22. November 2018

Baukulturbericht 2018/19 "Erbe - Bestand - Zukunft"

Der Baukulturbericht 2018/19 "Erbe - Bestand - Zukunft"
Der Baukulturbericht 2018/19 "Erbe - Bestand - Zukunft"
Foto: Bundesstiftung Baukultur

Die Bundesstiftung Baukultur hat den Baukulturbericht 2018/19 "Erbe - Bestand - Zukunft" vorgelegt.

Als Statusbericht zur Lage der Baukultur in Deutschland setzt der Bericht thematisch am Europäischen Kulturerbejahr 2018 an und fokussiert die Bedeutung und Potenziale unseres Gebäudebestands, mit dem Ziel neue Perspektiven für das gebaute Erbe zu eröffnen.

Denn während die Neubaudebatte in Deutschland mittlerweile auf allen Ebenen geführt werde, erfahre der Gebäudebestand noch zu wenig Beachtung. Gleichzeitig fließen rund zwei Drittel der Investitionen im Baubereich in den Bestand und dessen Sanierung, Umbau oder Erweiterung  – Tendenz steigend. Vor diesem Hintergrund gewinne die Frage nach dem Umgang mit unseren gebauten Lebensräumen an Bedeutung: Bestandsarchitekturen und -infrastrukturen seien dabei nicht nur kulturell bedeutend. Sie würden auch über soziale, ökologische und ökonomische Werte verfügen, in denen der Schlüssel für eine zukunftsweisende Baukultur liege. "Eine ganzheitliche Entwicklung unserer Lebensräume und unserer Gesellschaft kann nur aus dem Bestand heraus erfolgen", betonte Reiner Nagel, Vorstandsvorsitzender der Bundesstiftung Baukultur. "Denn Bestand prägt Heimat, Bestand hilft neuenFlächenverbrauch zu verhindern, und Bestand schont Ressourcen. Wir haben uns einen umfassenden Vorrat an Gebäuden und Infrastrukturen zugelegt. Wir leben was das betrifft auf großem Fuß und müssen mit dem Bestand im eigenen Interesse verantwortlich umgehen", unterstrich Nagel.

Neben Studienergebnissen zu Materialeinsatz, Bauen im Bestand und Denkmalpflege enthält der Bericht auch Ergebnisse einer IHK-Befragung zur Entwicklung von Handels- und Gewerbeimmobilien sowie Resultate aus Kommunal- und Bevölkerungsumfragen. Außerdem liefert der Bericht gute Beispiele gelungener Umbaukultur aus ganz Deutschland sowie praktische Handlungsempfehlungen an Politik, Planer und Bauschaffende.

Hintergrund

Der Baukulturbericht 2018/19 ist der dritte Bericht zur Lage der Baukultur in Deutschland unter Federführung der Bundesstiftung. Er entstand in einem vielschichtigen Arbeitsprozess unter Mitwirkung von Experten sowie dem Deutschen Institut für Urbanistik (Difu). Beraten wurde die Stiftung von ihrem Beirat, einem interdisziplinären Begleitkreis sowie Vertretern aus Verbänden. Die öffentliche Diskussion fand bundesweit in sechs Baukulturwerkstätten statt. In Mainz ging es dabei um "Historische Schichten der Stadt". Thematisch steht der Baukulturbericht 2018/19 in Bezug zu seinen Vorgängern "Gebaute Lebensräume der Zukunft: Fokus Stadt" (2014/15) und "Stadt und Land" (2016/17), die sich mit den baukulturellen Herausforderungen für die boomenden Städte sowie die spezifischen Anforderungen ländlicher Räume befassen.

Der Baukulturbericht 2018/19 "Erbe - Bestand - Zukunft" kann auf der Internetseite der Bundesstiftung Baukultur heruntergeladen werden. MEHR