14. Dezember 2016

Achtung: Registriernummern für EnEV 2014 Energieausweise

Ab 1. Mai 2014 muss jeder neu erstellte Energieausweis mit einer Registriernummer versehen werden.

Ab 1. Mai 2014 tritt die neue Energieeinsparverordnung in Kraft. Sobald dann ein Energieausweis erstellt wird, muss er mit einer Registriernummer versehen werden. Das DIBt (Deutsches Institut für Bautechnik) wird alle Energieausweise und Inspektionsberichte von Klimaanlagen registrieren und Stichprobenkontrollen von Energieausweisen vorerst auf der Stufe 1 (vgl. § 26d Abs. 4 EnEV) vornehmen.

Aussteller von Energieausweisen müssen gemäß § 26c der EnEV 2013 für Energieausweise Registriernummern beim DIBt beantragen. Gebäudeeigentümer und -nutzer sind nicht berechtigt, Registriernummern zu beziehen. Austeller müssen sich beim DIBt registrieren lassen und beim ersten Mal ein Benutzerkonto einrichten. Sofern Sie bereits registriert sind, können Sie sich mit Ihrer E-Mailadresse und Ihrem Kennwort anmelden. Zur Registrierung: MEHR

Vor dem 1. Mai können Sie ein Kontingent an gewünschten Registriernummern beziehen und bezahlen. Die Gebühr pro Registriernummer beträgt EUR 5,50. Ab 1. Mai können Sie dann nach Eingabe aller erforderlichen Angaben (§ 26c EnEV) Registriernummern abrufen. Gemäß § 26c der Verordnung sind für Energieausweise die Angaben der Ausweisart, des Gebäudetyps, des Ausstellungsdatums, der Postleitzahl und die Angabe des Bundeslandes erforderlich. Es erfolgt keine Überprüfung derjenigen, die sich als Aussteller ein Benutzerkonto (Account) anlegen und auch keine Veröffentlichung der registrierten Aussteller. Die Bestimmungen der Ausstellungsberechtigung gemäß § 21 der Energieeinsparverordnung sind einzuhalten.

Wenn ein Energieausweis ohne Registriernummer ausgestellt wird, begeht der Aussteller  eine Ordnungswidrigkeit (§ 27 Abs. 3 Nr. 1 EnEV 2013), die von den zuständigen Landesbehörden verfolgt werden kann. MEHR