26. September 2019

2. Brandschutztag

Wie Lithium-Ionen-Akkus im Brandfall reagieren, zeigte eine Demonstration im Freien.
Wie Lithium-Ionen-Akkus im Brandfall reagieren, zeigte eine Demonstration im Freien.
Foto: Katja Nolles-Lorscheider, Mainz

Brandschutz ist ein wichtiges Thema, auf entsprechend großes Interesse stieß der 2. rheinland-pfälzische Brandschutztag am 27. August in Koblenz.

Kammerpräsident Gerold Reker begrüßte rund 240 Planer, Projektleiter, Verwaltungsmitarbeiter und Feuerwehrleute in der Rhein-Mosel-Halle: „Brandschutz ist wie ein dynamisches Dokument, das ständig fortgeschrieben werden muss.“ Reker dankte dem Informationszentrum Beton, das dieses wichtige und ebenso komplexe Thema erneut anpackte und das 2. Forum initiierte. „Für unseren Berufsstand ist eine regelmäßige Weiterbildung im Bereich Brandschutz ein Muss“, erklärte er.

Unterteilt war der Brandschutztag in vier Blöcke. Im ersten Block referierten Marc Derichsweiler und Rainer Fett vom Finanzministerium über Neues zum Brandschutz im Bauordnungsrecht, insbesondere über die Novellierungen 2019 und 2020, über Bauprodukterecht und die Muster-Industrie-Richtlinie. Der zweite Block untersuchte den Brandschutz bei verschiedenen Gebäudetypologien. An den Vortrag von Architektin Doris Gruber (Gruber + Popp Architekten, Berlin) über Brandschutz in Schulen, schloss Thorsten Sperrle von der Sparkassenversicherung zum Thema Industriebauten an. Weiter ging es im dritten und vierten Block mit aktuellen Rechtsfragen, Brandschutz und Photovoltaik und die Entwicklung der Löschwasserversorgung.

Spannender Höhepunkt des Tages war eine Live-Vorführung zum Thema Brand von Lithium-Ionen-Batterien: Im Freien und überwacht von der Feuerwehr zeigte Marcel Hommens von der Defensio Ignis GmbH sehr anschaulich, wie Lithium-Ionen-Akkus im Brandfall reagieren: Wird ein Akku beschädigt, folgen in einer Art Kettenreaktion elektrische Kurzschlüsse, die das Feuer immer wieder entfachen können. Dieses besondere Brandverhalten muss bei der Brandschutzplanung berücksichtigt werden. Da Lithium-Ionen-Akkus sehr viel mehr Energie als herkömmliche Batterien enthalten, kann sich ein Brand nicht nur sehr schnell ausbreiten, oft kommt es auch zu einer sehr starken und giftigen Rauchentwicklung – im Extremfall sogar zu einer Explosion.