Hochwasserschutz in der Bauleitplanung

Webinar Logo
© Trueffelpix

Das Webinar widmet sich der Berücksichtigung und Umsetzung von Anforderungen des Hochwasserschutzes in der Bauleitplanung. Es werden die wasser- und planungsrechtlichen Grundlagen, das Verhältnis von Bauleitplanung und Hochwasserschutz und die planerischen Gestaltungsmöglichkeiten erläutert.

Seminar:
22510

Termin:
27. April 2022 09:00 Uhr - 17:00 Uhr

Referent:
Dr. Konrad Asemissen, Rechtsanwalt, Potsdam

Teilnehmergebühr:

AiP 80,- € / Mitglieder 150,- € / Gäste 185,- € / (Dieses AiP Seminar ist auch für Mitglieder zum Mitgliederpreis geöffnet)

Veranstalter:
Architektenkammer Rheinland-Pfalz
Hindenburgplatz 6 55118 Mainz

Das Seminar "Hochwasserschutz in der Bauleitplanung" richtet sich gleichermaßen an Absolventen in der Praxis (AiP), sowie auch an Mitglieder.

Inhalt:

Der Hochwasserschutz hat in den vergangenen Jahren aufgrund der Häufung von Hochwasserereignissen, der Veränderung ihres Auftretens und den gravierenden Folgen in verschiedenen Rechtsgebieten an Bedeutung gewonnen. Dazu gehört auch das öffentliche Bauplanungsrecht. Gesetzesänderungen in der Vergangenheit haben bereits dazu geführt, dass die Anforderungen des Hochwasserschutzes bei der Aufstellung von Bauleitplänen zu ausdrücklich einzubeziehen sind. Dabei muss die Bauleitplanung einerseits die Anforderungen und Einschränkungen des Hochwasserschutzes berücksichtigen. Andererseits können Bebauungspläne insbesondere im Bereich des vorsorgenden Hochwasserschutzes als Instrument eingesetzt werden. Um rechtsichere Bebauungspläne aufzustellen und zugleich die Ziele des Hochwasserschutzes zu fördern, bedarf es einer vertieften Auseinandersetzung mit den rechtlichen Rahmenbedingungen und den konkreten Vorgaben des Hochwasserschutzes in der Bauleitplanung.

In dem Seminar lernen Sie sowohl die wasser- und planungsrechtlichen Grundlagen als auch die konkreten Regelungen zum Verhältnis zwischen Bauleitplanung und Hochwasserschutz kennen. Wichtig für die Berücksichtigung des Hochwasserschutzes in der Bauleitplanung ist das Verständnis für die verschiedenen Kategorien von Hochwassergebieten nach dem Wasserhaushaltsgesetz, die in dem Seminar dargestellt werden. Davon ausgehend wird erläutert, wie diese Gebiete und die damit verbundenen – wasserrechtlichen – Einschränkungen in Bauleitplänen Eingang finden. In diesem Zusammenhang wird auch auf die Voraussetzungen für die Zulassung von konkreten Bauvorhaben in Überschwemmungsgebieten eingegangen. Das Seminar widmet sich des Weiteren Fragen des Umgangs mit Starkregenrisiken und daraus resultierenden Haftungsfragen.

Das Seminar vermittelt die Anforderungen des Hochwasserschutzes in der Bauleitplanung für die praktische Anwendung. Insbesondere werden folgende Themen behandelt:

  • Hochwasserschutz als Ziel der Bauleitplanung
  • Gebiete und Anforderungen des Hochwasserschutzes gemäß WHG
  • Festsetzungen zum Hochwasserschutz in Bebauungsplänen
  • Bauleitplanung in Überschwemmungsgebieten
  • Hochwasserschutz bei der Zulassung von Einzelvorhaben
  • Berücksichtigung von Bebauungsplänen bei der Festsetzung von Überschwemmungsgebieten
  • Umgang mit Starkregenrisiken

Themenbereich:
2.3 öffentliches und privates Baurecht (8 Stunden)

siehe Satzung "Grundsätze über Inhalt und Umfang der Fortbildungsmaßnahmen für Absolventen in der Praxis (AiP)" MEHR

Zur Information:
Mit der Anmeldung zu diesem Seminar erklären Sie sich bereit, dass wir Ihre Teilnehmerdaten elektronisch weiterverarbeiten. Anders kann leider eine Teilnahme an dem Seminar nicht gewährleistet werden. Hier können Sie die unseren Hinweis zur Datenverarbeitung gem. § 13 DS GVO einsehen: MEHR

8

Unterrichtsstunden

Architektur – Landschaftsarchitektur – Stadtplanung