23. März 2020

Antrittsbesuch bei OB Dr. Wosnitza

Oberbürgermeister Dr. Marold Wosnitza (3.v.r.)
Oberbürgermeister Dr. Marold Wosnitza (3.v.r.)
Foto: Kristina Schäfer, Mainz

Am 28. Februar fand ein erstes Gespräch mit Dr. Marold Wosnitza statt, der seit Ende 2018 Oberbürgermeister von Zweibrücken ist. Baukultur und Planungswettbewerbe als Instrument der Qualitätssicherung waren die Top-Themen.

Als Botschafterin für Baukultur ist die Kammer nicht nur in Mainz, Koblenz und Trier unterwegs, sondern mit zahlreichen Aktivitäten in ganz Rheinland-Pfalz, betonte Kammerpräsident Gerold Reker einleitend. Hierzu zählt der „Raum für Baukultur“, der 2019 in Pirmasens, Hauenstein und Trippstadt Station machte. Die black box fungiert als Ausstellungsfläche und weckt an signifikanten Orten Aufmerksamkeit, so Christoph Arnold, Sprecher der Kammergruppe Pirmasens, Zweibrücken und Landkreis Südwestpfalz. Zugleich zeigte er mögliche Szenarien für den Einsatz des „Raums für Baukultur“ in Zweibrücken auf.

Darüber hinaus tauschten sich die Gesprächspartner zum Thema Planungswettbewerb aus. Auch wenn die Gestaltungsräume aufgrund knapper Haushaltsmittel stark eingeschränkt seien, konnten für die Entwicklung des ehemaligen Brauereigeländes doch zwei Investoren zur Vorlage von Konzepten überzeugt werden, berichtete Oberbürgermeister Dr. Marold Wosnitza. Aktuell steht das Areal Kanadakaserne als Bauprojekt zur Verfügung. Zur Umsetzung empfahlen die Kammervertreter den Wohnungsbau-Wettbewerb „Sozial-Schnell-Gut“. Die Gespräche sollen fortgesetzt werden; Unterstützung und Beratung seitens der Kammer sind willkommen.