20. November 2008

Architektenmesse in Neustadt

Lokale Architekturbüros präsentieren ihre Ideen
Vom 24. bis zum 26. Oktober 2008 fand die erste Architektenmesse in der Festhalle Neustadt-Diedesfeld statt. Ausgerichtet wurde sie gemeinschaftlich von der Stadtverwaltung und der Architektenkammer. 17 ortsansässige Architekturbüros stellten ihre Ideen zur Bebauung des Neubaugebietes „Auf dem Häusel“ vor.

Ergänzt wurde das Angebot durch Fachvorträge zum energiesparenden Bauen, zum Genius Loci und zur Baufinanzierung. In seiner Eröffnungsrede hob Gerold Reker, Vizepräsident der Architektenkammer, die einzigartige Möglichkeit für Bauherren hervor, sich auf der Messe einen Überblick über die Arbeiten der Architekten in Neustadt zu verschaffen. Zudem lobte er die Initiative zwischen Stadtplanung, Bauherrn, Architekten und Finanziers, gemeinsam positiven Einfluss auf die gebaute Umwelt zu nehmen, mit dem Ziel eine win-win-Situation für die Region und die Menschen, die dort leben, zu generieren. Architektur funktioniere erst dann, wenn sie nicht nur konstruktiv, ökonomisch und ökologisch stimme, sondern auch ästhetisch, gesellschaftlich, informell als Statussymbol und als Bedeutungsträger.

Gerold Reker, Vizepräsident der Architektenkammer und Oberbürgermeister Löffler bei der Veranstaltungseröffnung
Gut besucht: Die Architektenmesse bot eine einzigartige Gelegenheit für Architekturbüros sich zu präsentieren

 

Mit der Resonanz waren die Veranstalter und vor allem die Architekten vor Ort sehr zufrieden. „Unsere Erwartungen wurden weit übertroffen“, resümierte Architekt Joachim Becker, der sich federführend für die Architekten vor Ort an der Organisation der Messe beteiligte. Der Anteil der ernsthaften Interessenten sei groß gewesen, darunter auffallend viele junge Familien. Auch der städtische Bauamtsleiter Volker Klein zeigte sich in der „Rheinpfalz“ zufrieden: „Es wäre eine Bereicherung für die Umgebung, wenn möglichst viele der von den Architekten vorgestellten Vorschläge realisiert würden.“