05. August 2008

Architektur macht Schule

Die Architektenkammer Rheinland-Pfalz hat im Rahmen des Ganztagsschulprogramms einen Kooperationsvertrag mit dem Land geschlossen, der Architekten, Innenarchitekten und Stadtplanern als außerschulischen Partnern den Weg in die Klassenräume ebnet. Bettina Bopp hat es ausprobiert und als Architektin mit Schülern der sechsten Klassen der Hauptschule „Am Lemmchen“ in Mainz-Mombach während der Projektwochen Architektur erfühlt, gebastelt und ihnen ein Gespür für die gebaute Umwelt vermittelt.

Ihr Fazit: „Ich war erstaunt über die Vielfalt der Ideen, die Schüler erwiesen sich als super kreative Köpfe.“ Geteilt wird ihre Begeisterung von den beteiligten Schülern, von denen an der geplanten AG im neuen Schuljahr viele „unbedingt mitmachen wollen“. Das schönste Kompliment machte ihr ein sonst wenig begeisterungsfähiger Schüler, der zum Abschluss des Projektes sagte: „Ich will Architekt werden!“

Grundlage für die architektonische Auseinandersetzung war ein Gebiet zwischen Schule und Autobahn. Hier konnten die Schüler ein neues Wohngebiet ganz nach ihren Vorstellungen planen. Einfamilien-, Mehrfamilien- und Hochhäuser, Straßen und Plätze, Wälder und Sportanlagen wurden gebastelt, geklebt und gemalt. Ganz nebenbei haben sich die Schüler dabei auch als Team kennen gelernt und am Ende sogar ihre Pläne vor der hiesigen Presse, dem Rektor und den Lehrern präsentiert. Noch Wochen später ist Bettina Bopp begeistert: „Ihre Überlegungen zur Stadtplanung waren ganz und gar nicht unlogisch“.