 wurde er mit der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes gewürdigt.

Für den berufspolitischen und ehrenamtlichen Einsatz – über viele Jahrzehnte hinweg – aber auch für das gleichbleibende Interesse an der Arbeit der heutigen Ehrenamtler bedanken wir uns bei ihm und seiner Familie.

Wir haben einen guten Kollegen und Freund verloren. Wir werden ihn vermissen.